FFC Oldesloe - Die Spielzeit 2003/04


Freitag, 4. Juli 2003
Fünf Teams schießen auf die Torwand

Bargteheide. Die Mannschaften des SSV Jersbek, VfL Rethwisch, TSV Trittau, FFC Oldesloe und des Gastgebers TSV Bargteheide messen sich morgen im Sportzentrum beim Jägermeister-Torwandschießen. Erwachsene und Jugendliche, die mitmachen wollen, sind von 14 Uhr an willkommen. Als Preise gibt es unter anderem Sporttaschen, T-Shirts und Fußbälle zu gewinnen.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 4.7.2003


Samstag, 9. August 2003
24 Teams bei FFC-Cup

24 Fußballteams aus Schleswig-Holstein und Hamburg haben sich zum U12-Mädchenturnier des FFC Oldesloe an diesem Wochenende angemeldet. Die Spiele werden am Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 16 Uhr auf dem Sportplatz Wendum ausgetragen. Außerdem präsentiert sich die U16-Auswahl des FFC am Samstag in einem Freundschaftsspiel.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 9.8.2003


vor 12.8.2003 – Bezirkspokal
Daldorfer SV – FFC 1:2 (1:1)

Ganz eng ging es zwischen den früheren Bezirksliga-Rivalen Daldorfer SV und FFC Oldesloe zu. Am Ende hatten die in die Verbandsliga aufgestiegenen Stormarnerinnen nach Treffern von Marnie Dibbern (31.) und Thekla Krause (66.) mit 2:1 (1:1) die Nase vorn. Dibbern gelang dabei das Kunststück, einen Eckball direkt in das gegnerische Tor zu befördern. Ein gelungenes Pflichtspieldebüt bescheinigte Wolfgang Dibbern, 2. Vorsitzender des FFC Oldesloe, der vom Hamburger SV zu den Kreisstädterinnen gewechselten Mirja Herrmann. Nach einem Jahr „Babypause“ feierte Manuela Bleeck ein starkes Comeback. Mit dem neuen Trainer Reinhard Lindtner, der zunächst nur für drei Monate zugesagt hatte, könnte es nun doch zu einer längerfristigen Zusammenarbeit kommen. „Der Coach ist bei der Mannschaft gut angekommen. Wir streben jetzt ein langfristiges Engagement von Lindtner an“, so Dibbern.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 12.8.2003


Sonntag, 10. August 2003
Sportplatz Wendum: Jagd auf die Wassereimer. Mädchenfußball:

Beim U12-Turnier des FFC Oldesloe sind Erfrischungen ebenso wichtig wie Tore und Siege.

Das Objekt der Begierde war beim Mädchen-Fußballturnier der Altersklasse U12 auf dem Sportplatz Wendum längst nicht immer der Ball. Die heißesten Duelle lieferten sich die Kinder statt um das Spielgerät um die Wassereimer an den Seitenlinien. Jede Möglichkeit zur Erfrischung war bei sengender Hitze willkommen. Sich gegenseitig mit dem kühlen Nass zu bespritzen, macht außerdem ebenso viel Spaß, wie einer Kunststoffkugel hinterher zu jagen. Und weil Spaß bei dem Turnier des FFC Oldesloe im Vordergrund stehen sollte, waren die Organisatoren zufrieden. Zwar meldeten sich nur 19 statt wie erhofft 24 Teams zu den beiden Turniertagen an. Dennoch war es die größte Veranstaltung dieser Art in der erst dreijährigen Geschichte des Vereins. „Der große Zuspruch zeigt, dass der vor einiger Zeit in Hamburg ausgebrochene Boom bei den U12-Mädchen jetzt auch nach Schleswig-Holstein herüber schwappt“, sagte der stellvertretende Clubchef Wolfgang Dibbern. Knapp 30 Mädchen in der jüngsten Altersklasse kicken diese Saison beim FFC, der zwei Mannschaften zum Spielbetrieb gemeldet hat. Beim eigenen Turnier trat der Gastgeber gar mit drei Teams an, in denen jeweils erfahrenere Spielerinnen und Anfängerinnen gemeinsam spielten. Dibbern: „Hätten wir unsere Besten in eine Mannschaft gesteckt, wäre sportlich sicher deutlich mehr für uns drin gewesen. Aber darum ging es ja nicht in erster Linie.“ Allerdings war auch das Glück nicht auf Seiten des FFC Oldesloe. Am ersten Tag gab es sowohl im Halbfinale gegen den später zweitplatzierten Kreismeister TSV Zarpen als auch im Spiel um Platz drei gegen den SV Eichede Niederlagen im Neunmeterschießen.

Das gleiche Schicksal ereilte den FFC im „kleinen Finale“ des zweiten Turniertags gegen Lübeck 99. Sieger wurden der Bundesliga-Nachwuchs des HSV sowie der TSC Wellingsbüttel. Bei dem Oldesloer Frauenfußball-Club sind Dibbern und Anja Völker, die als Sozialwartin zugleich Haupt-Organisatorin der Jugend-Wettbewerbe war, für die Nachwuchsförderung verantwortlich. Die Mädchen der U12- und U16-Teams trainieren gemeinsam. Angeleitet werden sie außer von Dibbern und Völker von Spielerinnen aus dem in die Verbandsliga aufgestiegenen Frauenteam. Nach Christina Plessen, die bereits einige Länderspiele absolvierte, ist mit Svenja Fritz erneut eine Kreisstädterin auf dem Sprung in die DFB-Auswahl. „Wir haben auch bei unseren Gästen sehr viele talentierte Spielerinnen gesehen. Im U12-Bereich gibt es eindeutig nicht nur mehr Masse, sondern auch deutlich mehr Klasse als früher“, sagte Dibbern. Außerdem will der FFC Oldesloe jetzt junge Mädchen auf den Geschmack bringen, sich als Schiedsrichterinnen zur Verfügung zu stellen. An den beiden Turniertagen sammelten daher mehrere Spielerinnen aus dem Verein ihre ersten Erfahrungen als Unparteiische. Dibbern: „Das war ja das Schöne: Fast alle Mitglieder haben sich in irgendeiner Form an den Turnieren beteiligt.“
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 13.8.2003


Samstag, 16. August 2003 – 1. Punktspiel
FFC – SV Neuenbrook/Rethwisch 1:0 (0:0)
FFC Oldesloe startet mit Sieg

Das fängt ja gut an für den Verbandsliga-Aufsteiger FFC Oldesloe. Zum Saisonauftakt in der höchsten Frauen-Spielklasse des Schleswig-Holsteinischen Fußball-Verbands zwangen die von Reinhard Lindtner trainierten Kreisstädterinnen den Vorjahres-Vizemeister SV Neuenbrook/Rethwisch mit 1:0 (0:0) in die Knie. Ein von Claudia Wenzel in der 55. Minute direkt verwandelter Freistoß brachte die Entscheidung zu Gunsten des Klassenneulings, der sich an das Tempo und die Spielstärke in der neuen Klasse allerdings erst einmal gewöhnen musste. „Anfangs waren unsere jungen Spielerinnen noch sehr nervös, das hat sich im Laufe der Partie aber geändert, so dass wir sogar noch deutlicher hätten gewinnen können“, so der stellvertretende Vereinschef Wolfgang Dibbern.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 20.8.2003


Sonntag, 24. August 2003 – 2. Punktspiel
SZ Arlewatt – FFC 0:1 (0:0)

Klassenneuling FFC Oldesloe feierte mit dem 1:0 (0:0) beim SZ Arlewatt bereits seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel. Dass sein Team trotz überlegener Spielweise nur einen Treffer erzielte, ist für FFC-Coach Reinhard Lindtner „reine Kopfsache“. So einfach, wie in der Bezirksliga, gehe es nun einmal in der höheren Spielklasse nicht mit dem Toreschießen, meinte der Trainer entschuldigend. Und vielleicht spiele der Druck von Außen ja eine Rolle. Immerhin hat die Vereinsführung ja eine Spitzenplatzierung als Saisonziel ausgegeben. Trotzdem ist Lindtner mit dem bisher Erreichten zufrieden. „Zwei Siege zum Auftakt, mehr kann man nicht verlangen“, so der Übungsleiter, der bis zur 62. Minute auf das erlösende 1:0 von Gaitana Lippert warten musste. Yvonne Westphal, die für die wegen einer Handverletzung fehlende Marie Jürgensen zwischen den Pfosten stand, bekam kaum einen gefährlichen Schuss auf ihren Kasten.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 27.8.2003


Sonntag, 31. August 2003 – 3. Punktspiel
Flensburg 08 – FFC 0:8 (0:4)

Der FFC hat sich akklimatisiert. Oldesloerinnen gewinnen in Flensburg mit 8:0.

Aufsteiger FFC Oldesloe hat ich in der Frauenfußball-Verbandsliga schnell akklimatisiert: Zwei knappen 1:0-Erfolgen ließ die Mannschaft von Trainer Reinhard Lindtner nun ein 8:0 (4:0) bei Flensburg 08 folgen. Kurios: Im ersten Durchgang wechselten sich Petra Bartholner (10. und 33. Minute) und Jessica Freelandt (22., 43.) mit dem Toreschießen ab, nach dem Seitenwechsel bildeten Tina Plessen (57., 78.) und Thekla Krause (60., 85.) das Erfolgspärchen. Lindtner war nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit der Spielweise zufrieden: „Die Mädchen sind über 90 Minuten ein verdammt hohes Tempo gegangen“, lobte er. Stark: Gaitana Lippert leistete im ersten Durchgang zu drei Treffern die Vorarbeit.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 3.9.2003

Sonntag, 7. September 2003 – 4. Punktspiel
FFC – FC Riepsdorf 2:1 (2:0)
FFC Oldesloe hält Kontakt zum Spitzenreiter

Dank des 2:1 (2:0) im Spitzenspiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten FC Riepsdorf sind die Fußballerinnen des FFC Oldesloe jetzt das einzige Team, das noch gleichauf mit dem verlustpunktfreien Meisterschaftsfavoriten und Tabellenführer TSV Schilksee liegt. „Zum ersten Mal wurden wir auch in der Abwehr ernsthaft gefordert und haben den Test bestanden“, lobte Trainer Reinhard Lindtner. Um den Abwehrriegel der Stormarnerinnen überhaupt einmal zu knacken, benötigten die Gäste schon tatkräftiger Mithilfe der Oldesloerin Nicole Schadwell, die in der 54. Minute einen Handelfmeter verursachte, der zum einzigen Gegentreffer führte. Zu diesem Zeitpunkt lag der FFC nach den Treffern von Thekla Krause (23. Minute) und Jessica Freelandt (27.) bereits mit 2:0 vorn.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 10.9.2003


Sonntag, 14. September 2003 – 5. Punktspiel
MTV Leck – FFC 0:2 (0:1)
FFC Oldesloe bleibt ohne Minuspunkt

Wie hoch die Ansprüche beim FFC Oldesloe sind, zeigte die Reaktion von Trainer Reinhard Lindtner auf das 2:0 (1:0) beim MTV Leck. „Das war eine ganz schlechte Leistung“, sagte er verärgert. Dass der Verbandsliga-Aufsteiger mit seinem fünften Sieg in Folge als einziges Team dem Vorjahresmeister und Tabellenführer TSV Schilksee auf den Fersen bleibt, stimmte Lindtner nicht versöhnlich. Im Mittelpunkt seiner Kritik standen die jungen Spielerinnen. „Die haben zu wenig Kampf- und Laufbereitschaft gezeigt“, sagte er. Die „alten Hasen“ Thekla Krause und Petra Bartholner waren mit ihren Treffern in der 25. und 54. Minute die Garanten für den Erfolg.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 17.9.2003


Sonntag, 21. September 2003 – 6. Punktspiel
Olympia Neumünster – FFC 0:5 (0:0)
FFC Oldesloe bewahrt seine weiße Weste

Die Trainerschelte hat ihre Wirkung nicht verfehlt. Nachdem Reinhard Lindtner, Coach der Fußballerinnen des FFC Oldesloe, vergangene Woche die Einsatzbereitschaft einiger jüngerer Spielerinnen aus seiner Verbandsliga-Mannschaft heftig kritisiert hatte, trumpfte die erst 15 Jahre alte DFB-Auswahlspielerin Christina Plessen beim 5:0 (2:0)-Auswärtserfolg bei Olympia Neumünster mit zwei Treffern (28., 34. Minute) groß auf. Jessica Freelandt (60.), Gaitana Lippert (70.) und Thekla Krause (71.) machten den sechsten Sieg im sechsten Spiel schließlich perfekt. Lindtner wird die Erfolgsserie des Aufsteigers langsam unheimlich. „Sind wir wirklich so gut, oder die anderen so schlecht?“, fragt sich der Coach, dessen Elf nach der Pleite des Vorjahresmeisters TSV Schilksee gegen den SV Neuenbrook/Rethwisch alleiniger Spitzenreiter ist. Aufschluss könnte das kommende Wochenende bringen, wenn der FFC Oldesloe in Schilksee gastiert.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 24.9.2003

Freitag, 26. September 2003
FFC Oldesloe trifft auf Neumünster

Die Fußballerinnen des FFC Oldesloe treffen als einziger Teilnehmer aus dem Kreisgebiet in der ersten Runde des Schleswig-Holsteinischen Pokal-Wettbewerbs auf Olympia Neumünster. Das ergab die Auslosung des Verbandsspielausschusses. Die Mannschaft von Trainer Reinhard Lindtner, die nach sechs Siegen aus sechs Spielen als Aufsteiger zurzeit Verbandsliga-Tabellenführer ist, hat am Sonntag, 9. November, Heimrecht. Anstoß ist um 14 Uhr. Das Gästeteam aus Neumünster, gegen das die Kreisstädterinnen in der Punktrunde vergangenes Wochenende mit 5:0 siegten, steht auf Rang acht.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 26.9.2003


Sonntag, 28. September 2003 – 7. Punktspiel
TSV Schilksee – FFC 0:6 (0:2)
Demonstration der Stärke. FFC-Frauen siegen beim Vorjahresmeister 6:0

„Wahnsinn.“ Selbst der sonst eher zurückhaltend reagierende Trainer Reinhard Lindtner war nach dem 6:0 (2:0)-Auswärtserfolg des FFC Oldesloe beim Vorjahresmeister TSV Schilksee außer sich vor Freude. Erstmals seit seiner Amtsübernahme vor Beginn der Saison war der Coach mit der Leistung seiner Verbandsliga-Fußballerinnen rundum zufrieden, bescheinigte seinen Schützlingen eine „Spitzenleistung“. Eines ist damit aber auch klar: Der Klassenneuling steht vor dem Durchmarsch, ist angesichts seines auf acht Punkte angewachsenen Vorsprungs nun der Topfavorit auf den Titelgewinn. Bezeichnend für die Oldesloer Überlegenheit: Erst in der Nachspielzeit bekam Torfrau Marie Jürgensen erstmals einen Schuss auf ihren Kasten. Thekla Krause (37., 65. Minute), Petra Bartholner (43., 87.), Marnie Dibbern (57.) und Christina Plessen (80.) schossen zuvor den deutlichen Sieg heraus.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 1.10.2003


vor 9.10.2003 – Kreispokal
FFC – SSV Großensee 8:0 (2:0)

Die Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe setzte sich in Runde eins des Kreispokal-Wettbewerbs erwartungsgemäß locker mit 8:0 (2:0) gegen den SSV Großensee (Bezirksklasse) durch. Bianca Löwenstrom (3), Christina Plessen (2), Julia Leu, Marnie Dibbern und Johanna Wöhler mit ihren ersten Treffer für die Kreisstädterinnen waren die Torschützinnen. Eine starke Leistung zeigte Großensees Torfrau Petra Kosytorz, die mit guten Paraden noch Schlimmeres verhinderte.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 9.10.2003


Sonntag, 12. Oktober 2003 – 8. Punktspiel
Ratzeburger SV – FFC 1:4 (0:1)
FFC Oldesloe hat eine Halbzeit lang Mühe

Mehr Mühe als ihnen lieb sein konnte, hatten die Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe, um sich beim Ratzeburger SV mit 4:1 (1:0) durchzusetzen. „Ich hoffe, wir treffen jetzt nicht immer auf so destruktiv spielende Gegnerinnen“, sagte Trainer Reinhard Lindtner angesichts des Ratzeburger Abwehrbollwerks, gegen das die Oldesloerinnen beinahe eine Halbzeit lang erfolglos anrannten. Am Ende war die bessere körperliche Verfassung ausschlaggebend und ernsthafte Zweifel am Durchmarsch der Kreisstädterinnen in die Regionalliga dürfte es trotz der Befürchtungen von Trainer Lindtner eigentlich nicht mehr geben. Drei Treffer erzielte Thekla Krause (43., 70, 83. Minute), das 3:1 markierte Marnie Dibbern (81.).
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 15.10.2003


Sonntag, 19. Oktober 2003 – 9. Punktspiel
FFC – SZ Arlewatt 2:0 (2:0)

FFC auf Regionalligakurs. Oldesloerinnen verteidigen mit 2:0 über SZ Arlewatt ihren Vorsprung von sechs Punkten.

„Nur beim Anstoß kamen die Gegenspielerinnen einmal in unsere Spielhälfte“, scherzte Reinhard Lindtner gut gelaunt. Kein Wunder: Der Trainer der Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe holte mit seiner Mannschaft dank des 2:0 (2:0)-Erfolgs gegen SZ Arlewatt den neunten Sieg im neunten Spiel. Dass trotz klarer Überlegenheit der Kreisstädterinnen kein deutliches Ergebnis zustande kam, fand er nicht besonders besorgniserregend. Im Gegenteil: Lindtner gewinnt dem vergleichsweise knappen Resultat sogar positive Aspekte ab. „Solange wir nicht jedes Spiel haushoch gewinnen, bleibt genügend Freiraum für konstruktive Kritik“, so der Übungsleiter, der nichts mehr fürchtet als ein Nachlassen der Motivation oder gar Übermut seiner erfolgsverwöhnten Spielerinnen. Denn sportlich läuft es für den Klassenneuling angesichts der beeindruckenden Siegesserie längst auf einen Durchmarsch in die Regionalliga hinaus – nennenswerte Gegenwehr der bereits um sechs Punkte und mehr distanzierten Verfolger ist kaum zu erwarten. Gegen Arlewatt dauerte es allerdings ungewöhnlich lange, ehe die Kunststoffkugel nach einem Kopfball von Thekla Krause (29. Minute) zum ersten Mal im gegnerischen Netz zappelte. Nach dem 2:0 von Jessica Freelandt (32.) war es dann auch schon wieder vorbei mit der Herrlichkeit der Oldesloer Fußballfrauen. „Wir konnten uns keine großen Chancen mehr herausarbeiten“, so Lindtner zum weiteren Spielverlauf. Während der FFC Oldesloe sportlich schon lange mit der Regionalliga liebäugelt, sind mit der Gründung eines Wirtschaftsrates zur Förderung des Frauenfußballs jetzt auch finanziell die Weichen in Richtung der nächsthöheren Spielklasse gestellt. Neuer Hauptsponsor und Trikot-Werbepartner ist der Bargteheider Immobilienmakler Horst Gibbesch.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 22.10.2003


Sonntag, 26. Oktober 2003 – 10. Punktspiel
TuRa Meldorf – FFC 1:3 (1:1)
3:1-Erfolg – FFC Oldesloe verteidigt Vorsprung

Dreimal pro Woche Training macht sich für die Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe bezahlt. Beim 3:1 (1:1)-Auswärtserfolg gegen TuRa Meldorf konnten sich die Kreisstädterinnen trotz starker Gegenwehr erneut im zweiten Durchgang entscheidend durchsetzen. „In der ersten Halbzeit hatten wir allerdings ein wenig Glück“, urteilte Trainer Reinhard Lindtner, dem als einzigem das hohe Trainingspensum nicht so gut bekommen ist. Der Coach brach sich bei einem Trainingsspiel, in dem er als Torwart fungierte, die Hand. Nach dem 1:0 von Christina Plessen (25. Minute) nutzten Gaitana Lippert (57.) und Claudia Wenzel (62.) nach dem Seitenwechsel die deutliche körperliche und läuferische Überlegenheit der Kreisstädterinnen zu den weiteren Treffern.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 29.10.2003


Sonntag, 2. November 2003 – 11. Punktspiel
FFC – SV Eichede 0:0

Der FFC Oldesloe büßt erstmals Punkte ein. 0:0 – ausgerechnet im Derby gegen den SV Eichede.

Irgendwann musste es ja passieren. Am elften Spieltag ist die Siegesserie der Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe gerissen. Und das ausgerechnet im Derby gegen den Kreisrivalen und Tabellenvorletzten SV Eichede, gegen den der bisher so souveräne Tabellenführer nicht über ein 0:0 hinauskam. „Dabei haben wir in der ersten Halbzeit noch gut gespielt, dann wurden wir zu hektisch“, analysierte FFC-Coach Reinhard Lindtner. Das eigene Unvermögen im Abschluss und ein aufopferungsvoll kämpfender Gegner waren seiner Auffassung nach die Gründe für das enttäuschende Resultat. Ähnlich sah es Eichedes Trainer Jörn Clasen. „Wir haben das getan, was wir tun konnten – nämlich den Laden dicht machen und unser Tor mit allen Mitteln verteidigen.“ Großen Anteil daran hatte Eichedes Torfrau Jessica Blunck, deren Leistung selbst Oldesloes Coach anerkennende Worte entlockte. „Die war echt gut“, lobte Lindtner. Das Saisonziel Meisterschaft und Aufstieg in die Regionalliga sieht er dennoch nicht in Gefahr. „Das Remis ist aber ein Denkzettel zur rechten Zeit“, sagte der Coach.
AHRENSBUERGER ZEITUNG vom 5.11.2003


Mittwoch, 5. November 2003 – Kreispokal
SV Eichede - FFC 0:9 (0:5)

FFC und VfL erreichen das Finale. Drei Tage zuvor hatten sich beide Mannschaften im Punktspiel noch mit 0:0 getrennt – diesmal machte Verbandsliga-Spitzenreiter FFC Oldesloe im Halbfinale des Kreispokal-Wettbewerbs mit seinem Ligarivalen SV Eichede nicht viel Federlesens, siegte dank der Tore von Jessica Freelandt (5), Christina Plessen (2) Gaitana Lippert und Julienne Reinhardt mit 9:0 (5:0). Finalgegner der Fußballerinnen von Trainer Reinhard Lindtner ist VfL Oldesloe. Der Bezirksklassen-Spitzenreiter bezwang in Rümpel den Bezirksliga-Dritten JuS Fischbek unerwartet mit 3:1 (1:1).
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 7.11.2003


Sonntag, 9. November 2003 – Landespokal
FFC – Olympia Neumünster 10:0 (6:0)
Oldesloe locker weiter. FFC nach 10:0 im Pokal-Viertelfinale

Das Ergebnis spricht für sich. Beim 10:0 (6:0)-Erfolg im schleswig-holsteinischen Pokal-Achtelfinale präsentierten sich die Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe ihrem Ligakonkurrenten Olympia Neumünster in allen Belangen überlegen. „Da haben wir mal so richtig zugeschlagen“, freute sich Coach Reinhard Lindtner. Jessica Freelandt (3. Minute), Christina Plessen (6.) Gaitana Lippert (13., 18.), Claudia Wenzel (23.) und Marnie Dibbern (29.) machten bereits vor der Pause das halbe Dutzend voll. Wieder Lippert (67.) und Dibbern (69., 75.) sowie Julienne Reinhardt (85.) legten nach.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 12.11.2003


Sonntag, 16. November 2003 – 12. Punktspiel
FFC – TV Grebin 5:0 (4:0)

Der zweite Anzug sitzt wie maßgeschneidert. Wie schon zuvor in den erfolgreich absolvierten Kreis- und Landespokalspielen gegen den SV Eichede und Olympia Neumünster verzichtete Reinhard Lindtner, Trainer der Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe, auch beim 5:0 (4:0) gegen den TV Grebin auf einige Stammspielerinnen, um seine zweite Garde auch einmal in einem Punktspiel zu testen.

Wie kaum anders zu erwarten, konnte der Coach mit dem Ausgang seines Experiments zufrieden sein. Gegen das Grebiner Abwehrbollwerk erzielten Johanna Wöhler (12. Minute), Gaitana Lippert (14.), Marnie Dibbern (22., 68.) und Jessica Freelandt (32.) die Treffer. Die Tabelle führen die Kreisstädterinnen weiterhin mit vier Punkten Vorsprung vor dem SV Neuenbrook/Rethwisch an.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 19.11.2003


Mittwoch, 19. November 2003
Gelingt der nächste Pokal-Coup?

Mit einem deutlichen 7:0 (2:0)-Sieg beim Tabellenvorletzten SV Fehmarn feierten die Bezirksliga-Fußballerinnen der SG StuSie/Nahe (Tabellenzweiter mit 28 Punkten und 64:5 Toren) eine gelungene Generalprobe. Heute um 19.30 Uhr empfängt die Mannschaft von Trainer Chris Foley auf dem Sportplatz Stuvenborn im Bezirkspokal-Halbfinale die Verbandsliga-Mannschaft des FFC Oldesloe.

„Der FFC ist in dieser Saison noch ungeschlagen; wir sind krasser Außenseiter“, meint Foley, dessen Crew in der Vorwoche aber im Landratspokal mit dem SC Riepsdorf bereits einen Verbandsligisten ausgeschaltet hat. Die Gastgeberinnen wollen locker aufspielen und hoffen auf eine Überraschung. „Schließlich sind wir das einzige Team, das die Oldesloerinnen in den vergangenen beiden Jahren besiegen konnte“, so Chris Foley.
NORDERSTEDTER ZEITUNG vom 19.11.2003


Mittwoch, 19. November 2003 – Bezirkspokal
SG Stusie/Nahe – FFC 1:4 (1:4)

Mit einer 1:4 (1:4)-Heimniederlage im Halbfinale des Bezirkspokals gegen den FFC Oldesloe (Verbandsliga) haben die Bezirksliga-Fußballerinnen der SG StuSie/Nahe den zweiten Sieg in Folge gegen einen höherklassigen Gegner verpasst. „Wir haben Oldesloe Paroli geboten und hätten mit etwas Schussglück das Spiel auch offen halten können“, so SG-Trainer Chris Foley. Den Treffer für die SG erzielte Gesa Lorenzen per Foulelfmeter zum 1:2-Zwischenstand. „Nun heißt es, alle Kräfte auf die Liga zu konzentrieren. Sonntag wartet mit JuS Fischbek ein starker Gegner auf uns“, meint Foley. Anpfiff ist um 10.15 Uhr in Fischbek.
NORDERSTEDTER ZEITUNG vom 21.11.2003


Sonntag, 30. November 2003 – 13. Punktspiel
FFC – TuRa Meldorf 6:1 (4:0)
FFC Oldesloe bleibt vorn. 6:1 gegen TuRa Meldorf

Wenn nötig, können beim FFC Oldesloe beinahe alle Feldspielerinnen Tore schießen. Den Beweis traten die Verbandsliga-Fußballerinnen aus der Kreisstadt beim 6:1 (4:0) des Spitzenreiters über TuRa Meldorf an, als sich mit Gaitana Lippert (13. Minute), Tina Plessen (17.), Jessica Freelandt (35.), Claudia Wenzel (42.), Petra Bartholner (48.) und Marnie Dibbern (61.) gleich ein halbes Dutzend Spielerinnen in die Torschützinnenliste eintrugen. „In der letzten halben Stunde war dann leider die Luft raus“, sagte Trainer Reinhard Lindtner, dessen Schützlinge in einem vorgezogenen Spiel der Rückserie am Sonntag bei Olympia Neumünster gastieren (14 Uhr).
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 3.12.2003


Sonntag, 7. Dezember 2003 – 14. Punktspiel
Olympia Neumünster – FFC 0:7 (0:2)
FFC Oldesloe zeigt keine Schwäche

Respekt flößte den Fußballerinnen des FFC Oldesloe (Verbandsliga) im Gastspiel bei Olympia Neumünster nur der Platz ein, der an manchen Stellen hart gefroren, an anderen dagegen tief durchgeweicht war. „Da war es trotz unserer technischen Fertigkeiten nicht leicht zu spielen“, sagte Trainer Reinhard Lindtner nach dem dennoch klaren 7:0 (2:0) des Tabellenführers.

Dabei setzte sich im zweiten Durchgang wieder einmal die konditionelle und läuferische Überlegenheit der Kreisstädterinnen durch, in deren Reihen Nicole Schadwell als Abwehrchefin die herausragende Spielerin war. Die Treffer erzielten Claudia Wenzel (19. Minute), Marnie Dibbern (31.), Jessica Freelandt (49.), Thekla Krause (54., 57., 60.) und Johanna Wöhler (87.).
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 10.12.2003


vor 18.12.2003
FFC Oldesloe bestätigt Favoritenstellung

Bargteheide. Spannung versprach bei den Hallen-Kreismeisterschaften im Fußball der Frauen eigentlich nur die Frage, wer denn wohl hinter dem FFC Oldesloe den zweiten Platz belegen würde. Dass die Verbandsliga-Spielerinnen aus der Kreisstadt den Titel gewinnen und am Ende den Siegerpokal entgegennehmen würden, stand für alle Beteiligten von vornherein außer Frage. Zu groß ist der Leistungsunterschied zwischen dem von Reinhard Lindtner trainierten Aufstiegsaspiranten und den übrigen Mannschaften aus dem Kreisgebiet.

Aber auch der Kampf um den zweiten Platz, den sich etwas überraschend der Bezirksliga-Club JuS Fischbek wegen des etwas besseren Torverhältnisses vor dem zweiten Verbandsliga-Vertreter SV Eichede sicherte, war faktisch schon früh entschieden.

Als sich beide Teams im letzten Spiel des Tages gegenüberstanden, hätten die Steinburgerinnen schon mindestens ein halbes Dutzend Treffer erzielen müssen, um die Elmenhorsterinnen noch vom zweiten Platz zu verdrängen. Ein schier unmögliches Unterfangen. „Wir haben die Vizemeisterschafte bereits zuvor beim 1:2 gegen die SG Bünningstedt/Hagen verspielt“, sagte Eichedes Trainer Jörn Clasen. Einen Tag nach ihrer Weihnachtsfeier hätten seine Spielerinnen nur wenig Motivation erkennen lassen, sagte der Coach. Sportlich zu überzeugen vermochten neben dem alten und neuen Kreismeister FFC Oldesloe, der mit der achtfachen Torschützin Jessica Freelandt die treffsicherste Spielerin stellte, und JuS Fischbek auf Rang zwei nur noch die Bezirksklassen-Mannschaft der SG Bünningstedt/Hagen, die für reichlich Stimmung in der Halle sorgten, als sie gegen die schier übermächtigen Kreisstädterinnen bis zwei Minuten vor Schluss ein 1:1 hielt, ehe sie dann doch noch zwei Gegentreffer kassierten. Immerhin: Bünningstedts Angreiferin Hanna Trumpf fügte dem FFC Oldesloe den einzigen Gegentreffer zu.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 18.12.2003


Samstag, 20. Dezember 2003
HSV gastiert beim FFC Oldesloe

Hochkarätige Gäste hat sich der Verbandsliga-Tabellenführer FFC Oldesloe für sein Frauenfußball-Weihnachtsturnier an diesem Samstag in der Stormarnhalle eingeladen. Neben den beiden Regionalliga-Teams des FFV Neubrandenburg und des FSV 02 Schwerin hat die Bundesliga-Mannschaft des Hamburger SV zugesagt. Der Daldorfer SV, GW Eimsbüttel, der PSV GW Hildesheim und der MTV Mellendorf komplettieren das Teilnehmerfeld.
Turnierbeginn ist um 16.45 Uhr. Zuvor stehen von 9.30 Uhr an zwei Turniere für U16-Mädchen auf dem Programm. Am Sonntag geht es um 9.30 Uhr mit zwei Wettbewerben für U12-Mädchen los, ehe um 17 Uhr ein weiteres Frauenturnier folgt, bei dem sich die „Zweite“ des FFC Oldesloe mit dem SSV Großensee, SV Westerrade, Breitenfelder SV, TSV Siems, ATSV Stockelsdorf II, SV Schackendorf und SV Steinhorst um den Siegerpokal streitet.
ARENSBURGER ZEITUNG vom 20.12.2003


Samstag, 20. Dezember 2003
Oldesloe belegt Rang drei

Beim eigenen Turnier scheitern die FFC-Frauen erst im Neunmeterschießen an der „Zweiten“ des HSV.

Dass die Fußball-Frauen des FFC Oldesloe als Tabellenführer der Verbandsliga Schleswig-Holstein und Aufstiegsaspirant zur Regionalliga auf dem grünen Rasen kaum einen Gegner fürchten müssen, ist keine neue Erkenntnis. Bei ihrem „Budenzauber“ bewiesen die von Reinhard Lindtner trainierten Kreisstädterinnen, dass sie sich auch auf dem glatten Hallenparkett gegen hochkarätige Konkurrenten behaupten können. Nur wegen eines von Marnie Dibbern verschossenen Strafstoßes im Neunmeterschießens des Halbfinals gegen den Regionalligavierten Hamburger SV II verpassten die Oldesloerinnen den Einzug ins Endspiel. In der Endabrechnung reichte es für den Kreismeister schließlich zu Rang drei. Turniersieger wurde der MTV Mellendorf (2:0 gegen den HSV II).

Vor allem FFC-Angreiferin Gaitana Lippert begeisterte die Zuschauer in der Stormarnhalle. Sie wurde deshalb auch als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Mirjam Homann war mit 23 Jahren übrigens die älteste Spielerin bei den Oldesloerinnen. Trainer Lindtner setzte sein ganzes Vertrauen in die Nachwuchstalente und lag damit voll auf Vereinslinie. „Wir werden unsere Anstrengungen noch mehr als bisher auf die Nachwuchsförderung konzentrieren“, sagte Manager Wolfgang Dibbern und hob noch einmal den hohen Stellenwert hervor, den der Frauen- und Mädchenfußball im Kreisgebiet genießt. Eindrucksvoll unterstrich dies die zweitägige Turnierserie des FFC mit insgesamt sechs Wettbewerben. Zwar stand dabei das hochkarätig besetzte Turnier der Verbandsliga-Frauen mit drei Regionalliga-Vereinen im Mittelpunkt des sportlichen Interesses, doch Dibbern war auch stolz auf die Jugendturniere.

„Dass wir zwei U12-Turniere auf die Beine stellen konnten und im Kreis mittlerweile ein Dutzend Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen, ist wohl ziemlich einzigartig in Schleswig-Holstein.“ Einen der beiden Wettbewerbe gewann die U12 des FFC Oldesloe. Erfolgreich waren auch die U16-Mädchen, die ebenfalls Turniersieger wurden. Oldesloes zweites Frauen-Team (Bezirksklasse) erreichte im Wettbewerb für unterklassige Mannschaften Rang drei.

Übrigens: Lindtner bestätigte am Rande der Veranstaltung die Verpflichtung von Steffi Friedrichs vom SV Westerrade (Bezirksliga), die das FFC Team in der kommenden Saison verstärken soll.
AHRENSBURGER ZEITUNG vom 24.12.2003

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok