FFC Oldesloe

Die Spielzeit 2009/10 – Juniorinnen

 

Sonnabend, 5. September 2009

FFC Oldesloe JB – TuRa Meldorf 5:0 (2:0)

(1. Punktspiel)

FFC-Mädchen setzten sich an die Spitze

ssi. – Die U16-Fußballerinnen des FFC Oldesloe haben sich nach einem 5:0-Auftaktsieg über TuRa Meldorf an die Spitze der SH-Liga gesetzt.

Von Einbahnstraßen-Fußball in Richtung des Meldorfer Tores sprach FFC-Trainer Christian Borrek nach dem 5:0-Auftaktsieg seiner Elf. In der einseitigen Partie schossen Luise Köstel (2), Rike Bohn (2) und Madeline Gieseler die Gastgeberinnen zum ungefährdeten 5:0-Sieg. „Für den ersten Auftritt war das ganz ordentlich, auch wenn nicht alles rund lief. Wir sind in der Findungsphase und werden uns hoffentlich steigern“, sagte Coach Borrek, der nach Platz zwei in der abgelaufenen Spielzeit in dieser Saison auf die Meisterschaft hofft.

Schiedsrichter: Daniel Jepp.

Tore: Köstel (2), Bohn 2, Gieseler.

STORMARNER TAGEBLATT vom 9.9.2009

 

Sonntag, 13. September 2009

FFC Oldesloe JB – FG Stormarn 8:0 (4:0)

(2. Punktspiel)

ssi. – Am Ende stand zwar ein deutlicher Kantersieg für den FFC Oldesloe zu Buche, doch spielerisch war es vor allem in der ersten Halbzeit alles andere als eine Glanzleistung der ambitionierten Gastgeberinnen. Fehlende Kommunikation und mangelhafte Einsatzbereitschaft sorgte dafür, dass die Partie zunächst auf mäßigem Niveau stattfand, Doch auch eine schwache Leistung der FFC-Mädchen und Treffer von Luise Köstel (2) und Madeline Gieseler (2) reichten aus, um die Partie mit der 4:0-Führung bereits zur Pause zu entscheiden. Nach dem Wechsel steigerten sich die Gastgeberinnen und legten durch Gieseler (2), Ronja Pajonk sowie Marie Köstel zum 8:0-Endstand nach.

Schiedsrichter: Klaus Unger.

Tore: Gieseler (4), Luise Köstel (2), Pajonk, Marie Köstel.

STORMARNER TAGEBLATT vom 17.9.2009

 

Sonntag, 27. September 2009

TSV Schönberg – FFC Oldesloe JB 1:5 (0:3)

(3. Punktspiel)

Die FFC-Mädchen ließen in der einseitigen Partie von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Bereits nach 35 Minuten hatte der Spitzenreiter aus Bad Oldesloe durch Madeline Gieseler (7.), Luise Köstel (21.) und Svea SeIl (35.) für eine 3:0-Führung gesorgt. Im zweiten Durchgang legten Ronja Pajonk (61.) und Gieseler (64.) zwei weitere Tore nach, ehe der TSV eine Minute vor Ultimo noch zum Ehrentreffer kam.

Schiedsrichter: Thorsten Jäger.

Tore: 0:1 Gieseler (7.), 0:2 Köstel (21.), 0:3 Sell (35.), 0:4 Pajonk (61.), 0:5 Gieseler (64.), 1:5 NN (79.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 1.10.2009

 

Sonnabend, 24. Oktober 2009

Olympia Neumünster – FFC Oldesloe JB 0:8 (0:3)

(4. Punktspiel)

Spitzenreiter FFC setzt sich mühelos 8:0 durch

B-Mädchen weiter an der Tabellenspitze

In der Schleswig-Holstein-Liga der B-Juniorinnen hat sich Spitzenreiter FFC Oldesloe seine weiße Weste bewahrt. In einer einseitigen Partie setzen sich die Stormarner Nachwuchsfußballerinnen 8:0 gegen den MTSV Olympia Neumünster durch und feierte damit den vierten Sieg im vierten Spiel.

Der Tabellenführer aus Bad Oldesloe war den Gastgeberinnen in allen Belangen überlegen. Von Beginn an entwickelte sich eine einseitige Partie, in der Neumünster nur selten aus der eigenen Hälfte heraus kam. Denn der FFC ließ Ball und Gegner geschickt laufen und hätte „bei etwas mehr Konzentration vor dem Neumünsteraner Kasten einen zweistelligen Sieg einfahren können“, wie Trainer Christian Borrek berichtete. Je dreimal trafen Ronja Pajonk und Madeline Gieseler. Die Tor Nummer sieben und acht gingen auf das Konto von Svea Sell.

Schiedsrichterin: Eileen Stein.

Tore: Pajonk (3), Gieseler (3), Sell (2).

STORMARNER TAGEBLATT vom 30.10.2009

 

Sonntag, 8. November 2009

SSC Hagen – FFC Oldesloe JB 0:17 (0:9)

(Punktspiel ohne Wertung)

Schützenfest für FFC-B-Juniorinnen im Kreisderby der Schleswig-Holstein Liga

In der Schleswig-Holstein-Liga der B-Juniorinnen war für die Stormarner Fußballteams das torreiche Kreisderby beim SSC Hagen Ahrensburg Gesprächsthema Nummer eins. Mit 17:0 fegte der FFC Oldesloe die Gastgeberinnen vom eigenen Platz.

Gab es beim Aufeinandertreffen im vergangenen Jahr nach einem hart umkämpften Spiel keinen Sieger, musste Ahrensburg schmerzlich erfahren, dass sich die Zeiten ändern. Der FFC präsentierte sich in dieser Saison mindestens eine Klasse besser. Der Startschuss zum munteren Toreschießen fiel bereits nach drei Minuten. In der Folge trugen sich in die FFC-Torschützenliste Madeline Gieseler (6), Svea Sell (3), Rike Bohn, Luise Köstel (je 2), Marie Köstel, Asita Rastagar, Ronja Pajonk und Lena Banse (je 1) ein.

Tore: Gieseler (6), Sell (3), Bohn (2), Luise Köstel (2), Marie Köstel, Rastagar, Pajonk, Banse.

STORMARNER TAGEBLATT vom 14.11.2009

 

Sonnabend, 14. November 2009

FFC Oldesloe JB – Holstein Kiel 0:1 (0:1)

(5. Punktspiel)

Holstein triumphiert erneut

B-Mädchen des FFC Oldesloe verlieren 0:1

Und täglich grüßt das Murmeltier! Wie im gleichnamigen Film, in dem Bill Murray ein und den selben Tag immer wieder erlebt, dürften sich auch die Nachwuchsfußballerinnen des FFC Oldesloe vorkommen. Immer, wenn es zum Duell mit Holstein Kiel kommt, gibt es für die FFC-Fußballerinnen nichts zu holen. So schnappten die Landeshauptstädterinnen in der vergangenen Saison den Oldesloerinnen die Meisterschaft in der Schleswig-Holstein-Liga der B-Juniorinnen weg und triumphierten auch im Landespokalfinale. Und auch in der aktuellen Spielzeit scheint sich nichts an den Kräfteverhältnissen geändert zu haben. Mit 0:1 kassierte der FFC Oldesloe gegen Kiel die erste Saisonniederlage.

Der Respekt vor dem Gegner war beim FFC deutlich spürbar. Nervös und zögerlich starteten die Gastgeberinnen in die Partie und überließen Holstein zunächst das Feld. In der 32. Minute nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit in der FFC-Abwehr und legten nicht unverdient die Führung vor. Nur zwei Minuten später hatten die Gastgeberinnen Glück, nicht weiter ins Hintertreffen zu geraten. Erst nach der Pause übernahm der FFC die Initiative und drängte auf den Ausgleich. Mehrfach tauchten Madeline Gieseler und Ronja Pajonk frei vor dem Kieler Kasten auf. Doch erfolgreich zum Abschluss kamen die Gastgeberinnen nicht mehr.

Schiedsrichter: Helge Petras.

Tor: 0:1 NN (32.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 19.11.2009

 

Montag, 16. November 2009

Madeline Gieseler spielt beim DFB vor

ssi. – Madeline Gieseler gehört zu den Leistungsträgerinnen bei den B-Juniorinnen des FFC Oldesloe. Die Nachwuchsfußballerrinnen aus Bad Oldesloe gemischt mit ihrem Team in der Schleswig-Holstein-Liga ganz oben mit und gehört zu den größten Talenten des Kreises. Dank überzeugender Leistungen wurde jetzt auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auf die quirlige Offensivspielerin aufmerksam. Nachdem bereits in der vergangenen Woche vier Auswahlspielerinnen der Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) vom DFB zu Lehrgängen der U15 und U19 eingeladen wurden, erhielt nun auch Madeline Gieseler eine Einladung von DFB-Trainer Ralf Peter zu einem Sichtungslehrgang der U16/17 in die Sportschule Barsinghausen. Drei Tage lang wird die Bad Oldesloerin vom 14. bis 16. Dezember neben 43 weiteren Nachwuchsfußballerinnen in insgesamt fünf Trainingseinheiten die Möglichkeiten haben, sich für eine Berufung in die Nationalmannschaft zu empfehlen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 16.11.2009

 

Sonntag, 22. November 2009

FSC Kaltenkirchen – FFC Oldesloe JB 1:6 (1:3)

(6. Punktspiel)

FFC findet zurück in die Erfolgsspur

Die B-Juniorinnen des FFC Oldesloe, Spitzenreiter der Schleswig-Holstein-Liga, haben die erste Saisonniederlage gut weggesteckt. Eine Woche nach dem 0:1 gegen Holstein Kiel fanden die Bad Oldesloerinnen zurück in die Erfolgsspur und setzten sich beim FSC Kaltenkirchen mit 6:1 durch.

Überraschend legen die Kaltenkirchenerinnen nach acht Minuten die Führung vor. Das 1:0 schien allerdings ein Weckruf für den FFC gewesen zu sein. Denn in der Folge rissen die Gäste das Geschehen an sich und starteten einen „Sturmlauf“. Luise Köstel (15.), Rike Bohn (25.) und Madeline Gieseler (28.) drehten den Rückstand in einen 3:1-Pausenvorsprung um. Acht Minuten nach dem Seitenwechsel baute Gieseler die FFC-Führung weiter aus und zog damit den Gastgeberinnen den Zahn. Ronja Pajonk sorgten mit ihren beiden Treffern in der 58. und 63. Minute für einen standesgemäßen Sieg des Tabellenführers.

Schiedsrichter: Manuel Lähn.

Tore: 1:0 NN (8.), 1:1 Köstel (15.), 1:2 Bohn (25.), Gieseler (28.), 1:4 Gieseler (48.), 1:5 Pajonk (58.), 1:6 Pajonk (63.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 26.11.2009

 

Sonnabend, 28. November 2009

FFC Oldesloe JB – TSV Zarpen 3:1 (0:1)

(7. Punktspiel)

FFC gewinnt Kreisderby 3:1

Oldesloes U16-Fußballerinnen zwingen TSV Zarpen in die Knie

Die B-Juniorinnen des FFC Oldesloe haben die Entlassung ihres Trainers Christian Borrek scheinbar gut weggesteckt. Unter der Leitung von Interimscoach Jörg Löwenstrom setzten sich die Oldesloer Nachwuchsfußballerinnen 3:1 im Stormarnderby gegen den TSV Zarpen durch und behaupteten damit die Tabellenführung in der SH-Liga.

Jörg Löwenstrom feierte ein gelungenes Debüt auf der Trainerbank der Oldesloer U16. Doch zunächst sah es nicht danach aus, als würde der FFC seinen Siegeszug fortsetzen können. Denn die Gäste aus Zarpen legten in der 21. Minute keineswegs überraschend durch Florine Schlieker die Führung vor. Erst im zweiten Durchgang wurde der FFC stärker und riss die Partie an sich. Zur Matchwinnerin avancierte dabei einmal mehr Madeline Gieseler. Mit drei Treffern (61./70./75.) drehte die gerade zu einem DFB-Lehrgang eingeladene Angreiferin den Rückstand ihrer Mannschaft praktisch im Alleingang noch in einen Sieg um. „Schade, nach der guten ersten Halbzeit hatte ich gehofft, dass wir nicht mit leeren Händen nach Hause fahren müssen“, sagte TSV-Trainer Jörg Neumann.

Schiedsrichter: Manfred Jepp.

Tore: 0:1 Schlieker (21.), 1:1 Gieseler (61.), 2:1 Gieseler (70.), Gieseler (75.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 3.12.2009

 

Sonntag, 29. November 2009

Ärger beim Nachwuchs

Vorstand entlässt U16-Coach Christian Borrek

ing. – … Im Nachwuchsbereich gibt es jetzt eine überraschende Personalie. Christian Borrek, der der die U16 des FFC in den vergangenen dreieinhalb Jahren zur Nummer eins in ganz Schleswig-Holstein aufgebaut hat (aktuell führt das Team die Tabelle in der Schleswig-Holstein-Liga an), wurde in der vergangenen Woche entlassen. Während Borrek selbst „von der Entwicklung völlig überrascht wurde“, sprach die Vereinsvorsitzende Anja Völker gegenüber den LN von „Kommunikationsproblemen“ zwischen Borrek und Vorstand. Womit Völker aber wohl nicht gemeint, was Borrek beklagt. „Ich habe auf Fragen und Anregungen per Mail teilweise bis zu fünf Wochen auf eine Antwort gewartet.“ Vielmehr hatte der Trainer offenbar Schwierigkeiten mit der Ausrichtung der Nachwuchsarbeit beim FFC und hier insbesondere mit dem Konzept, das der im Sommer neu gewählte 2. Vorsitzende Helge Sell (vorher TSV Berkenthin) präsentierte. Sell selber wollte sich gegenüber den LN nicht äußern.

Borrek hingegen kritisierte beispielsweise die Ausrichtung auf den Leistungssport, „die Förderung der ohnehin schon als Auswahlspielerinnen zusätzlich trainierten Mädchen, statt sich auf die dahinter zu konzentrieren“. Auch die angeblich vorhandene Forderung, „immer alle Turniere und alle Spiele möglichst hoch zu gewinnen“, stimme nicht mit seiner Philosophie überein, so der selbstständige Bäckermeister.

Völker wollte eine solche Philosophie nicht bestätigen. Auch den Vorwurf, nach dem Rücktritt des B2-Trainers im Sommer habe es keine klaren Aussagen gegeben, tritt sie entgegen. „Wir haben damals gebeten, dass alle Medien in einem Kader trainieren und zu den Spielern aufgeteilt werden. Doch das wollte Herr Borrek nicht.“

Gestern gewann die U15 des FFC Oldesloe gegen den TSV Zarpen mit 3:1. An der Linie stand aushilfsweise Jörg Löwenstrom, Trainer der Frauen-Reserve. Ein Borrek-Nachfolger soll laut Völker „in der nächsten Woche“ präsentiert werden.

LÜBECKER NACHRICHTEN vom 29.11.2009

 

Montag, 30. November 2009

Erfolgscoach Christian Borrek vor die Tür gesetzt

tgo. – Überraschend hat der FFC Oldesloe vor wenigen Tagen Christian Borrek als Trainer der U16-Fußballerinnen entlassen. Wie nahezu alle Mädchenmannschaften ist die U16 enorm erfolgreich, führt derzeit die Tabelle der SH-Liga souverän an. Der 3. Vorsitzende des FFC, Ingo Rickert, betonte entsprechend: „Für diesen Schritt waren keine sportlichen Gründe ausschlaggebend. Vielmehr hat es zwischenmenschliche Differenzen und Irritationen gegeben“, erklärte Rickert.

Christian Borrek selbst sieht es ähnlich. Er habe in der Woche vor seiner Entlassung „einen Hilferuf gestartet, um Differenzen mit einem Vorstandsmitglied in einem per-sönlichen Gespräch zu klären. Am Sonnabendmittag wurde mir dann telefonisch die Entlassung mitgeteilt und diese mit vereinsschädigendem Verhalten begründet“, erzählt der bestürzte Borrek. „Großen persönlichen Einsatz“ habe er in den vergangenen vier Jahren in die FFC-Jugendarbeit eingebracht und sei nun „zumindest über die Art und Weise der Kündigung enttäuscht“.

Bis auf Weiteres hat sich Jörg Löwenstrom, Trainer der zweiten Frauenmannschaft, bereit erklärt, die U16 zu betreuen. Ein Nachfolger für den geschassten Borrek will der FFC in den kommenden Tagen präsentieren.

STORMARNER TAGEBLATT vom 30.11.2009

 

Sonnabend, 5. Dezember 2009

Madeline träumt von der Nationalelf

B-Juniorin des FFC Oldesloe ist für den DFB-Sichtungslehrgang nominiert

Die 16-Jährige darf mit 43 weiteren Mädchen bei Bundestrainer Ralf Peter in Barsinghausen vorspielen.

Timo Hölscher – Wenn Birgit Prinz und Inka Grings am 24. Februar 2010 mit der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft beim Algarve-Cup in Portugal auf Dänemark treffen, wird Madeline Gieseler die Partie entweder vor dem Fernseher verfolgen oder die Spielberichte am nächsten Tag in den Zeitungen lesen. Noch träumt die 16-Jährige davon, selbst ein Länderspiel zu bestreiten, doch vielleicht kommt sie diesem Ziel bald einen Schritt näher. Schließlich hat die B-Juniorenspielerin des FFC Oldesloe eine Einladung zu einem U16/U17-Sichtungslehrgang des Deutschen Fußball-Bundes erhalten. Vom 14. bis zum 16. Dezember will sie als eines von 44 Mädchen Bundestrainer Ralf Peter in Barsinghausen davon überzeugen, dass er künftig auf sie nicht mehr verzichten kann.

Dass es Madeline auf dem Fußballplatz einmal weit bringen kann, darin ist sich Michael Clausen, der Trainer der Zweitliga-Frauen beim FFC Oldesloe, jedenfalls sicher. „Sie verfügt über gute Anlagen und kann für ihr Alter schon ein sehr hohes Tempo gehen“, so der Coach, der das Talent regelmäßig bei Spielen des Oldesloer Nachwuchses in der Schleswig-Holstein-Liga beobachtet. Der FFC führt die Tabelle mit sieben Siegen aus acht Partien souverän an. Von den 52 Toren hat Mittelstürmerin Madeline 27 erzielt.

Ihr Vater Andreas, der früher für den VfB Lübeck spielte, fährt sie drei- bis viermal in der Woche zum Training. Damit ist Madeline „ausgelastet“. „Zeit für andere Hobbys bleibt da nicht“, sagte sie. Madeline spielt schon seit neun Jahren Fußball, beim FFC fühlt sich die Lübeckerin pudelwohl – auch, weil die Mannschaft nicht nur auf dem Fußballplatz gemeinsame Sache macht. „Wir unternehmen manchmal auch etwas zusammen, gehen zum Beispiel auf die Bowlingbahn.“ Lieblingsfach der Elfklässlerin ist, natürlich, Sport. Ein Vorbild hat sie nicht und auf die Frage nach ihrem Lieblingsverein kommt „FC St. Pauli“ auch nicht gerade wie aus der Pistole geschossen als Antwort.

Madeline konzentriert sich lieber auf sich selbst und will es in Barsinghausen diesmal besser machen als vor einem Jahr, als sie schon einmal dabei war, den Tränen jedoch aus Sorge, nach Hause geschickt zu werden, eine Oberschenkelzerrung verschwiegen hatte. Diesmal will sie topfit mit ihrer robusten Spielweise glänzen, damit der Traum von der Algarve und anderen schönen Fußball-Reisezielen irgendwann in Erfüllung geht.

AHRENSBURGER ZEITUNG vom 5.12.2009

 

Dienstag, 15. Dezember 2009

Neues Trainergespann für die U16-Mädchen

tgo. – Der Vorstand des Frauenfußballclubs Oldesloe 2000 e.V. ist auf der Suche nach einem Nachfolger für den vor zwei Wochen entlassenen U16-Trainer Christian Borrek fündig geworden. Nachdem zunächst der Trainer der zweiten Frauenmannschaft, Jörg Löwenstrom, das Training der erfolgreichen Nachwuchskickerinnen (2. Platz der SH-Liga) kommissarisch übernommen hatte, sind bereits seit Beginn letzter Woche gleich zwei namhafte Trainer mit dieser Aufgabe betraut. Das neue Gespann setzt sich zusammen aus Bernd Begunk und Susann Kunkel. Der 42-jährige Begunk ist B-Lizenz-Inhaber und bringt Erfahrung aus dem Nachwuchszentrum der KSV Holstein Kiel mit, wo er ebenfalls für die B-Mädchen verantwortlich war. Ihm sachverständig zur Seite stehen wird Susann Kunkel, die als ehemalige Zweitliga-Spielerin des FFC Verein und Vorstand bereits seit längerer Zeit kennt. Erste Aufgabe der beiden wird es in der Winterpause sein, die Mädchen besser kennen zu lernen, für sich zu gewinnen und neu zu motivieren.

STORMARNER TAGEBLATT vom 15.12.2009

 

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Kickt „Fancy“ bald für Deutschland?

Das 16-jährige Stürmertalent des FFC Oldesloe hofft zu Weihnachten auf einen Anruf des Bundestrainers der U16/17

nie. – Am vergangenen Wochenende war es nicht einfach, Madeline Gieseler für ein Interview zu erreichen. Die 16-jährige Fußballerin war mal wieder unterwegs. Sie ist der Stürmerstar in der Mannschaft der B-Juniorinnen des FFC Oldesloe.

„Fancy“, wie sie von ihren Mannschaftskameradinnen gerufen wird, sieht sich aber selbst nicht als kommenden Star, sondern ist trotz 27 Toren in acht Ligaspielen angenehm bescheiden und bodenständig geblieben. Ihre Antworten sind ruhig, besonnen und fast schon ein wenig schüchtern.

Vor fast zehn Jahren hat sie mit ihrem Sport begonnen. Sie hat ihren Vater, der selbst aktiver Fußballer in Lübeck war, immer wieder gebeten, doch auch Fußball spielen zu dürfen, bis er sie zum Training gebracht hat. In der Saison 2008/09 wechselte sie nach Bad Oldesloe und seitdem geht ihr Weg immer weiter bergauf. „Fancy“ sagt von sich selbst, dass sie ehrgeizig sei, was ihre Zukunft im Dress des FFC angeht. „Mein nächstes Ziel ist, dass ich bei der ersten Damenmannschaft des FFC Oldesloe in der zweiten Liga spielen darf und mich dort durchsetze“, gibt der sympathische Teenager offenherzig zu. Natürlich weiß sie, dass Oldesloes Zweitliga-Trainer Michael Clausen sie bereits mehrfach beobachtete.

In diesen Tagen erwartet Madeline aber auch sehnlichst einen Anruf. Einen Anruf von höherer Stelle.

Anfang der vergangenen Woche durfte sie in Barsinghausen zum zweiten Mal an einem Vorspielen für die U16/17-Nationalmannschaft der Damen teilnehmen. 40 weitere junge Frauen aus der ganzen Republik waren eingeladen worden. Ob es dem Bundestrainer Ralf Peter und seinem Team gefallen hat, weiß das Stormarner Talent nicht.

„Die sagen eigentlich nie direkt vor Ort etwas zu den Leistungen.“ Sie habe aber alles gegeben und glaubt, sich „ganz gut geschlagen“ zu haben.

Dabei möchte sie sich nicht über die Mitspielerinnen stellen. Ganz im Gegenteil. Im Gegensatz zu einem Ligaspiel seien dort eben „nur Topspielerinnen“, lobt sie die Mitbewerber Rennen um den Platz im Nationaltrikot. „Da bekommt man immer einen Pass und die belle kommen auch zurück. Das macht natürlich richtig Spaß“, erzählt die 16-Jährige. Außerdem sei es beim zweiten Mal auch besser gewesen. „Man kennt sich ja schon ein wenig und weiß, wie es abläuft.“ Die Gerüchte, sie habe beim ersten Sichtungslehrgang eine Verletzung verschwiegen, stimmen nicht, möchte Madeline klarstellen. „Das habe ich nicht getan und würde ich auch nicht tun der hat mich mal ein Journalist total falsch verstanden.“ Auch bei ihrer ersten Einladung sei nämlich alles gut verlaufen.

Einige der Spielerinnen, die jetzt in Barsinghausen mit dabei waren, dürfen in ein Wintertrainingslager in den USA. „Bei denen, die mitfahren dürfen, wird wohl der Bundestrainer anrufen. Vielleicht bin ich ja dabei“, würde Madeline sich natürlich riesig freuen.

Ein solcher Anruf wäre vermutlich das beste Weihnachtsgeschenk, dass man ihr machen kann. „Brav und fleißig“ genug aus sportlicher Sicht war sie das Jahr über.

STORMARNER TAGEBLATT vom 24.12.2009

 

Sonnabend, 2. Januar 2010

Frohes neues Sportjahr 2010!

Das „Tageblatt“ hat sich willkürlich zur Jahreswende unter Stormarns Sportprotagonisten nach ihren Wünschen für das neue Jahr erkundigt.

Madeline Gieseler, 16-jähriges Fußballtalent des FFC Oldesloe:

„Ich wünsche mir nur, dass ich gesund bleibe und mich bald in einer DFB-Auswahlmannschaft beweisen kann.“

STORMARNER TAGEBLATT vom 2.1.2010

 

Mittwoch, 6. Januar 2010

Juniorinnen auf Hallentiteljagd

tgo. – Insgesamt zwölf Mannschaften von Jugendfußballerinnen treten am Sonntag im Gymnasium Eckhorst in Bargteheide an. Es geht um den Einzug in die Endrunde der Hallenkreismeisterschaften am 13. Februar. Den schaffen aber nur die jeweiligen drei Erstplatzierten der beiden Gruppen. In der Gruppe A, die ab 10 Uhr ausgespielt wird, gelten die erste Mannschaft des FFC Oldesloe und der SSC Hagen Ahrensburg als Topfavoriten. Die Gruppe B startet anschließend um 14 Uhr mit ebenfalls zwei SH-Ligisten. Die SG Oldesloe und der TSV Zarpen stehen in der Pflicht, gegen unterklassige Mannschaften weiterzukommen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 6.1.2010

 

  1. JANUAR 2010: BARGTEHEIDE, ECKHORST-GYMNASIUM

Hallenkreismeisterschaften B-Juniorinnen, Vorrunde

 

Gruppe A:

Delingsdorfer SV – FFC Oldesloe I 0:9, Bargfelder SV – SSC Hagen 0:7, VfL Tremsbüttel – Delingsdorfer SV 1:1, FFC Oldesloe 1 – Bargfelder SV 11:0, SSC Hagen – VfL Tremsbüttel 3:0, Delingsdorfer SV – Bargfelder SV 0:0, VfL Tremsbüttel – FFC Oldesloe 0:4, SSC Hagen – Delingsdorfer SV 1:0, Bargfelder SV – VfL Tremsbüttel 0:4, FFC Oldesloe I – SSC Hagen 5:0.

 

    Verein                 Sp  ge  un  ve   Tore   Punkte

  1. FFC Oldesloe 4   4   0   0   29:0    12
  2. SSC Hagen 4   3   0   1   11:5     9
  3. VfL Tremsbüttel 4   1   1   2    5:8     4
  4. Delingsdorfer SV 4   0   2   2    1:11    2
  5. Bargfelder SV 4   0   1   3    0:22    1   

    Statistik              20   8   4   8   46:46   28

 

Gruppe B:

JuS Fischbek – TSV Zarpen 0:8, FG Stormarn 2000 – TSV Bargteheide 0:1, FFC Oldesloe II – JuS Fischbek 0:0, TSV Zarpen – FG Stormarn 2000 2:1, TSV Bargteheide - FFC Oldeloe II 4:0, JuS Fischbek – FG Stormarn 2000 0:4, FFC Oldesloe II – TSV Zarpen 0:4, TSV Bargteheide – JuS Fischbek 3:0, FG Stormarn 2000 – FFC Oldesloe II 4:0, TSV Zarpen –TSV Bargteheide 5:0.

 

    Verein                 Sp  ge  un  ve   Tore   Punkte

  1. TSV Zarpen 4   4   0   0   19:1    12
  2. TSV Bargteheide 4   3   0   1    8:5     9
  3. FG Stormarn 2000 4   2   0   2    9:3     6
  4. FFC Oldesloe II 4   0   1   3    0:12    1
  5. JuS Fischbek 4   0   1   3    0:15    1   

    Statistik              20   9   2   9   36:36   29

 

Für die Endrunde am 13.02.2010 in Großhansdorf haben sich qualifiziert: FFC Oldesloe I, SSC Hagen, VfL Tremsbüttel, TSV Zarpen, TSV Bargteheide, FG Stormarn 2000.

 

Sonntag, 24. Januar 2010

C-Mädels des FFC Oldesloe gewinnen eigenes Turnier

Das war ein Abschluss, so ganz nach dem Geschmack des FFC Oldesloe und seiner Mädchen-Teams. Beim letzten der drei Nachwuchs-Turniere des Taneri-Winter-Cups setzten sich die C-Mädchen des Veranstalters in ihrem Turnier durch, bezwangen im Endspiel den SV Barmbek mit 1:0, nachdem sie im Halbfinale den Kieler MTV (Vierter nach einem 0:3 im kleinen Finale gegen Barmbek-Uhlenhorst) zuvor mit 4:0 besiegt hatten.

LÜBECKER NACHRICHTEN vom 28.1.2010

 

Sonntag, 31. Januar 2010

FFC verpasst Titelverteidigung

Bei der Hallenlandesmeisterschaft der B-Juniorinnen mussten sich die Oldesloerinnen einzig dem starken Nachwuchs von Holstein Kiel geschlagen geben.

pm/ing/dreu. – Angelika Schnoor vom Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) war kurz davor, die Landesmeisterschaft der B-Juniorinnen abzusagen, wären da nicht diese kecken Lindholmerinnen gewesen. Denn die waren bereits um 5.15 Uhr in der Früh losgefahren, um trotz Schneeverwehungen rechtzeitig um zehn Uhr in der Lübecker Hansehalle auflaufen zu können. Weil die Spielerinnen aus Schönberg bei Kiel aber komplett eingeschneit waren, blieben vier Teams, die im Modus „Jeder gegen Jeden“ um den Landestitel spielten, darunter die Favoriten Holstein Kiel und Titelverteidiger FFC Oldesloe. Damit dennoch alle Spielerinnen auf ihre Kosten kamen, wurde die Spielzeit auf 14 Minuten pro Partie heraufgesetzt. Auf der Tribüne schaute sich auch Mädchen-Landestrainer Dieter Bollow die Spiele interessiert an. „Hier präsentieren sich viele Landesauswahlspielerinnen. Mit Holstein und FFC Oldesloe sind auch zwei überragende Teams am Start“, lobte Bollow.

Das direkte Duell der Giganten gewann Holstein mit 2:1 – die Vorentscheidung. Dennoch sorgte der FFC mit Siegen gegen Olympia Neumünster (3:0) und gegen Lindholm (4:0) für spektakuläre Auftritte. Ganz stark: Spielgestalterin Ronja Pajonk und Goalgetterin Madeline Gieseler (Torschützenkönigin mit 5 Treffern). Bollow über das FFC-Duo: „Diese beiden zählen sicher zu unseren stärksten Spielerinnen. Madeline war sogar beim DFB-Lehrgang. Überhaupt hat sich das Niveau merklich verbessert. Wir sehen hier richtig guten Fußball.“

LÜBECKER NACHRICHTEN vom 4.2.2010

 

  1. JANUAR 2010: LÜBECK, HANSEHALLE

HALLENLANDESMEISTERSCHAFT DER MÄDCHEN

 

FFC Oldesloe – Olympia Neumünster 3:0, Holstein Kiel – Lindholm 4:0, FFC Oldesloe – Holstein Kiel 1:2, Olympia Neumünster – Frisia Lindholm 3:3, Frisia Lindholm – FFC Oldesloe 0:6, Holstein Kiel – Olympia Neumünster 4:2.

 

    Verein                 Sp  ge  un  ve   Tore   Punkte

  1. Holstein Kiel 3   3   0   0   10:3     9
  2. FFC Oldesloe 3   2   0   1   10:2     6
  3. Olympia Neumünster 3   0   1   2    5:10    1
  4. Frisia Lindholm 3   0   1   2    3:13    1  

    Statistik              12   5   2   5   28:28   17

 

Sonnabend, 13. Februar 2010

Hallentitel soll die Gemüter beruhigen

Die umstrittene Trennung von Trainer Borrek hat für Ärger gesorgt / Endlich wieder ein positives Erlebnis für das erfolgsverwöhnte B-Juniorinnen-Team des FFC Oldesloe

Sören Bachmann – Die Mädchen führten einen Jubeltanz auf, endlich wieder nach den vielen Wochen, in denen Probleme das Tagesgeschäft beim FFC Oldesloe diktierten. Es hatte eine große Kontroverse gegeben im Verein um die Trennung von Christian Borrek, dem Trainer der B-Juniorinnen des erfolgreichsten Frauenfußballklubs aus Stormarn: Die eine Seite sprach von Rücktritt, die andere von Rauswurf. Viele Eltern und Spielerinnen liefen Sturm, sie wollten ihren Erfolgscoach behalten, und als aller Protest nicht half, kehrten vier Talente dem FFC den Rücken. Der Titelgewinn jetzt bei den Hallenkreismeisterschaften in Großhansdorf könnte ein wenig zur Beruhigung der Lage beitragen, jedenfalls hofft Bernd Begunk das. Seit Jahresbeginn ist er für die Mannschaft verantwortlich, zusammen mit Susann Kunkel, einer ehemaligen Zweitliga-Spielerin des Vereins.

Begunk war zufrieden, als er die Mädchen tanzen sah, jedes von ihnen hatte einen messbaren Anteil an dem souveränen Gewinn des Hallenkreismeistertitels. Alle sieben Feldspielerinnen trafen, die Torhüterinnen mussten nur zweimal hinter sich greifen. „es war eine sehr gute, geschlossene Mannschaftsleistung“. sagte Begunk. „Wir hatten ja schon vorher eine gewisse Masse in der Mannschaft, das ist ganz klar. Aber jetzt konnte ich zum ersten Mal sehen, wie etwas von meiner Spielphilosophie umgesetzt wurde.“

Der neue Trainer setzt fußballerisch ganz auf Offensive, ansonsten ist er Realist. Die gute Ausgangsposition für die Rückrunde als Tabellenzweiter der Schleswig-Holstein-Liga ist für ihn kein Grund zum Träumen, zu gut kennt er den großen Rivalen Holstein Kiel. Im vergangenen Jahr hat er noch in der Landeshauptstadt gearbeitet, deshalb weiß er: „Hier beim FFC müssen wir einiges professionalisieren, um mit Holstein mithalten zu können.“ Von heute auf morgen sei das kaum umzusetzen, fürchtet der Coach. „Ich selbst habe erstmal zwei Gänge runtergeschaltet“, sagt er. Neben der Beruhigung der nach dem Trainerwechsel noch immer aufgewühlten Gemüter sieht er als ersten Schritt, die bislang mangelhafte Beteiligung an den Übungseinheiten zu verbessern.

Stormarns Nummer eins zu bleiben, dazu reichte es für den FFC Oldesloe auch so, mit einer beeindruckenden Bilanz: In allen fünf Partien siegte das Team, stellte den besten Sturm und die beste Abwehr. Der TSV Zarpen, auf dessen Sportanlage ein Stützpunkt für Mädchenfußball beheimatet ist, musste sich mit Platz zwei begnügen, dahinter folgte der VfL Tremsbüttel. …

AHRENSBURGER ZEITUNG vom 20.2.2010

 

  1. FEBRUAR 2010: GROSSHANSDORF

HALLENKREISMEISTERSCHAFT DER B-JUNIORINNEN

 

SSC Hagen– TSV Zarpen 1:1 ‚TSV Bargteheide – VfL Tremsbüttel 0:1, FFC Oldesloe – FG Stormarn 7:0, TSV Zarpen – TSV Bargteheide 5:0, FG Stormarn – SSC Hagen 1:1, VfL Tremsbüttel – FFC Oldesloe 0:6, TSV Zarpen – FG Stormarn 3:0, FFC Oldesloe – TSV Bargteheide 4:0, SSC Hagen– VfL Tremsbüttel 2:3, FG Stormarn – TSV Bargteheide 0:0, VfL Tremsbüttel – TSV Zarpen 0:3, SSC Hagen – FFC Oldesloe 1:2, FG Stormarn – VfL Tremsbüttel 3:0, TSV Bargteheide – SSC Hagen 1:0, FFC Oldesloe – TSV Zarpen 3:1.

 

    Verein                 Sp  ge  un  ve   Tore   Punkte

  1. FFC Oldesloe 5   5   0   0   22:2    15
  2. TSV Zarpen 5   3   1   1   13:4    10
  3. VfL Tremsbüttel 5   2   0   3    4:14    6
  4. FG Stormarn 5   1   2   2    4:11    5
  5. TSV Bargteheide 5   1   1   3    1:10    4
  6. SSC Hagen 5   0   2   3    5:8     2  

    Statistik              30  12   6  12   49:49   42

 

Sonnabend, 27. Februar 2010

Triumph im letzten Spiel

C-Mädchen des FFC sind neuer Hallenkreismeister

jak. – Nach den B-Mädchen, die sich vor zwei Wochen in ihrer Altersklasse den Titel des Hallenkreismeisters souverän gesichert hatten, legten nun auch die C-Mädchen des Oldesloer Clubs nach, setzten sich gegen vier Mannschaften durch und sicherten sich in der Stormarnhalle ebenfalls den Titel des Hallenkreismeisters.

Bereits in ihrer ersten Turnierpartie spielten die Bad Oldesloerinnen stark auf. Trotz drückender Überlegenheit, Lattentreffern und Pfostenschüssen reichte es gegen den SSC Hagen Ahrensburg aber nur zu einem Unentschieden. Das Ziel Hallenkreismeister schien bereits früh in weite Ferne zu rücken. Nachdem die FFC-Nachwuchskickerinnen jedoch in der Folgezeit sowohl den TSV Zarpen als auch die FG Stormarn 2000 besiegen konnten, entwickelte sich das Spiel gegen den SV Eichede zu einem echten Endspiel mit klaren Vorzeichen. Weil Eichede bis dahin alle Spiele gewonnen hatte, musste für den FFC unbedingt ein Sieg her.

Entsprechend entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, das in der ersten Hälfte hin-und herschwankte. Schließlich gelang Merle Horstmann der Treffer zur 1:0-Führung für die FFC-Mädchen. Der SV Eichede sah sich unter Zugzwang und erhöhte seinerseits den Druck. Doch die Steinburgerinnen scheiterten ein ums andere Mal an den beiden starken Verteidigerinnen des FFG Oldesloe, Sarah Sowa und Marisa Brandt. Für die Vorentscheidung sorgte Merle Horstmann mit dem 2:0. Als sie anschließend mit dem Treffer zum 3:0 ihren Hattrick perfekt machte, kannte der Jubel bei den Oldesloerinnen keine Grenzen mehr und der Gewinn der Hallenkreismeisterschaft war unter Dach und Fach. Und auch bei den „Machern“ des FFC war die Freude übergroß. „Als kleiner Verein im immer stärkeren Wettbewerb der großen Vereine bundesweit mithalten zu können, geht nur durch ständige, gute Ausbildungsarbeit. Dafür möchte ich allen Jugendtrainern danken“, konstatierte die 1. Vorsitzende des FFC, Anja Völker, die sich zudem auch über den Titelgewinn der D-Mädchen und der E-Mädchen freute. „Ich hoffe nur, dass sich aufgrund der Erfolge keiner abgeschreckt fühlt, sich uns anzuschließen. Viele der Mädchen, die hier Titel geholt haben, sind ebenfalls als Anfänger zu uns gekommen“, äußerte sich derweil Jugendwart Bodo Schacht, der nach den Siegen gleich an die Zukunft dachte: „Wir brauchen immer wieder Nachwuchs, momentan sind besonders die Jahrgänge ab 2000 – dem Gründungsjahr des Vereins gesucht.“

FFC Oldesloe C-Juniorinnen: Marisa Brandt, Stefanie Brandt, Merle Horstmann, Lea Kemp, Zoe Klatt, Sarah Liebe, Lea Resech, Christine Sander, Miriam Schacht, Lara Schönfelder, Sarah Sowah, Jantje Wildeboer; Trainer Dirk Horstmann.

STORMARNER TAGEBLATT vom 3.3.2010

 

  1. FEBRUAR 2010: BAD OLDESLOE, STORMARNHALLE

HALLENKREISMEISTERSCHAFT DER C-JUNIORINNEN

 

FG Stormarn — SV Eichede 1:3, SSC Hagen— FFC Oldesloe 1:1,TSV Zarpen — FG Stormarn 6:1, SV Eichede – SSC Hagen 4:1, FFC Oldesloe — TSV Zarpen 2:0, FG Stormarn – SSC Hagen 3:0, TSV Zarpen — SV Eichede 1:7, FFC Oldesloe — FG Stormarn 2:0, SSC Hagen – TSV Zarpen 0:4, SV Eichede – FFC Oldesloe 0:3.

 

    Verein                 Sp  ge  un  ve   Tore   Punkte

  1. FFC Oldesloe 4   3   1   0    8:1    10
  2. SV Eichede 4   3   0   1   14:6     9
  3. TSV Zarpen 4   2   0   2   11:10    6
  4. FG Stormarn 4   1   0   3    5:11    3
  5. SSC Hagen 4   0   1   3    2:12    1
  6. Tralauer SV nicht angetreten             

    Statistik              20   9   2   9   40:40   29

 

Kreismeistertitel für die D-Mädchen des FFC

  1. – Der Jubel bei den D-Mädchen des FFC Oldesloe war groß: Ohne Niederlage sicherte sich die Mannschaft von Trainer Steffen Ostermann in der Bad Oldesloer Stormarnhalle in einem Klassement von insgesamt acht Mannschaften den Titel des Hallenkreismeisters. Nachdem der FFC in keinem der Gruppenspiele auf die Verliererstraße geraten war, traf das Team im Halbfinale auf den SSC Hagen Ahrensburg. Auch in dieser Partie zeigten sich die FFC-Mädchen in bester Verfassung und feierten einen deutlichen 5:1-Sieg.

Bedeutend enger ging es hingegen im anschließenden Finale gegen den Ortsrivalen SG Oldesloe zu. Nachdem der Schiedsrichter Neele Rickerts Freistoßtreffer die Anerkennung versagt hatte, endete die Partie torlos, so dass das Neunmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Hier hatte der FFC-Nachwuchs schließlich das bessere Ende für sich.

FFC Oldesloe D-Juniorinnen: Mareike Burmester, Nina-Marie Franke, Inken Kranik, Kristin Kunst, Victoria Lienau, Karen Reiter, Neele Rickert, Jasmin Schönfeld, Franziska Schümann, Ann-Celine Weigl, Tabea Zabel; Trainer Steffen Ostermann, Betreuerin Karin Rickert.

STORMARNER TAGEBLATT vom 3.3.2010

 

  1. FEBRUAR 2010: BAD OLDESLOE, STORMARNHALLE

HALLENKREISMEISTERSCHAFT DER D-JUNIORINNEN

 

Gruppe A:

FFC Oldesloe — SG Oldesloe II 2:0, TSV Trittau – Bargfelder SV 0:3, Bargfelder SV — FFC Oldesloe 0:5, SG Oldesloe II — TSV Trittau 0:0, Bargfelder SV — SG Oldesloe II 1:0, FFC Oldesloe – TSV Trittau 3:1.

 

    Verein                 Sp   Tore   Punkte

  1. FFC Oldesloe 3   10:1     9
  2. Bargfelder SV 3    4:5     6
  3. SG Oldesloe II 3    0:3     1
  4. TSV Trittau 3    1:6     1  

    Statistik              12   15:15   17

 

Gruppe B:

SSC Hagen— FG Stormarn 1:0, SG Oldesloe – Delingsdorfer SV 2:0, Delingsdorfer SV – SSC Hagen 0:2, FG Stormarn – SG Oldesloe 0:6, Delingsdorfer SV — FG Stormarn 1:0, SSC Hagen – SG Oldesloe 0:1.

 

    Verein                 Sp   Tore   Punkte

  1. SG Oldesloe 3    9:0     9
  2. SSC Hagen 3    3:1     6
  3. Delingsdorfer SV 3    1:4     3
  4. FG Stormarn 3    0:8     0  

    Statistik              12   1313    18

 

Zwischenrunde: SG Oldesloe II – FG Stormarn 0:1, TSV Trittau – Delingsdorfer SV 2:0, FFC Oldesloe – SSC Hagen Ahrensburg 5:0, SG Oldesloe — Bargfelder SV 4:0.

 

Spiel um Platz sieben: Delingsdorfer SV — SG Oldesloe II 2:1 nach Neunmeterschießen; Spiel um Platz fünf: TSV Trittau – FG Stormarn 2:0; Spiel um Platz drei: Bargfelder SV — SSC Hagen Ahrensburg 1:0 nach Neunmeterschießen.

Finale: FFC Oldesloe — SG Oldesloe 2:1 nach Neunmeterschießen.

 

E-Mädchen des FFC schaffen Titelhattrick

Nachwuchsfußballerinnen werden zum dritten Mal in Folge Hallenkreismeister

jak/st. – Pünktlich zu seinem zehnjährigen Jubiläum durfte sich der FFC Oldesloe darüber freuen, dass gleich drei Nachwuchsmannschaften des Vereins bei den Hallenkreismeisterschaften Titel einheimsten. An sich bereits ein großer Erfolg.

Einer der Titel jedoch ragte dabei noch einmal besonders heraus: der Hallenkreismeistertitel der Oldesloer E-Mädchen. Denn: Die Mannschaft von Trainer Michael Franke und den beiden jungen Co-Trainerinnen Zoe Klatt und Christine Sander, beide wurden auch als Spielerinnen der C-Mädchen Hallenkreismeister, brachte das Kunststück fertig, diesen Titel bereits zum dritten Mal in Folge einzufahren. Dabei legten die FFC-Fußballerinnen vom ersten Spiel an einen Beweis ihrer Klasse ab.

Im Auftaktspiel des Turniers traf der FFC auf die Mannschaft des TSV Bargteheide, der die Oldesloer Mädchen mit einem 4:0-Sieg deutlich das Nachsehen gaben. Auch der TSV Zarpen und der Bargfelder SV konnten den Siegeszug der jungen Fußballerinnen von Trainer Michael Franke in der Folgezeit nicht einmal ansatzweise stoppen. Während Zarpen gleich mit 1:6 auf die Verliererstraße geriet, war der Bargfelder SV mit einer 0:3-Niederlage noch vergleichsweise gut bedient.

Damit war die Ausgangssituation für die nächste Partie gegen den Delingsdorfer SV klar: Es galt, gegen den bislang stärksten Gegner einen Ausrutscher zu vermeiden. Ein Unterfangen, das problemlos glückte. Am Ende hatte der FFC mit 3:0 die Nase vorne. Somit erreichte die Spannung ihren Höhepunkt, als der FFC im letzten Spiel auf den bis dahin ebenfalls ohne Verlustpunkt gebliebenen JuS Fischbeck traf. Die Vorzeichen vor der Partie waren eindeutig. Dank des besseren Torverhältnisses würde dem FFC ein Remis zum Turniersieg gereicht.

Statt jedoch auf Sicherheit zu setzen, spielten die FFC-Mädchen munter drauf los und gingen schließlich durch Michelle Ostermann sogar in Führung. Dass Fischbeck drei Minuten vor Schluss der Ausgleichstreffer gelang, war in der Freude über den Turniersieg dann freilich schnell vergessen.

FFC Oldesloe E-Juniorinnen: Helena Albrecht, Pia Bennewitz, Jette Busche, Anna-Sophie Franke, Hannah Freund, Melissa Hartwig, Mira Jennerjahn, Zoe Klatt, Michelle Ostermann, Julia Peschel, Jamie Salinger, Christine Sander; Trainer Michael Franke.

STORMARNER TAGEBLATT vom 8.3.2010

 

  1. FEBRUAR 2010: BAD OLDESLOE, STORMARNHALLE

HALLENKREISMEISTERSCHAFT DER E-JUNIORINNEN

 

Delingsdorfer SV – JuS Fischbek 0:2, Bargfelder SV – TSV Zarpen 1:0, FFC Oldesloe – TSV Bargteheide 4:0, JuS Fischbek — Bargfelder SV 1:0, TSV Bargteheide – Delingsdorfer SV 0:1, TSV Zarpen – FFC Oldesloe 1:6, JuS Fischbek — TSV Bargteheide 4:0, FFC Oldesloe – Bargfelder SV 3:0, Delingsdorfer SV – TSV Zarpen 2:0, TSV Bargteheide – Barqfelder SV 0:1, TSV Zarpen — JuS Fischbek 0:5, Delingsdorfer SV – FFC Oldesloe 0:3, TSV Bargteheide – TSV Zarpen 1:0, Bargfelder SV – Delingsdorfer SV 0:2, FFC Oldesloe – JuS Fischbek 1:1.

 

    Verein                 Sp  ge  un  ve   Tore   Punkte

  1. FFC Oldesloe 5   4   1   0   17:2    13
  2. JuS Fischbek 5   4   1   0   13:1    13
  3. Delingsdorfer SV 5   3   0   2    5:5     9
  4. Bargfelder SV 5   2   0   3    2:6     6
  5. TSV Bargteheide 5   1   0   4    1:10    3
  6. TSV Zarpen 5   0   0   5    1:15    0  

    Statistik              30  14   2  14   39:39   44

 

Sonnabend, 13. März 2010

FFC Oldesloe JB – FSC Kaltenkirchen 4:0 (1:0)

(8. Punktspiel)

FFC-Mädchen bejubeln 4:0-Auftakterfolg

un/ssi. – „Es war kein überragendes Spiel, aber insgesamt macht die Leistung Mut für die kommenden Aufgaben“, bilanzierte FFC-Coach Bernd Begunk den 4:0-Erfolg. Nach mäßiger erster Halbzeit und der 1:0-Führung durch Madeline Gieseler steigerte sich der FFC im zweiten Abschnitt. „Wir haben flüssiger kombiniert und uns einige gute Chancen erspielt“, berichtete Begunk. Gieseler (2) und Ronja Pajonk legten zum 4:0-Endstand nach.

Schiedsrichter: Daniel Jepp.

Tore: Gieseler (3), Pajonk.

STORMARNER TAGEBLATT vom 17.3.2010

 

Sonnabend, 20. März 2010

Holstein Kiel – FFC Oldesloe JB ausgefallen

(Punktspiel)

 

Mittwoch, 21. April 2010

TSV Zarpen – FFC Oldesloe JB 1:5

(9. Punktspiel)

Schiedsrichterin: Christina Eggers.

 

Freitag, 23. April 2010

FFC Oldesloe JB – Olympia Neumünster 2:0 (1:0)

(10. Punktspiel)

FFC bezwingt Neumünster

  1. – In der Schleswig-Holstein-Liga der B-Juniorinnen besiegte der FFC Oldesloe Olympia Neumünster mit 2:0 (1:0). Zwei Minuten vor der Pause erzielte Miriam Schacht die Führung. Nach dem Wiederanpfiff waren gerade einmal zwei Minuten absolviert, als Charline Höltig zum Endstand traf.

Schiedsrichter: Klaus Unger.

Tore: 1:0 Schacht (38.), 2:0 Höltig (42.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 29.4.2010

 

Mittwoch, 28. April 2010

SSC Hagen – FFC Oldesloe JB 0:5 W

(Halbfinale Kreispokal)

 

Sonntag, 2. Mai 2010

SG Oldesloe/Westerau – FFC Oldesloe JB 0:5

(11. Punktspiel)

Schiedsrichter: Horst Radtke.

 

Freitag, 7. Mai 2010

FFC Oldesloe JB – TSV Schönberg 5:0

(12. Punktspiel)

Schiedsrichter: Mirco Böck.

 

Sonntag, 16. Mai 2010

FG Stormarn – FFC Oldesloe JB 0:7 (0:1)

(13. Punktspiel)

  1. – Eine Stunde lang hielten die Gastgeberinnen mit, dann legte der FFC zu und gewannen durch Treffer von Bohn (3), Sell und Horstmann (je 2).

Schiedsrichterin: Cathleen Bauer.

Tore: Bohn (3), Sell (2), Horstmann (2).

STORMARNER TAGEBLATT vom 20.5.2010

 

Sonnabend, 22. Mai 2010

Fußballtalente ermitteln zehn Kreispokalsieger

SV Preußen Reinfeld richtet am Pfingstmontag alle zehn Endspiele auf zwei Plätzen aus

söb. – Zehn Titel in zehn Stunden: Im Stadion des SV Preußen Reinfeld am Bischofsteicher Weg geht es am Pfingstmontag Schlag auf Schlag. Parallel auf zwei Plätzen tragen Stormarns Fußballtalente ihre Endspiele im Kreispokalwettbewerb aus. … Bei den Mädchen will der FFC Oldesloe seine Vormachtstellung deutlich machen. Der Zweitbundesligaklub steht mit drei Teams im Finale. Brisanz verspricht das Duell der D-Juniorinnen mit dem Stadtrivalen SG Oldesloe (14 Uhr).

Weitere Endspiele am Pfingstmontag, … B-Juniorinnen: FG Stormarn 2000 gegen FFC Oldesloe, 14 Uhr; C-Juniorinnen: FFC Oldesloe gegen SV Eichede, 16 Uhr.

AHRENSBURGER ZEITUNG vom 22.5.2010

 

Montag, 24. Mai 2010

Treffsichere B-Juniorinnen

FFC erzielt beim Finaltag des Kreispokals elf Tore

jak. – In der Vergangenheit verhinderte die im Oktober endende Meldefrist zu den jeweiligen Landespokalwettbewerben die zentrale Austragung der Endspiele im Kreispokal des Kreisfußballverbandes Stormarn. Ein Problem, das in diesem Jahr auf Betreiben der Vereine aus dem Kreis aus der Welt geschafft wurde. So durften gleich 20 Mannschaften auf der Sportanlage des SV Preußen Reinfeld ihre diesjährigen Titelträger ermitteln. Von morgens an bis in den Nachmittag hinein lieferten sich die Nachwuchsfußballer und -fußballerrinnen von der E- bis hinauf zur A-Jugend packende Duelle um die Trophäen. …

Den deutlichsten Erfolg fuhren die B-Juniorinnen des FFC Oldesloe beim 11:0 gegen die FG Stormarn ein.

 

FFC Oldesloe JB – FG Stormarn 11:0 (8:0)

(Finale Kreispokal)

Tore: 1:0 Madeline Gieseler (4.), 2:0 Madeline Gieseler (8.), 3:0 Luise Köstel (13.), 4:0 Svea Sell (18.), 5:0 Luise Köstel (21.), 6:0 Jule Steinbrecher (25.), 7:0 Madeline Gieseler (29.), 8:0 Rike Bohn (38.), 9:0 Rike Bohn (51.), 10:0 Ronja Pajonk (54.), 11:0 Luise Köstel (68.).

 

SV Eichede – FFC Oldesloe JC 1:0 (1:0)

(Finale Kreispokal)

Tor: 1:0 Johanna Köhler (30.).

 

FFC Oldesloe JD – SG Oldesloe 3:0 (1:0)

(Finale Kreispokal)

Tore: 1:0 Nina Franke (9.), 2:0 Neele Rickert (50.), 3:0 Neele Rickert (55.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 27.5.2010

 

Mittwoch, 26. Mai 2010

Holstein Kiel – FFC Oldesloe JB 2:0

(14. Punktspiel)

Schiedsrichter: Dominik Wulf.

 

Sonntag, 13. Juni 2010

FFC Oldesloe JB – Frisia Risum-Lindholm 6:1

(15. Punktspiel)

Schiedsrichter: Manfred Jepp.

 

Mittwoch, 16. Juni 2010

FFC Oldesloe JB – SG Oldesloe/Westerau 10:0

(16. Punktspiel)

Schiedsrichter: Rüdiger Ueberschaer.

 

Freitag, 25. Juni 2010

Frisia Risum-Lindholm – FFC Oldesloe JB 5:0 W

(17. Punktspiel)

 

Sonntag, 27. Juni 2010

TuRa Meldorf – FFC Oldesloe JB 5:0

(18. Punktspiel)

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok