Die Spielzeit 2008/09 – 2. Mannschaft

 

Freitag, 29. August 2008

FG Stormarn 2000 – FFC Oldesloe II 0:25 (0:13)

(1. Runde Kreispokal)

FFC-Reserve kanzelt die FG Stormarn mit 25:0 ab

Das letzte noch auszutragende Erstrunden-Match entschied Schleswig-Holstein-Ligist FFC Oldesloe II gegen Kreisklassist FG Stormarn 2000 gleich mit 25:0 (13:0) für sich. Die FG-Kickerinnen, die mit Pia Schoppenhauer eine Feldspielerin zwischen die Pfosten stellen mussten, waren gegen die Oldesloerinnen völlig überfordert und hatten zu keinem Zeitpunkt auch nur den Hauch einer Chance. Beinahe nach Belieben traf die FFC-Reserve. Dörthe Kerkau (5), Nicole Schadwell (3), Tatjana Horstmann (3), Grit Lindemann (2), Julia Grote (2), Elena Czarnecki (2), Kira Rüder (2), Mirian Dünow (2), Mareike Eitner (2), sowie Vanessa Vonau und Marisa Rockschies machten den Kantersieg perfekt.

STORMARNER TAGEBLATT vom 3.9.2008

 

Sonntag, 24. August 2008

SV Eichede – FFC Oldesloe III 0:5 kampflos

(1. Runde Kreispokal)

 

Sonnabend, 6. September 2008

FFC II will in der Tabelle oben mitmischen

Punktspielstart im Frauenfußball auf Landesebene / Oldesloer Zweitliga-Reserve ist spielfrei

Schleswig-Holstein-Ligist FFC Oldesloe II ist zwar spielfrei, doch für die Fußballerinnen des Kreises, die auf Landesebene spielen, beginnt an diesem Wochenende die neue Saison. Das Tageblatt stellt die Kader vor. Am kommenden Wochenende greifen die Kickerinnen auf Kreisebene ins Punktspielgeschehen ein.

 

FFC Oldesloe II/III

  • Zugänge: Elena Czarnecki (JuS Fischbek), Mareike Eitner (FFV Neubrandenburg), Debora Gronemann (Stockelsdorf), Tatjana Hartmann (Fortuna St. Jürgen), Sabrina Kleensang (Viermarschlande), Janina Körner (SV Eichede), Kira Rüder (TSV Nahe B-Mädchen), Dörthe Kerkau, Nancy Metzner, Sandra Runge, Katharina Weiss, Janne Backhaus (alle eigene B-Mädchen).
  • Abgänge: keine.
  • Weiter im Kader: Laura Abraham, Petra Bartholner, Lucie Banthien, Katharina Borchmann, Sara Calaminus, Mirian Dünow, Julia Grote, Saskia Kropat, Grit Lindemann, Ann-Kathrin Petersen, Maresa Rockschies, Tanja Rossborg, Kirsten Stamer, Nicole Schadwell, Vanessa Teegen, Vanessa Vonau, Ricarda Wichert.
  • Trainer: Jörg Löwenstrom.
  • Zielsetzung: II. = oben mitspielen; III. = gesichertes Mittelfeld.

 

JuS Fischbek

  • Zugänge: Sabrina Danehl (Bünningstedt), Susanne Ueberschaer, Berit Thal, Frederike Kilimann, lsabell Heilmann, Anna Bruhn, Julia Stoll, Jana Körber, Svenja Rone (alle eigene Mädchen).
  • Abgänge: Elena Czarnecki (FFC Oldesloe), Claudia Jarstorf (SV Eichede).
  • Weiter im Kader: Nina Woost, Ramone Pommerenke, Tanja Lange, Tina Rintamäcki, Kerstin Gosse, Sarah Calcott, Jennifer Fentroß, Karina Jankowski, Claudia Knickmeyer, Elisabeth Baumann, Lisa Viehoff, Andrea Pauli, Dana Thal, Christine Eggers.
  • Trainerin: Petra Abraham.
  • Zielsetzung: Mittelplatz.

 

VfL Oldesloe

  • Zugänge: Julia Hinrichs, Michelle Gruner, Tanja Haute, Mareike Martens (alle B- Mädchen),Tanja Fischer, Julia Tietjen, Jena Sievers (alle B-Mädchen SG Hammoor),Tanja Mohwinkel (Ahrensburg), Katharina Lütjens (Hagen).
  • Abgänge: Patrica Petzold (Union Oldesloe), Sarah Bröcker (Eichede), Sevinc Slawski, Susanne Steenbuck (hören auf).
  • Weiter im Kader: Cathrin Zwikirsch, Nadine Niedermeyer, Diana Fellechner, Jana Prestin, Claudia Langbehn, Britta Nehls, Jessica Freelandt, Christin Baasch, Carolin Relling, Olga Hess, Jana und Marnie Dibbern, Melanie Fischer.
  • Trainer: Rainer Fischer.
  • Zielsetzung: Meisterschaft und Aufstieg.

STORMARNER TAGEBLATT vom 6.9.2008

 

Donnerstag, 11. September 2008

Reinfeld empfängt FFC Oldesloe II

Heute Abend wird das erste Viertelfinalspiel im Kreispokal der Frauen ausgetragen. Um 19.30 Uhr empfängt Kreisklassist Preußen Reinfeld die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe, die in der höchsten Spielklasse des Landes, der Schleswig-Holstein-Liga, ihre Punktspiele austrägt.

STORMARNER TAGEBLATT vom 11.9.2008

 

Donnerstag, 11. September 2008

Preußen Reinfeld – FFC Oldesloe II ausgefallen

  1. Runde Kreispokal)

 

Sonntag, 14. September 2008

FFC Oldesloe II – SG Henstedt-Ulzburg 11:0 (6:0)

(1. Punktspiel)

Sensationeller Kantersieg zum Saisonauftakt

Fußballerinnen des FFC Oldesloe II kanzeln SG Henstedt-Ulzburg 11:0 ab

ssi. – Besser hätte es für die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe zum Auftakt in der Schleswig-Holstein-Liga nicht laufen können: Gleich mit 11:0 (6:0) kanzelten die Fußballerinnen von Coach Jörg Löwenstrom Aufsteiger SG Henstedt-Ulzburg ab.

Dass seine Mannschaft auf so wenig Gegenwehr stoßen würde, damit hatte Löwenstrom nicht gerechnet. „Ich hatte die SG im ersten Spiel beim 5:4-Sieg gegen Arlewatt beobachtet. Dort sind die Henstedt-Ulzburgerinnen wesentlich aggressiver aufgetreten“, erklärte Löwenstrom. Allerdings hatten die Oldesloerinnen vor heimischer Kulisse auch einen Glanztag erwischt. Allen voran Grit Lindemann. Die Angreiferin trug sich gleich sechs Mal in die Torschützenliste ein, zudem trafen Kirsten Stamer (3) und Mareike Eitner (3). „Ein tolles Spiel, wir haben flüssig kombiniert und der SG nicht den Hauch einer Chance gelassen“, freute sich der Coach, der Freitag (19.15 Uhr) zum zweiten Punktspiel beim Ratzeburger SV antritt.

FFC Oldesloe II: Bauer – Rockschies, Schadwell, Czarnecki (60. Rüder), Dünow, Wichert (46. Weiss), Rüder (32. Hartmann), Eitner, Vonau, Stamer (70. Wichert), Lindemann.

Schiedsrichter: Jasper Frahm.

Tore: 1:0 Lindemann (14.), 2:0 Lindemann (18.), 3:0 Lindemann (25.), 4:0 Lindemann (34.), 5:0 Stamer (38.), 6:0 Stamer (45.), 7:0 Lindemann (NN), 8:0 Eitner (50.), 9:0 Eitner (55.), 10:0 Eitner (68.), 11:0 Stamer (NN).

STORMARNER TAGEBLATT vom 16.9.2008

 

Mittwoch, 17. September 2008

Ratzeburger SV – FFC Oldesloe II 1:5 (0:2)

(2. Punktspiel)

Zweiter Sieg der FFC-Reserve

ssi. – Mit einem 5:1 (2:0)-Sieg beim Ratzeburger SV hat der FFC Oldesloe II die Tabellenführung der Schleswig-Holstein-Liga übernommen. „Das Ergebnis täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg“, gestand FFC-Coach Jörg Löwenstrom, dass seine Elf erhebliche Mühe hatte. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Ratzeburg überbrückten die Gastgeberinnen immer wieder schnell das Mittelfeld und setzten ein ums andere Mal die quirligen Angreiferinnen Verena Fricke und Liva Zunker in Szene. Erst nach 20 Minuten gelang es den Gästen, die Kontrolle zu übernehmen. Mareike Eitner (22.) schoss den FFC in Front, zwei Minuten später erhöhte Kirsten Stamer den Vorsprung. Nach der Pause verkürzte Tanja Howe (46.) zwar zunächst und anschließend drängte der RSV auf den Ausgleich. Doch mit dem 1:3 durch Grit Lindemann (74.) war die Gegenwehr gebrochen. Eitner (79.) und Sandra Runge (82.) legten nach.

FFC Oldesloe II: Rehfeldt – Rockschies, Schadwell, Hartmann (33. Grote), Dünow, Rüder (79. Czarnecki), Vonau, Eitner, Kranz (53. Runge) – Lindemann, Stamer (43. Weiss).

Schiedsrichter: Jan Magnus Kramp.

Tore: 0:1 Eitner (22.), 0:2 Stamer (24.), 1:2 Howe (46.), 1:3 Lindemann (74.), 1:4 Eitner (79.), 1:5 Runge (82.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 19.9.2008

 

Sonntag, 21. September 2008

TV Grebin – FFC Oldesloe II 0:1 (0:1)

(3. Punktspiel)

FFC Oldesloe II feiert bereits den dritten Sieg in Folge

Löwenstrom-Schützlinge setzen sich in der Schleswig-Holstein-Liga knapp mit 1:0 beim TV Grebin durch

ssi. – Der 1:0 (1:0)-Erfolg der Fußballerinnen des FFC Oldesloe II war zwar in der Schleswig-Holstein-Liga der dritte Sieg in Folge, doch mit Ruhm bekleckerten sich die Oldesloerinnen beim TV Grebin nicht gerade.

Die Grebinerinnen igelten sich von Beginn an in der eigenen Hälfte ein und stellten geschickt die Räume zu. Optisch kontrollierte der FFC klar das Geschehen. „Der Ball lief gut durch unsere Reihen, aber vor dem gegnerischen Tor waren wir nicht zwingend“, bemängelte Oldesloes Coach Jörg Löwenstrom. Die erste Chance brachte nach einer Viertelstunde Zählbares: Nicole Schadwell bediente mustergültig Mareike Eitner, die eiskalt zur FFC-Führung traf. Auch nach dem 0:1 änderte der TVG seine defensive Marschroute nicht. So entwickelte sich eine einseitige Partie, in der Chancen Mangelware blieben. Kurz vor der Pause bot sich Kirsten Stamer die Möglichkeit, den Vorsprung zu erhöhen. Doch ihr Schuss klatschte an den Pfosten und auch bei Grit Lindemann (63.) verhinderte das Aluminium einen Oldesloer Torerfolg. So bilanzierte Löwenstrom nach dem knappen Sieg: „Wir haben das nur das Nötigste getan. So dürfte es schwer werden, sich in der Spitzengruppe zu behaupten“.

FFC Oldesloe II: Backhaus – Rockschies, Schadwell, Hartmann, Dünow, Rüder, Czarnecki (46. Grote), Vonau, Eitner, Lindemann, Wichert (35. Stamer; 78. Weiss).

Schiedsrichter: Nils-Torben Flick.

Tor: 0:1 Eitner (15.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 23.9.2008

 

NN September 2008

Preußen Reinfeld – FFC Oldesloe II 0:20 (0:9)

(2. Runde Kreispokal)

FFC-Reserve auch im Pokal nicht zu stoppen

Fußballerinnen aus Oldesloe siegen 20:0

un/boe. – … Der FFC Oldesloe II ist zur Zeit nicht aufzuhalten. In der Liga läuft es mit drei Siegen rund und zudem entschieden die Oldesloerinnen nun auch das Viertelfinalspiel im laufenden Kreispokalwettbewerb mit 20:0 (9:0) für sich. Einen Sieg im zweistelligen Bereich zu feiern, ist den Fußballerinnen aus Oldesloe bereits bekannt. Doch gleich 20 Tore in einer Partie, das ist in dieser Saison auch für den FFC II neu. Die Treffer in der einseitigen Partie erzielten Grit Lindemann, Marialiiza Kranz (je 6), Tatjana Hartmann (4), Kirsten Stamer (2), Mirian Dünow und Nicole Schadwell (je 1).

STORMARNER TAGEBLATT vom 24.9.2008

 

Sonntag, 28. September 2008

FFC Oldesloe II – Flensburg 08 1:0 (0:0)

(4. Punktspiel)

Weste des FFC Oldesloe II bleibt weiter weiß

Löwenstrom-Schützlinge bezwingen Flensburg 08 1:0 und feiern den vierten Sieg in Folge

ssi. – Die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe II bleibt in der Schleswig-Holstein-Liga weiter in der Erfolgsspur. Gegen Flensburg 08 setzten sich die Fußballerinnen von Trainer Jörg Löwenstrom mit 1:0 (0:0) durch und führen das Klassement mit vier Siegen weiter an.

Die Vorzeichen waren dabei alles andere als optimal. Die FFC-Reserve musste verletzungsbedingt auf die Stammkräfte Mirian Dünow und Kirsten Stamer verzichten. Zudem gingen Kira Rüder und Mareike Eitner angeschlagen in die Partie. Trotzdem bestimmte der FFC das Spiel und konnte sich gute Chancen erarbeiten, ohne jedoch Zählbares zustande zu bringen. Die Flensburgerinnen gefielen immer wieder durch schnell vorgetragene Konter. Mehrfach musste FFC-Keeperin Friederike Wiener Kopf und Kragen riskieren, um einen Gegentreffer zu verhindern.

Das goldene Tor für den FFC fiel in der 50. Minute. Einen scharf in den Strafraum getretenen Freistoß von Vanessa Vonau wehrte eine Flensburger Feldspielerin in Torhütermanier mit der Hand ab. Den fälligen Elfmeter versenkte Mareike Eitner eiskalt zum Endstand.

Am kommenden Freitag tritt der FFC II im Landespokal um 15 Uhr bei TuRa Meldorf an, ehe es Sonntag in der SH-Liga gegen den TSV Rieseby wieder um Punkte geht.

FFC Oldesloe II: Wiener – Rockschies, Schadwell, Calaminus, Czarnecki, Wichert (46. Grote), Rüder, Eitner, Vonau, Lindemann, Weiss (30. Hartmann).

Schiedsrichter: Ole Jarstorf.

Tor: 1:0 Eitner (50., Handelfmeter).

STORMARNER TAGEBLATT vom 30.9.2008

 

Dienstag, 30. September 2008

FFC Oldesloe II spielt in Meldorf

söb. – Die Fußballerinnen des FFC Oldesloe II (Schleswig-Holstein-Liga) müssen in der ersten Runde des Landespokalwettbewerbs am kommenden Freitag bei ihrem Ligarivalen TuRa Meldorf antreten. Das ergab die Auslosung auf einer Sitzung des Frauen-Spielausschusses. Anstoß ist um 15 Uhr.

AHRENSBURGER ZEITUNG vom 30.9.2008

 

Freitag, 3. Oktober 2008

TuRa Meldorf – FFC Oldesloe II ausgefallen

(1. Runde Landespokal)

 

Sonntag, 5. Oktober 2008

FFC Oldesloe III – VfL Oldesloe 4:2 (3:0)

(2. Runde Kreispokal)

un/ssi. – … Der favorisierte VfL unterlag im Kreispokal dem FFC Oldesloe III (Kreisklasse A) 2:4 und musste damit ebenso die Segel streichen wie die Fischbekerinnen, die sich mit 7:8 nach Elfmeterschießen dem Kreisligisten SSC Hagen beugen mussten.

Elisa Stöhr, Torhüterin des FFC Oldesloe III, brachte die VfL-Angreiferinnen fast zur Verzweiflung. Reihenweise machte die junge Keeperin Chancen des VfL zunichte. Zudem sorgten Kristin Engel (10.), Larissa Holland (21.) und Julienne Reinhardt (34.) mit ihren Treffern zur 3:0-Pausenführung bereits für die Vorentscheidung. Marnie Dibbern (56.) konnte zwar verkürzen. Doch Larissa Holland (68.) traf nur wenig später zum 4:1, ehe Jessica Freelandt (75.) noch etwas Ergebniskosmetik betrieb.

Tore: 1:0 Engel (10.), 2:0 Holland (21.), Reinhardt (34.), 3:1 Dibbern (56.), 4:1 Holland (68.), 4:2 Freelandt (75.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 7.10.2008

 

Freitag 10. Oktober 2008

FFC II ist im Pokal gefordert

ssi. – Die am vergangenen Wochenende aufgrund des andauernden starken Regens ausgefallene Partie im Frauenfußball-Landespokal zwischen TuRa Meldorf und der zweiten Mannschaft des FFC Oldesloe II wird am Sonntag nachgeholt. Um 15 Uhr tritt das Oldesloer Team von Trainer Jörg Löwenstrom im Duell der Schleswig-Holstein-Ligisten in Meldorf an. Die FFC-Reserve geht als unbesiegter Tabellenführer gegen den Fünften des Klassements als Favorit in die Partie. Sollten die Löwenstrom-Schützlinge in die zweite Runde einziehen, würden die Oldesloerinnen auf den Sieger aus der Partie zwischen Rot-Schwarz Kiel und Flensburg 08 treffen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 10.10.2008

 

Sonntag, 12. Oktober 2008

TuRa Meldorf – FFC Oldesloe II 6:7 n.E.

(1. Runde Landespokal)

Petra Bartholner lässt FFC-Reserve jubeln

Oldesloe II behält im Entscheidungsschießen gegen Meldorf mit 7:6 die Oberhand

ssi. – In der ersten Runde des Landespokals hatte die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe, ungeschlagener Tabellenführer der Schleswig-Holstein-Liga, mit Ligakonkurrent TuRa Meldorf mehr Mühe als erwartet. Erst im Elfmeterschießen zwangen der FFC den Gegner mit 7:6 (1:1, 1:1, 0:0) in die Knie.

„Ein unglaublich aufregendes Spiel“, atmete FFC-Betreuerin Andrea Rüder auf, nachdem der Einzug in die zweite Runde perfekt war. Aufgrund der Herbstferien konnte der FFC nur eine Rumpfmannschaft aufbieten. Neben einer ganzen Reihe von Spielerinnen aus der dritten Mannschaft lief unter anderem mit Torhüterin Janna Backhaus sogar eine B-Juniorin in Meldorf auf. Dementsprechend groß war der Respekt vor den Gastgeberinnen, die in Bestbesetzung antraten. „Das ging richtig zur Sache, Meldorf hat enorm körperbetont gespielt“, berichtete Rüder. Nach torloser erster Halbzeit legte TuRa in der 52. Minute die Führung vor. Elf Minuten später glich Petra Bartholner aus. In der Schlussphase rissen die Gäste das Geschehen an sich, brachten aber trotz guter Chancen sowohl in der regulären Spielzeit als auch in der Verlängerung nichts Zählbares zustande. So fiel die Entscheidung vom Elfmeterpunkt aus. Dort hatten die Gäste die besseren Nerven. Nachdem Verena Hildebrandt, Julienne Reinhardt, Ricarda Wichert, Kira Rüder und Grit Lindemann bereits getroffen und eine Meldorferin das Leder neben den FFC-Kasten gesetzt hatte, verwandelte Petra Bartholner den entscheidenden Elfmeter und schoss ihr Team damit in die nächste Runde.

Tore: 1:0 NN (52.), 1:1 Bartholner (63.).

Im Elfmeterschießen verwandelten für den FFC Oldesloe: Hildebrandt, Reinhardt, Wichert, Rüder, Lindemann, Bartholner.

STORMARNER TAGEBLATT vom 15.10.2008

 

Sonntag, 19. Oktober 2008

TSV Rieseby – FFC Oldesloe II 3:6 (2:2)

(5. Punktspiel)

FFC II bleibt in der Erfolgsspur

boe. – Mit fünf Siegen aus fünf Spielen sind die Fußballerinnen des FFC Oldesloe II in der Schleswig-Holstein-Liga auf den ersten Blick das Maß aller Dinge. Der Verlauf der vergangenen Spiele spricht jedoch eine andere Sprache. Nach den holperigen 1:0-Erfolgen gegen TV Grebin und Flensburg 08 hatte FFC-Trainer Jörg Löwenstrom bereits Bedenken, ob seine Mannschaft sich mit solchen Leistungen in der Spitzengruppe behaupten könne. Und auch gegen den Tabellenletzten aus Rieseby lief es beim 6:3 (2:2)-Sieg der Stormarnerinnen zunächst alles andere als rund. Bereits nach vier Minuten rannten die Gäste aus Oldesloe einem 0:1-Rückstand hinterher. Vanessa Vonau (11.) glich wenig später aus. Nach zwei Eigentoren auf beiden Seiten in der 30. und der 41. Minute hieß es zur Pause 2:2 und die Oldesloerinnen gingen mit hängenden Köpfen in die Kabine. „Wir haben in der ersten Halbzeit nichts von dem umgesetzt, was wir besprochen hatten. Kein Flügelspiel, keine Distanzschüsse, die Bälle wurden ein ums andere Mal im Mittelfeld verstolpert“, bilanzierte FFC-Betreuerin Andrea Rüder die erste Hälfte.

Erst im zweiten Durchgang lief es besser. Allen voran Grit Lindemann drehten nun mächtig auf und ebnete mit drei Treffern (51., 76. und 77.) ihrer Mannschaft den Weg zum Sieg. Julienne Reinhardt (53.) machte das halbe Dutzend FFC-Tore voll, ehe die Gastgeberinnen in der 87. Minute zum 3:6-Endstand trafen. „In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gut kombiniert und den unbedingten Siegeswillen gezeigt“, war Rüder zufrieden.

FFC Oldesloe II: Backhaus – Bartholner, Calaminus, Rockschies – Rüder, Wichert (46. Mirja Hermann), Eitner, Kranz (75. Stamer), Vonau – Abraham (46. Reinhardt), Lindemann.

Schiedsrichter: Kevin Schwermer.

Tore: 1:0 NN (4.), 1:1 Vonau (11.), 2:1 Eigentor NN (30.), 2:2 Eigentor NN (41.), 2:3 Lindemann (51.), 2:4 Reinhardt (53.), 2:5 Lindemann (76.), 2:6 Lindemann (77.), 3:6 NN (87.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 22.10.2008

 

Sonnabend, 25. Oktober 2008

FFC Oldesloe II im Landespokal gefordert

Duell der Schleswig-Holstein-Ligisten in Flensburg

ssi. – Im Landespokal kommt es morgen zum Duell der Schleswig-Holstein-Ligisten. Um 15 Uhr empfängt im Viertelfinale des SHFV-Pokals Flensburg 08 die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe.

Die von Jörg Löwenstrom trainierten Oldesloerinnen fahren mit gehörigem Respekt in die Fördestadt. Der FFC ist zwar im bisherigen Saisonverlauf immer noch ungeschlagen und steht mit fünf Siegen aus fünf Spielen an der Tabellenspitze. Doch Ende September hatten die Löwenstrom-Schützlinge im Punktspiel gegen Flensburg 08 erhebliche Mühe, sich durchzusetzen. Knapp mit 1:0 behielten die Oldesloerinnen die Oberhand, Mareike Eitner sicherte ihren Farben damals mit einem verwandelten Handelfmeter die drei Punkte. Die Gastgeberinnen dürften auf Wiedergutmachung brennen und nichts unversucht lassen, dem FFC ein Bein zu stellen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 25.10.2008

 

Sonntag, 26. Oktober 2008

FFC Oldesloe II – Flensburg 08 5:0 (3:0)

(2. Runde Landespokal)

FFC Oldesloe II zieht mühelos ins Landespokal-Halbfinale ein

Glatter 5:0-Sieg im Duell der Schleswig-Holstein-Ligisten gegen Flensburg 08

boe. – Die Viertelfinalpartie im Landespokal konnte die Reservemannschaft des FFC Oldesloe gegen Flensburg 08 mit 5:0 (3:0) für sich entscheiden. Anders als geplant fand die Partie in Oldesloe statt, da der Rasenplatz in Flensburg am Sonntag kurzfristig gesperrt wurde. Dass es im Duell der Schleswig-Holstein-Ligisten so leicht für die Oldesloerinnen werden würde, damit war nicht zu rechnen gewesen. Denn in der Liga hatte Spitzenreiter FFC beim 1:0-Erfolg noch erhebliche Mühe mit dem Tabellenelften gehabt. „Wir waren von Beginn an drückend überlegen und haben 90 Minuten lang das Tor der Flensburgerinnen berannt“, freute sich Oldesloes Coach Jörg Löwenstrom, der erstmals nach seinem Italien-Urlaub wieder auf der Trainerbank saß. Bereits nach zwölf Minuten erzielte Vanessa Vonau das 1:0. Mit Marialiiza Kranz war die Flensburger Hintermannschaft völlig überfordert. Die Mittelfeldspielerin, die zum Liga-Kader des FFC gehört, sorgte mit ihren drei Treffern (21., 42. und 53.) praktisch im Alleingang für die Entscheidung, ehe Tatjana Hartmann (52.) den Endstand erzielte. „Flensburg ist mit dem 5:0 gut bedient, wir hatten noch einige Chancen mehr, sind aber mit dem Ergebnis hoch zufrieden“, freute sich FFC-Coach Jörg Löwenstrom über den souveränen Einzug in die Vorschlussrunde.

FFC Oldesloe: Bartholner – Calaminus, Hildebrandt, Rockschies – Rüder, Dünow (70. Teegen), Vonau, Kranz, Abraham – Lindemann, Hartmann (46. Schadwell).

Tore: 1:0 Vonau (12.), 2:0 Kranz (21.), 3:0 Kranz (42.), 4:0 Hartmann (52.), 5:0 Kranz (53.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 29.10.2008

 

Sonntag, 2. November 2008

FFC Oldesloe II – FC Riepsdorf 4:0 (1:0)

(6. Punktspiel)

FFC Oldesloe II setzt Siegesserie fort

Spitzenreiter nach 4:0 über Riepsdorf weiter unbesiegt

ssi. – Mit einem 4:0 (1:0) über den FC Riepsdorf machten die Fußballerinnen des FFC Oldesloe II in der Schleswig-Holstein-Liga den sechsten Sieg im sechsten Spiel perfekt.

Die Partie begann ganz nach dem Geschmack der Oldesloer Anhänger. Bereits in der 8. Minute verwertete Marialiiza Kranz einen von der Riepsdorfer Torhüterin zu kurz abgewehrten Ball zum 1:0. Das Gegentor schien für die Riepsdorferinnen ein Weckruf gewesen zu sein. Fortan störten die Gäste mit hohem läuferischen Aufwand das FFC-Spiel und erarbeiteten sich eine optische Überlegenheit. Im Gefühl einer vermeintlich sicheren Führung taten die Gastgeberinnen indes nur das Nötigste. „Das Passspiel war pomadig und die Laufarbeit mangelhaft“, moserte FFC-Trainer Jörg Löwenstrom, dessen Elf den knappen Vorsprung dennoch in die Pause retten konnte. In der 54. Minute wäre beinahe der verdiente Ausgleich gefallen. Mit den Fingerspitzen entschärfte FFC-Keeperin Janne Backhaus gerade noch einen Distanzschuss der Gäste. Erst die Einwechslung von Petra Bartholner belebte das Oldesloer Offensivspiel. Das 2:0 durch Mareike Eitner (74.) brach den Widerstand der Gäste. Mit zwei weiteren Treffern (88. und 90.+1) machte Eitner den 4:0-Sieg des Tabellenführers perfekt.

FFC Oldesloe II: Backhaus – Rockschies, Schadwell, Abraham – Dünow, Rüder – Reinhardt (46. Eitner), Kranz, Vonau (76. Czarnecki) – Lindemann (58. Bartholner), Stamer (76. Wichert).

Schiedsrichter: Björn Gustke.

Tore: 1:0 Kranz (8.), 2:0 Eitner (74.), 3:0 Eitner (88.), 4:0 Eitner (90.+1).

STORMARNER TAGEBLATT vom 4.11.2008

 

Sonntag, 9. November 2008

Olympia Neumünster – FFC Oldesloe II 1:3 (0:1)

(7. Punktspiel)

Siebter Streich der FFC-Reserve

3:1-Sieg in Neumünster

ssi. – Mit dem Selbstvertrauen von sieben Siegen in Serie empfängt der FFC Oldesloe II am kommenden Wochenende um 11 Uhr zum Spitzenspiel der Schleswig-Holstein-Liga die ebenfalls noch unbesiegte zweite Elf der KSV Holstein Kiel. In der derzeitigen Verfassung scheint das FFC-Team von Trainer Jörg Löwenstrom gerüstet zu sein für das Top-Spiel. Denn beim 3:1 (1:0)-Sieg über den MTSV Olympia Neumünster bewies der Tabellenführer nicht nur Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor, sondern auch Geduld.

Die Gäste aus Oldesloe sahen sich von Beginn an einem Gegner gegenüber, der das Mittelfeld Preis gab und sich in der eigenen Hälfte verschanzte. Erst in der 29. Minute fand Mareike Eitner eine Lücke in der dicht gestaffelten MTSV-Abwehr und traf zur FFC-Führung. Marialiiza Kranz (60.) und ein Eigentor (67.) sorgten innerhalb von sieben Minuten für die Entscheidung zu Gunsten des Tabellenführers, der sich auch vom Ehrentreffer (78.) nicht aus der Bahn werfen ließ.

FFC Oldesloe II: Wiener – Rockschies, Schadwell, Dünow (52. Czarnecki), Rüder, Engel, Kranz, Vonau, Eitner, Lindemann, Bleser.

Schiedsrichter: Jan Lahann.

Tore: 0:1 Eitner (29.), 0:2 Kranz (60.), 0:3 Eigentor NN (67.), 1:3 NN (78.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 11.11.2008

 

Sonnabend, 15. November 2008

Erster richtiger Härtetest für den FFC Oldesloe II

Oldesloerinnen empfangen morgen Holstein Kiel II

boe. – Nachdem die Oldesloer Fußballerinnen in der Schleswig-Holstein-Liga die vergangenen sieben Partien punktverlustfrei hinter sich gelassen haben wartet nun mit Holstein Kiel II der erste wirklich ernst zu nehmende Gegner auf die Reserve des FFC. „Das wird auf jeden Fall die erste echte Bewährungsprobe. Über ein Unentschieden wären wir froh“, weiß FFC-Trainer Jörg Löwenstrom um die Stärke des Tabellenzweiten, der seiner Mannschaft im Nacken sitzt. Die Holsteinerinnen haben ebenfalls nur Siege zu Buche stehen und zeichnen sich vor allem durch ihre gefährliche Offensivabteilung aus. „Da müssen wir rechtzeitig im Mittelfeld stören“, fordert der Coach.

Löwenstrom wird den starken Kielerinnen voraussichtlich seine beste Elf entgegensetzen können. Trotz der Schwierigkeit der Aufgabe freut sich der Trainer auf die Partie: „Nachdem wir teilweise Gegner hatten, die mit acht Spielerinnen im Strafraum gestanden haben, können wir endlich einmal sehen, wo unser Leistungsstand ist.“

STORMARNER TAGEBLATT vom 15.11.2008

 

Sonntag, 16. November 2008

FFC Oldesloe II – Holstein Kiel II 2:2 (0:1)

(8. Punktspiel)

FFC Oldesloe II nutzt seine Chancen nicht

2:2 im Spitzenspiel gegen Verfolger KSV Holstein Kiel II

ssi. – Die 100 Zuschauer, die das Spitzenspiel der SH-Liga zwischen Tabellenführer FFC Oldesloe II und der ebenfalls noch unbesiegten zweiten Mannschaft des KSV Holstein Kiel im Oldesloer Kurparkstadion verfolgten, wurden nicht enttäuscht: „Von Beginn an haben beide Mannschaften gezeigt, dass sie zu recht an der Spitze der Liga stehen“, bilanzierte FFC-Trainer Jörg Löwenstrom. Nur einen Sieger fand die Partie nicht, nach 90 packenden Minuten hieß es 2:2 (0:1).

Nach ausgeglichenen ersten 15 Minuten nahmen die FFC-Kickerinnen immer mehr das Heft in die Hand und erspielten sich gute Einschussmöglichkeiten. Wie aus heiterem Himmel fiel kurz vor der Pause jedoch das 0:1. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld startete Kiels Eve Saine zu einem unwiderstehlichen Flankenlauf über die rechte Außenbahn. Ihre scharfe Hereingabe verwertete Sarah Thode (43.) eiskalt. In der 54. Minute gelang Kirsten Stamer mit einem Freistoß der Ausgleich.

In der Folge dominierten die Gastgeberinnen die Partie. Mit enormem läuferischen und kämpferischen Einsatz wurde den Gästen der Schneid abgekauft. Zwangsläufig fiel in der 63. Minute das 2:1 durch Mareike Eitner. Auch nach dem Führungstreffer bauten die Gastgeberinnen weiter Druck auf. Kirsten Stamer, Marialiiza Kranz und Vanessa Vonau vergaben jedoch beste Möglichkeiten zum vorentscheidenden 3:1. So setzten die Kielerinnen in der Schlussphase noch einmal alles auf eine Karte und hatten das nötige Quäntchen Glück: Mit einem Sonntagsschuss gelang Nadine Menzelmann eine Minute vor Ultimo der Ausgleich. „Ärgerlich, der Fußballgott war heute nicht auf unserer Seite“, trauerte Löwenstrom zwei verschenkten Punkten hinterher.

FFC Oldesloe II: Wiener – Rockschies (43. Hartmann), Czarnecki, Calaminus – Rüder, Dünow (85. Rockschies) –Kranz, Eitner, Vonau – Stamer, Lindemann (60. Bartholner, 75. Reinhardt).

Schiedsrichter: Daniel Bachert.

Tore: 0:1 Thode (43.), 1:1 Stamer (54.), 2:1 Eitner (63.), 2:2 Menzelmann (89.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 18.11.2008

 

Sonntag, 23. November 2008

FSG Goldebek/Arlewatt – FFC Oldesloe II 1:2 (1:0)

(9. Punktspiel)

Grit Lindemann erlöst Coach Jörg Löwenstrom

Die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe darf weiter vom Aufstieg in die Regionalliga träumen. Mit 2:1 setzte sich die Zweitliga-Reserve bei der FSG Goldebek/Arlewatt durch und thront nach dem neunten Spielen ohne Niederlage in der Schleswig-Holstein-Liga weiter an der Tabellenspitze.

ssi. – Der FFC Oldesloe II bleibt auch nach dem neunten Saisonspiel in der Schleswig-Holstein-Liga ungeschlagen an der Tabellenspitze. Die Fußballerinnen von Trainer Jörg Löwenstrom setzten sich eine Woche nach dem 2:2 im Spitzenspiel gegen die zweite Mannschaft der KSV Holstein Kiel mit 2:1 beim Tabellenfünften FSG Goldebek/Arlewatt durch und führen das Klassement weiterhin an. Für die verbleibenden drei Partien vor der Winterpause hofft der Coach darauf, dass die Serie weiter ausgebaut wird, um als Tabellenführer überwintern zu können.

Gegen die massive Abwehr der Gastgeberinnen tat sich der FFC zunächst schwer. „Die FSG hat lediglich versucht, unseren Spielaufbau zu zerstören und mit langen Bällen agiert“, berichtete Löwenstrom. Die Taktik schien in der 22. Minute aufzugehen, als die Gastgeberinnen nach einem Freistoß aus dem Nichts heraus das 1:0 vorlegten. „Je länger die Partie jedoch dauerte, umso dominanter sind wir aufgetreten“, so der FFC-Coach, dessen Schützlinge jedoch zunächst durch Tatjana Hartmann, Grit Lindemann und Mirian Dünow reihenweise Großchancen ausließen. Nach der Pause legte die FFC-Reserve noch eine Schippe drauf und ließ die Gastgeberinnen kaum aus der eigenen Hälfte kommen. „Das war Einbahnstraßenfußball“, kommentierte Löwenstrom, der dennoch lange warten musste, ehe seine Schützlinge Zählbares zustande brachten. Erst in der 60. Minute gelang Mirian Dünow mit einem sehenswerten Schuss aus 16 Metern der hoch verdiente Ausgleich. 13 Minuten später machte Grit Lindemann nach einem Freistoß von Kira Rüder, den die FSG-Torhüterin nicht festhalten konnte, mit dem zweiten Oldesloer Treffer (73.) den Sack endgültig zu. „Unsere Chancenverwertung war heute leider das große Manko, sodass wir um den Sieg zittern mussten. Am Ende aber hatten wir das Glück des Tüchtigen“, freute sich Löwenstrom über den Fortbestand der Erfolgsserie.

FFC Oldesloe II: Backhaus – Calaminus, Czarnecki, Rockschies – Kranz, Rüder, Dünow, Eitner (46. Reinhardt), Vonau (78. Abraham) – Lindemann, Hartmann (30. Bartholner).

Schiedsrichter: Leon Rauprich.

Tore: 1:0 NN (22.), 1:1 Dünow (60.), 1:2 Lindemann (73.)

STORMARNER TAGEBLATT vom 26.11.2008

 

Sonntag, 30. November 2008

SV Neuenbrook/Rethwisch – FFC Oldesloe II 3:0 (1:0)

(10. Punktspiel)

Siegesserie des FFC Oldesloe II reißt im zehnten Saisonspiel

Spitzenreiter der Schleswig-Holstein-Liga kassiert beim 0:3 gegen den Tabellendritten SV Neuenbrook/Rethwisch erste Niederlage

ssi. – Neun Partien in Folge haben die Fußballerinnen des FFC Oldesloe II nicht verloren. Im zehnten Spiel kassierte der von Jörg Löwenstrom trainierte Tabellenführer jetzt die erste Saisonniederlage. Beim SV Neuenbrook/Rethwisch (3.) musste die FFC-Reserve eine 0:3 (0:1)-Pleite schlucken, bleibt aber mit drei Punkten Vorsprung auf Verfolger Holstein Kiel II, das noch eine Partie mehr auszutragen hat, Spitzenreiter. „Die Niederlage war leider absolut verdient“, konstatierte Löwenstrom.

Von Beginn gingen die Gastgeberinnen resolut zu Werke. Mit energischem Zweikampfverhalten wurde das Aufbauspiel der Oldesloerinnen frühzeitig gestört und bei Ballgewinn zielstrebig in die Spitze gespielt. Logische Konsequenz waren gute Torchancen. In der 30. Minute nutzte Henrike Mayfahrt nach einem Eckstoß die Konfusion im FFC-Strafraum und traf zur verdienten Führung.

Die Oldesloerinnen gaben sich jedoch so schnell nicht geschlagen, rissen in der zweiten Halbzeit die Partie endlich an sich und drängten auf den Ausgleich. Im Abschluss blieben die Löwenstrom-Schützlinge jedoch blass. Mitten hinein in die Drangphase des FFC patzte Torhüterin Friederike Wiener, als sie Christine Wisch unbedrängt das Leder in den Fuß spielte. Die SV-Angreiferin nahm das Geschenk dankend an und erhöhte in der 73. Minute den Vorsprung. Als nur fünf Minuten später Tina Reich zum 3:0 nachlegte, war die Messe gesungen und die erste Saisonniederlage des FFC Oldesloe II perfekt. „Neuenbrook hatte den größeren Willen, um jeden Zentimeter Rasen gekämpft und daher verdient gewonnen“, bilanzierte Löwenstrom, „positiv war allerdings, dass wir uns bis zum Schluss nicht aufgegeben haben.“

FFC Oldesloe II: Wiener – Hartmann, Czarnecki, Rockschies – Abraham, Rüder (80. Kerkau), Eitner, Dünow (60. Wichert), Vonau – Lindemann (75. Bartholner), Stamer.

Schiedsrichter: Falk Schmidt.

Tore: 1:0 Mayfahrt (30.), 2:0 Wisch (73.), 3:0 Reich (78.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 2.12.2008

 

Sonntag, 7. Dezember 2008

FFC Oldesloe II – TuRa Meldorf 6:1 (4:0)

(11. Punktspiel)

FFC II ist zurück in der Spur

6:1-Sieg in der SH-Liga

ssi. – Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage (0:3 gegen Neuenbrook) haben die Fußballerinnen der zweiten Mannschaft des FFC Oldesloe, Tabellenführer der Schleswig-Holstein-Liga, zurück in die Erfolgsspur gefunden. Mit 6:1 (4:0) setzte sich der FFC II gegen TuRa Meldorf durch.

„Endlich haben wir mal wieder die Tugenden abgerufen, die uns zu Saisonbeginn noch ausgezeichnet haben“, freute sich Trainer Jörg Löwenstrom. Denn statt abwartend zu agieren, nahmen seine Schützlinge das Heft von Beginn an in die Hand. Zwar besaßen die Meldorferinnen in der 22. Minute die erste Chance. Doch nachdem die Gelegenheit verpufft war, erarbeiteten sich die Oldesloerinnen in der Folge etliche hochkarätige Chancen. In der 34. Minute platzte der Knoten, als Marialiiza Kranz das 1:0 erzielte. Kira Rüder (37.) und Kirsten Stamer (41. und 45.) sorgten wenig später mit dem 4:0 bereits für die Entscheidung. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Der FFC kombinierte flüssig und legte durch Kirsten Stamer (52.) und Mareike Eitner (68., Handelfmeter) weiter nach. „Damit war der Drops gelutscht“, sagte Löwenstrom, musste in der Schlussphase jedoch mit ansehen, wie seine Elf nachlässig wurde und TuRa durch Kim Ehlers den Ehrentreffer gestattete.

FFC Oldesloe II: Wiener, Rockschies, Czarnecki, Hartmann, Dünow, Rüder (55. Abraham), Kranz, Eitner, Vonau, Lindemann (46. Reinhardt), Stamer (69. Bartholner).

Schiedsrichter: Benny Woock.

Tore: 1:0 Kranz (34.), 2:0 Rüder (37.), 3:0 Stamer (41.), 4:0 Stamer (45.), 5:0 Stamer (52.), 6:0 Eitner (68., Handelfmeter), 6:1 Ehlers (70.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 9.12.2008

 

Sonntag, 14. Dezember 2008

FFC Oldesloe II – Ratzeburger SV 3:0 (1:0)

(12. Punktspiel)

Ein Tor zum Abschied

Die Fußballerinnen des FFC Oldesloe II werden als Tabellenführer der Schleswig-Holstein-Liga überwintern: Während die Partie des Verfolgers KSV Holstein Kiel II gegen TV Grebin ausgefallen ist, setzten sich die Oldesloerinnen mit 3:0 gegen den Ratzeburger SV durch.

ssi. – Mit 28 Punkten auf dem Konto und sechs Zählern Vorsprung auf die KSV Holstein Kiel II, die noch drei Partien mehr auszutragen hat, führen die Oldesloer Kickerinnen von Trainer Jörg Löwenstrom das Klassement an.

Das letzte FFC-Pflichtspiel des Jahres war für Grit Lindemann auch der vorerst letzte Auftritt im Oldesloer Dress. Anfang Januar wird die Angreiferin berufsbedingt für ein halbes Jahr nach Kanada gehen, und Lindemann verabschiedete sich gebührend: Mit ihrem Treffer brachte sie in der 28. Minute, nach Vorlage von Mareike Eitner, die Oldesloerinnen in Front. „Bis dahin plätscherte das Spiel so vor sich hin“, sagte FFC-Coach Jörg Löwenstrom. Auch wenn eine leichte optische Überlegenheit der Hausherrinnen zu erkennen war, so trugen die Gäste aus Ratzeburg stets gefährliche Konter vor, ohne jedoch erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am mäßigen Auftritt beider Teams. „Lediglich in der Verwertung der Chancen hatten wir Vorteile“, meinte Löwenstrom, dessen Elf in der 52. Minute durch Kirsten Stamer nach überlegter Vorarbeit von Petra Bartholner den Vorsprung auf 2:0 erhöhte. Eine Viertelstunde später setzte Mareike Eitner mit einem Distanzschuss aus knapp 30 Metern, der unhaltbar zum 3:0 einschlug den Schlusspunkt unter eine mäßige Partie. In der Folge boten sich Katharina Weiss, Mirian Dünow und Vanessa Vonau zwar noch sehr gute Möglichkeiten, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. „Doch das wäre aufgrund der Spielanteile zu viel des Guten gewesen“, gestand der Oldesloer Coach, der mit seiner Mannschaft seit dem ersten Spieltag an der Tabellenspitze thront.

FFC Oldesloe II: Wiener – Rockschies, Czarnecki, Hartmann – Dünow, Rüder (50. Wichert), Abraham (50. Bartholner), Eitner, Vonau – Lindemann (70. Weiss), Stamer.

Schiedsrichter: Ole Jarstorf.

Tore: 1:0 Lindemann (28.), 2:0 Stamer (52.), 3:0 Eitner (67.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 16.12.2008

 

Sonntag, 11. Januar 2009

Achtungserfolg für FFC II

Oldesloer Fußballerinnen landen auf zweitem Platz

boe. – 14 Frauen-Fußballmannschaften aus dem norddeutschen Raum trafen sich zum Hallenturnier des Ratzeburger SV.

In der Gruppe A qualifizierten sich der ATSV Scharmbeckstotel und der Moorburger TSV für das Halbfinale. Die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe trat in der Gruppe B an und spielte einen klaren Gruppensieg vor Holstein Kiel heraus.

Im Halbfinale mussten die Oldesloerinnen gegen den Moorburger SV antreten und gewannen nach Toren von Kirsten Stamer und Mareike Eitner mit 2:0.

Ebenfalls für das Finale qualifiziert hatten sich die Spielerinnen von Holstein Kiel, da diese ihre Halbfinalbegegnung gegen den ATSV Scharmbeckstotel glücklich mit 1:0 gewannen.

Im Endspiel blieben die Chancen für die FFC-Kickerinnen nicht aus, doch das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Im Neun-Meter-Schießen unterlag der FFC schließlich mit 0:2. Dennoch war FFC-Trainer Jörg Löwenstrom zufrieden: „Der zweite Platz ist bei diesem hochkarätigen Teilnehmerfeld ein toller Erfolg für den FFC II.“

STORMARNER TAGEBLATT vom 14.1.2009

 

Sonnabend, 31. Januar 2009

Nach Anlaufschwierigkeiten triumphieren die Gastgeberinnen

Schleswig-Holstein-Ligist FFC Oldesloe II sichert sich mit einem 2:0-Finalerfolg über den Meiendorfer SV den Sieg beim eigenen Hallenturnier

ssi. – Der FFC Oldesloe II, Tabellenführer der Schleswig-Holstein-Liga, hat sein eigenes Hallenturnier dank eines 2:0-Final-Sieges über den SV Hafen Rostock gewonnen. Zudem stellte der FFC mit Antje Bauer die beste Torhüterin. In einem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld wurde die schwedische Jugendnationalspielerin Hanna Gustavcelius, die für das All-Star Team auflief, zur besten Spielerin des Turniers gewählt. „Natürlich bin ich zufrieden mit unserem Auftritt“, freute sich Oldesloes Trainer Jörg Löwenstrom.

Um ein Haar allerdings hätte die FFC-Reserve den Sprung ins Finale verpasst. Nach einem 3:2-Sieg über das All-Star Team folgte eine überflüssige 2:3-Niederlage gegen TuRa Meldorf. Zwar behielten die Oldesloerinnen anschließend jeweils mit 1:0 gegen SV Hafen Rostock und Anker Wismar die Oberhand. Doch ein Sieg der Meldorferinnen im finalen Vorrundenspiel gegen die All-Stars und TuRa wäre neben dem SV Hafen Rostock ins Halbfinale eingezogen.

Doch so weit kam es nicht. Weil die All-Stars sich mit 3:2 gegen Meldorf durchsetzten, rutschte der FFC als Gruppenzweiter aufgrund der besseren Tordifferenz in die Vorschlussrunde.

Im Halbfinale lieferten die gastgebenden Oldesloerinnen dann ihr wohl bestes Spiel ab und machten mit dem Meiendorfer SV kurzen Prozess. Das 1:0 durch Kirsten Stamer konnte der MSV noch ausgleichen. Auf die weiteren Treffer von Stamer, Vanessa Vonau und Mareike Eitner aber hatten die Meiendorferinnen keine Antwort mehr parat. „Technisch war das sensationell gut“, freute sich Löwenstrom nach dem 4:1-Erfolg und dem Sprung ins Endspiel. Dort trafen die Löwenstrom-Schützlinge erneut auf den SV Hafen Rostock. Ähnlich wie in der Vorrunde lieferten sich beide Teams einen verbissenen Kampf. Kira Rüder brachte den FFC in Front, kurz vor Ultimo machte Kirsten Stamer mit ihrem fünften Turniertreffer den Sack zu und sicherte ihren Farben neben dem Wanderpokal auch 100 Euro Siegprämie. „Nach Anlaufschwierigkeiten haben wir uns stetig gesteigert und am Ende verdient gewonnen“, jubelte Löwenstrom.

STORMARNER TAGEBLATT vom 3.2.2009

 

Freitag, 13. Februar 2009

Meisterschaft ohne den FFC

ssi. – Heute werden ab 19 Uhr die Fußballerinnen ihren Kreismeister ermitteln. Weil der KFV keine Hallenzeit zur Verfügung gestellt bekam, wird die Meisterschaft in der Soccerhalle in Oldesloe (Sandkamp 7) ausgetragen. Für den FFC Oldesloe der entscheidende Grund, in diesem Jahr nicht teilzunehmen. „Gespielt wird dort mit drei Feldspielerinnen und einer Torhüterin, was hat das für einen sportlichen Wert?“, begründet Jörg Löwenstrom, Coach der FFC-Reserve die Entscheidung. „Außerdem sind die Banden sehr hoch, so dass die Verletzungsgefahr groß ist, wir wollen nichts riskieren.“ Neben dem FFC werden auch der TSV Grabau und der TSV Zarpen nicht an den Start gehen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 13.2.2009

 

Sonntag, 8. März 2009

FFC Oldesloe II – TV Grebin 2:0 (1:0)

(13. Punktspiel)

FFC Oldesloe II führt das Feld weiter an

Löwenstrom-Schützlinge mühen sich gegen Grebin zum 2:0-Erfolg in der SH-Liga

ssi. – Mit einem 2:0-Sieg über den TV Grebin hat der FFC Oldesloe II einen guten Start in die zweite Saisonhälfte erwischt und bleibt weiter Tabellenführer in der Schleswig-Holstein-Liga.

Bereits im Hinspiel hatten der FFC II erhebliche Mühe mit dem dichten Abwehrriegel des TV Grebin, glücklich gewannen die Oldesloerinnen mit 1:0. Auch im zweiten Duell hatte der Spitzenreiter so seine Probleme. Doch der beste Angriff der Liga (41 Treffer) sorgte bereits früh für die nötige Sicherheit. Bereits nach vier Minuten erzielte Mareike Eitner die FFC-Führung. In der Folge rollte eine Angriffswelle nach der nächsten in Richtung des Grebiner Kasten. Doch immer wieder bissen sich die Oldesloerinnen gegen die stärkste Abwehr der Liga (sechs Gegentreffer) die Zähne aus. So dauerte es bis in die 71. Minute, ehe endlich die Entscheidung fiel. Nach einem Eckstoß von Kira Rüder hämmerte Vanessa Vonau mit einem Drehschuss das Leder unhaltbar zum 2:0-Endstand in die TV-Maschen. FFC-Trainer Jörg Löwenstrom bilanzierte anschließend: „Insgesamt können wir mit dem ersten Spiel nach der Winterpause zufrieden sein. Das fehlende Tempo und die mangelnde Kombinationssicherheit waren sicherlich auf die Platz- und Witterungsverhältnisse zurück zu führen“.

FFC Oldesloe II: Bauer – Rockschies (55. Calaminus), Czarnecki, Hartmann, Dünow, Rüder, Löwenstrom, Hildebrandt, Vonau, Eitner (12. Kerkau), Stamer.

Schiedsrichter: Jan Magnus Kramp.

Tore: 1:0 Eitner (4.), 2:0 Vonau (71.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 10.3.2009

 

Sonntag, 15. März 2009

Flensburg 08 – FFC Oldesloe II ausgefallen

(Punktspiel)

Zwangspause für die FFC-Reserve

ssi. – In der Schleswig-Holstein-Liga hat die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe eine Zwangspause eingelegt. Die Partie beim immer noch sieglosen Tabellenschlusslicht Flensburg 08 wurde abgesagt. Weil Holstein Kiel sich beim FC Riepsdorf durchsetzte, zogen die Landeshauptstädterinnen mit dem Spitzenreiter aus Oldesloe punktgleich.

STORMARNER TAGEBLATT vom 16.3.2009

 

Sonntag, 22. März 2009

FFC Oldesloe II – TSV Rieseby 6:1 (3:1)

(14. Punktspiel)

Tabellenführer FFC II feiert mühelosen 6:1-Erfolg

SH-Liga: Oldesloe stellt gegen den TSV Rieseby die Weichen frühzeitig auf Sieg

ssi. – „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, aber wir hätten definitiv höher gewinnen müssen“, resümierte Jörg Löwenstrom, Trainer des FFC Oldesloe II, den 6:1 (3:1)-Sieg seiner Elf in der Schleswig-Holstein-Liga gegen den TSV Rieseby.

Von Anfang an dominierte der gastgebende Tabellenführer die Partie und ging bereits in der 3. Minute durch Tatjana Hartmann in Führung. Denise Steinike erhöhte nur drei Minuten später auf 2:0. In der 20. Minute legte Kira Rüder mit einem satten Hammer aus 25 Metern weiter nach. Kurz vor der Pause gelang den Gästen das 3:1 durch Monika Kielmann (42.). Doch nach dem Wechsel stellte Katharina Borchmann nach Vorlage von Steinike den alten Drei-Tore-Abstand wieder her (55.), ehe Hartmann in der 69. Minute im Anschluss an eine Ecke per Kopf und Maresa Rockschies (79.) ebenfalls per Kopf das halbe Dutzend Oldesloer Treffer vollmachten. „Wir waren technisch und läuferisch klar überlegen“, freute sich Coach Löwenstrom über den ungefährdeten Sieg.

FFC Oldesloe II: Rehfeldt – Rockschies, Czarnecki (45. Stamer), Calaminus, Dünow, Denise Steinike, Rüder, Bartholner, Vonau (60. Weiss), Borchmann, Hartmann.

Schiedsrichter: Thorsten Reinke.

Tore: 1:0 Hartmann (3.), 2:0 Denise Steinike (6.), 3:0 Rüder (20.), 3:1 Kielmann (42.), 4:1 Borchmann (55.), 5:1 Hartmann (69.), 6:1 Rockschies (79.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 24.3.2009

 

Sonntag, 29. März 2009

FC Riepsdorf – FFC Oldesloe II 2:0 (0:0)

(15. Punktspiel)

FFC Oldesloe II kassiert Dämpfer

ssi. – Der FFC Oldesloe II hat einen Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft in der Schleswig-Holstein-Liga hinnehmen müssen. Der von Jörg Löwenstrom trainierte Tabellenführer unterlag beim FC Riepsdorf nach schwacher Leistung verdient mit 0:2 (0:0) durch die Tore von Melanie Schöning (57. und 90.+2). Nach der dritten Saisonpleite bleiben die Oldesloerinnen zwar weiterhin an der Spitze, doch im Kampf um die Landeskrone und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga hat Verfolger Holstein Kiel II bei zwei Spielen in der Hinterhand und nur einem Punkt Rückstand beste Karten, die Oldesloerinnen noch vom Platz an der Sonne zu verdrängen.

Schiedsrichter: Nils-Torben Flick.

Tore: 1:0 Schöning (57.), 2:0 Schöning (90.+2).

STORMARNER TAGEBLATT vom 31.3.2009

 

Donnerstag, 9. April 2009

FFC Oldesloe II – FFC Oldesloe III 5:0 kampflos

(Halbfinale Kreispokal)

FFC Oldesloe II steht als erster Finalteilnehmer fest

Im Kreispokal kommt es nicht zum Vereinsduell zwischen der zweiten und dritten Mannschaft des FFC Oldesloe. Weil die FFC-Dritte sich vor wenigen Wochen vom Punktspielbetrieb aus der Kreisklasse zurückgezogen hat, steht mit der Oldesloer Reserve bereits der erste Endspielteilnehmer fest. …

STORMARNER TAGEBLATT vom 9.4.2009

 

Sonnabend, 11. April 2009

Flensburg 08 – FFC Oldesloe II 3:2 (2:2)

(16. Punktspiel)

Schlusslicht Flensburg 08 bezwingt FFC Oldesloe II

Ambitionierte Oldesloerinnen verlieren nach 2:3-Niederlage den Kontakt zur Tabellenspitze

ssi. – Die Fußballerinnen von Flensburg 08 waren im bisherigen Saisonverlauf nicht mehr als ein Punktelieferant in der Schleswig-Holstein-Liga. Doch gegen die ambitionierte zweite Mannschaft des FFC Oldesloe raffte sich das Tabellenschlusslicht zu einer Energieleistung auf und feierte überraschend beim 3:2 (2:2) den zweiten Saisonsieg. Bitter für die Oldesloerinnen, denn nach der zweiten Pleite in Folge beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Holstein Kiel II nun bereits fünf Punkte, zudem hat der Tabellenführer noch eine Partie mehr auszutragen als der Dritte des Klassements.

Die Gäste aus Bad Oldesloe waren zwar 90 Minuten lang das dominierende Team und gingen bereits in der 8. Minute durch Tatjana Hartmann in Führung. Doch die Flensburgerinnen stemmten sich vehement gegen eine Niederlage und kamen nur fünf Minuten später durch Jana Lewalder zum Ausgleich. Kurz darauf war erneut Lewalder zur Stelle und traf überraschend zum 2:1 (22.). Der Sekundenzeiger hatte keine drei Runden gedreht, da gelang Hartmann der Ausgleich. In der Folge drängten die Oldesloerinnen auf den Sieg, bissen sich aber immer wieder an der guten Flensburger Torhüterin Hannah Timmann die Zähne aus. Auf der Gegenseite nutzte Aileen Schüler in der 73. Minute eine Unachtsamkeit in der FFC-Deckung und schoss das Tabellenschlusslicht zum glücklichen, aber nicht unverdienten 3:2-Sieg.

Schiedsrichter: Rune Möller.

Tore: 0:1 Hartmann (8.), 1:1 Lewalder (13.), 2:1 Lewalder (22.), 2:2 Hartmann (25.), 3:2 Schüler (73.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 15.4.2009

 

Montag, 13. April 2009

FFC Oldesloe Il – TSV Nahe 6:7 n.E.

(Halbfinale Landespokal)

Oldesloer Kickerinnen fühlen sich benachteiligt

FFC-Reserve ereilt im Landespokal das Aus

ssi. – Mit der Leistung seiner Elf war Jörg Löwenstrom „absolut zufrieden“, nicht aber mit der Leistung des Unparteiischen Jan Lahann (SV Sülfeld). „Was der gepfiffen hat, war skandalös“, echauffierte sich der Trainer des FFC Oldesloe II nach dem Aus im Halbfinale des Landespokals. Mit 6:7 (4:4, 4:4, 0:2) mussten sich die Oldesloer Fußballerinnen dem eine Klasse höher spielenden Regionalligisten TSV Nahe nach Elfmeterschießen geschlagen geben. Löwenstroms Fazit: „Gegen Zwölf kann man nicht gewinnen“. Zwei Rote Karten hätte der TSV nach Meinung des FFC-Trainers kassieren müssen. „Außerdem waren zwei Treffer irregulär“, polterte Löwenstrom. Seine Mannschaft war über 120 Minuten das dominierende Team, erspielte sich gute Torchancen und bewies nach einem 0:2 durch Tore von Wiebke Korthals (15.) und Rachel Rinast (43.) Moral. Mareike Eitner (48., Foulelfmeter, 50.) und Tatjana Hartmann (50.) drehten den Rückstand in eine zwischenzeitliche 3:2-Führung des FFC um. Rinast (63.) und Korthals (68.) schossen Nahe erneut in Front, ehe Denise Steinike (70.) ausglich. Im Entscheidungsschießen hatten die Gäste die stärkeren Nerven und verwandelten alle Elfmeter, während Oldesloes Verena Hildebrandt und Kira Rüder scheiterten.

Schiedsrichter: Jan Lahann.

Tore: 0:1 Korthals (15.), 0:2 Rinast (43.), 1:2 Eitner (48., Foulelfmeter), 2:2 Eitner (50.), 3:2 Hartmann (50.), 3:3 Rinast (63.), 4:3 Korthals (68.), 4:4 Denise Steinike (70.).

Im Elfmeterschießen scheiterten beim FFC Oldesloe Hildebrandt und Rüder.

STORMARNER TAGEBLATT vom 14.4.2009

 

Sonntag, 19. April 2009

TuRa Meldorf – FFC Oldesloe II 1:1 (0:0)

(17. Punktspiel)

1:1. Oldesloer Reserve ist raus aus dem Titelrennen

Elf von FFC-Trainer Jörg Löwenstrom hat nach Remis in Meldorf sieben Punkte Rückstand zur Spitze

ssi. – Die anvisierte Meisterschaft und der damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga hat sich für die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe erledigt. In der Schleswig-Holstein-Liga kamen die Schützlinge von Trainer Jörg Löwenstrom gegen TuRa Meldorf nicht über ein 1:1 hinaus und haben nach nur einem Punkt aus den vergangenen drei Spielen als Tabellendritter bereits sieben Zähler Rückstand auf Spitzenreiter KSV Holstein Kiel II, das auch noch eine Partie mehr als die Oldesloerinnen auszutragen hat.

„Das Thema Aufstieg hatte sich schon vor einer Woche nach der 2:3-Pleite gegen Flensburg erledigt“, meinte FFC-Coach Löwenstrom, der gegen Meldorf, das im Hinspiel noch mit 6:1 bezwungen wurde, auf acht Stammkräfte verzichten und ohne Auswechselspielerin auskommen musste. Dennoch waren die mit einigen Spielerinnen aus der dritten Mannschaft und mit der B-Jugendlichen Johanna Herrmann angetretenen Oldesloerinnen das dominierende Team. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir haben gut kombiniert und auch eine ganze Reihe von Torchancen gehabt“, stellte sich Löwenstrom demonstrativ vor seine Elf. Die legte in der 61. Minute durch Tatjana Hartmann auch verdient die Führung vor. Doch nur acht Minuten später war die Freude ob des Führungstreffers wieder verpufft, als Maresa Rockschies nach einer Meldorfer Ecke den Ball zum Ausgleich ins eigene Netz köpfte. Zwar ließen sich die FFC-Kickerinnen vom Ausgleich nicht beeindrucken und drängten in der Schlussphase die auf Konter lauernden Gastgeberinnen weit in die eigene Hälfte zurück. Doch in Tore konnten die Löwenstrom-Schützlinge ihre Überlegenheit nicht mehr ummünzen. „Bitter, ein Sieg war durchaus möglich, Chancen hatten wir jedenfalls genügend“, trauerte Löwenstrom den verpassten Hochkarätern von Katharina Weiss (2), Denise Steinike und Kira Rüder nach.

Zeit sich zu ärgern, bleibt der FFC-Reserve nicht. Bereits Mittwoch steht mit dem Nachholspiel bei der SG Henstedt-Ulzburg die nächste Auswärtsaufgabe an. „Gegen die SG kann ich wieder aus dem Vollen schöpfen und bin mir daher sicher, dass wir in Henstedt-Ulzburg zurück in die Erfolgsspur finden“, gab sich Löwenstrom optimistisch.

FFC Oldesloe II: Bauer – Teegen, Czarnecki, Rockschies, Denise Steinike, Rüder, Herrmann, Eitner, Vonau, Hartmann, Weiss.

Schiedsrichter: Waldemar Rul.

Tore: 0:1 Hartmann (61.), 1:1 Eigentor Rockschies (69.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 21.4.2009

 

Mittwoch, 22. April 2009

SG Henstedt-Ulzburg – FFC Oldesloe II 2:0 (1:0)

(18. Punktspiel)

Oldesloerinnen bauen Negativserie aus

In der Schleswig-Holstein-Liga warten die Fußballerinnen des FFC Oldesloe II nun schon seit vier Spielen auf den nächsten Sieg. Gegen die SG Henstedt-Ulzburg verloren sie mit 0:2 (0:1).

boe. – Die Rückrunde der Schleswig-Holstein-Liga läuft für die Fußballerinnen des FFC Oldesloe II alles andere als zufriedenstellend. Nachdem der Klassenerhalt früh kein Thema mehr war und die Oldesloerinnen die Tabelle sogar lange Zeit anführten, ist mittlerweile der Wurm drin. Mit 0:2 (0:1) unterlagen die FFC-Kickerinnen nun der abstiegsbedrohten SG Henstedt-Ulzburg.

„Das passt in unsere Serie“, äußerte der enttäuschte FFC-Coach Jörg Löwenstrom. Denn seine Akteure holten aus den vergangenen vier Spielen nur einen Punkt, stehen daher auf Platz drei und haben zehn Punkte Abstand auf Rang eins. „Der spielerische Glanz ist weg. Es läuft bei uns wie bei Hoffenheim“, verglich Löwenstrom sein Team mit der Herrenmannschaft der 1. Bundesliga. Denn ähnlich wie in Hoffenheim scheinen sich die Gegnerinnen der Kreisstädterinnen auf deren Spielstärke eingestellt zu haben.

Auch die Ulzburgerinnen standen eng an ihren Gegenspielerinnen und behalfen sich zur Not mit härteren Mitteln. Trotz etlicher Ausfälle lieferten die Oldesloerinnen eine ordentliche Partie ab, scheiterten jedoch mehrfach vor dem gegnerischen Tor. Kira Rüder verzog aus fünf Metern Entfernung, Grit Lindemann war wenig später der Pfosten im Weg. In der 8. Minute legte Nina Salecker nach katastrophalem Abwehrfehler des FFC zum 1:0 vor. Eine ähnliche Situation nutzte Beate Spiller (54.) zum 2:0-Siegtreffer für die SG.

Schiedsrichter: Kevin Veenma.

Tore: 1:0 Salecker (8.), 2:0 Spiller (54.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 24.4.2009

 

Sonntag, 26. April 2009

FFC Oldesloe II – Olympia Neumünster 1:0 (0:0)

(19. Punktspiel)

Ist die Oldesloer Mini-Krise beendet?

FFC-II-Kickerinnen schlagen Olympia Neumünster 1:0

boe. – Aus den vergangenen vier Spieltagen holten die Fußballerinnen des FFC Oldesloe II gerade einmal einen Punkt und haben sich damit aus dem Titelrennen vorzeitig verabschiedet. Gegen Olympia Neumünster gelang den Kreisstädterinnen jedoch wieder ein Dreier. Mit 1:0 siegte der FFC in einer über weite Strecken überzeugenden Partie. „Das Spiel hat mir sehr gut gefallen. Wir waren 90 Minuten lang spielbestimmend“, resümierte FFC-Betreuerin Andrea Rüder. Ihre Elf musste lange auf den Siegtreffer warten und hätte in der 13. Minute sogar in Rückstand geraten können, als Olympia einen Elfmeter verschoss. In der 55. Minute traf Petra Bartholner die Latte. Dieses Kunststück machte ihr zehn Minuten vor Abpfiff Mareike Eitner nach. Diese Aktion konnten die Gäste jedoch nur per Handspiel klären. Im darauf folgenden Elfmeter war Eitner zielsicherer und traf zum entscheidenden 1:0. „Die Mannschaft wollte unbedingt gewinnen und hat toll gekämpft“, freute sich Rüder.

Schiedsrichter: Marcel Krakow.

Tor: 1:0 Eitner (56., Handelfmeter).

STORMARNER TAGEBLATT vom 28.4.2009

 

Sonntag, 3. Mai 2009

Holstein Kiel II – FFC Oldesloe II 4:0 (1:0)

(20. Punktspiel)

Spitzenreiter ist für FFC Oldesloe II eine Nummer zu groß

Löwenstrom-Schützlinge kassieren verdiente 0:4-Niederlage gegen Holstein Kiel II

ssi. – Die zweite Mannschaft der KSV Holstein Kiel bleibt in der Schleswig-Holstein-Liga das Maß aller Dinge. Mit 4:0 (1:0) setzte sich der Spitzenreiter gegen die zweite Elf des FFC Oldesloe durch und ist nach dem Sieg über den Tabellendritten immer noch ungeschlagen. Bei sechs Punkten Vorsprung auf Verfolger SV Neuenbrook/Rethwisch und noch einem mehr auszutragenden Spiel fehlt den Holstein-Women somit nur noch ein Zähler, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Trotz der deutlichen Niederlage war FFC-Trainer Jörg Löwenstrom weit davon entfernt, seiner Elf einen Vorwurf zu machen, ganz im Gegenteil: „Kiel ist mit etlichen Verstärkungen aus der Zweitliga-Mannschaft angetreten. Wir haben gut dagegengehalten, waren unter dem Strich gegen einen bärenstarken Gegner aber chancenlos“.

Die Landeshauptstädterinnen waren dem FFC II von Beginn an klar überlegen. Bereits in der 2. Minute vergab Tina Hild die große Chance zur Kieler Führung, traf nur den Pfosten. Fünf Minuten später zielte Hild nach Vorlage von Sandra Bannas genauer und brachte ihre Farben in Front.

Auch nach dem Wechsel trat Holstein als geschlossene Mannschaft auf und ließ kaum Chancen der Gäste aus Bad Oldesloe zu. Und als Bannas in der 57. Minute den Vorsprung auf 2:0 erhöhte, war die Entscheidung gefallen. Sechs Minuten später war Zweitliga-Leihgabe Bannas erneut zur Stelle und machte mit dem 3:0 endgültig den Sack zu, ehe Franka Röder (80.) nach feiner Einzelleistung den 4:0-Endstand herstellte.

FFC Oldesloe II: Schildt – Calaminus, Rockschies, Dünow, Schadwell, Rüder, Eitner, Stamer, Teegen (55. Abraham), Hartmann, Bartholner (46. Weiss).

Schiedsrichter: Tim Heidemann.

Tore: 1:0 Hild (7.), 2:0 Bannas (57.), 3:0 Bannas (63.), 4:0 Röder (80.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 5.5.2009

 

Mittwoch, 6. Mai 2009

FFC Oldesloe II ist klarer Favorit

Heute Abend wird ab 19 Uhr das Kreispokalfinale zwischen den Fußballerinnen des FFC Oldesloe II und dem SSC Hagen Ahrensburg ausgetragen. Auf dem Ahrensburger Sportplatz im Hagen sind die Oldesloerinnen als Schleswig-Holstein-Ligist klarer Favorit. Doch der von Gerhard Gollnest trainierte Kreisliga-Primus aus Ahrensburg wird alles daran setzen, der Elf von Coach Jörg Löwenstrom das Leben so schwer wie möglich zu machen und seine Außenseiterchance nutzen wollen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 6.5.2009

 

Mittwoch, 6. Mai 2009

SSC Hagen – FFC Oldesloe II 1:3 n.V.

(Finale Kreispokal)

FFC Oldesloe II gewinnt erneut den Kreispokal

Frauenfußball-SH-Ligist macht Titelverteidigung erst in der Verlängerung gegen den SSC Hagen perfekt

Die Fußballerinnen des FFC Oldesloe II haben den Kreispokal verteidigt. Das Team von Trainer Jörg Löwenstrom setzte sich im Finale beim Kreisliga-Spitzenreiter SSC Hagen Ahrensburg mit 3:1 (0:1, 1:1) nach Verlängerung durch. Bitter für die Ahrensburgerinnen, die zum dritten Mal in Folge im Endspiel standen, aber keine der Partien gewinnen konnten. „Immerhin, nach deutlichen Schlappen werden die Niederlagen immer knapper“, kommentierte SSC-Trainer Gerhard Gollnest das erneute Scheitern.

Beim diesjährigen Finale lag durchaus eine Überraschung in der Luft. In der 21. Minute brachte Lisa Stein-Schomburg den SSC in Führung, anschließend hielten die Gastgeberinnen die Partie offen. Auch im zweiten Durchgang setzten die Ahrensburgerinnen den Gegner unter Druck und störten immer wieder erfolgreich das Aufbauspiel der Gäste. Erst mit fortschreitender Dauer gelang es dem Schleswig-Holstein-Ligisten, die Kontrolle zu übernehmen. Allerdings musste FFC-Torhüterin Janne Backhaus zwei Mal ihr ganzes Können aufbieten, um die Schüsse von Lisa Stein-Schomburg (62.) und Charlotte Kuziek (72.) zu parieren.

Und als alles daraufhin deutete, dass die Gollnest-Schützlinge den knappen Vorsprung über die Zeit retten würden, gelang der Zweitliga-Reserve doch noch der Ausgleich. Nach einem Eckstoß köpfte Jenny Hartmann zum 1:1 ein.

In der Verlängerung ging den Gastgeberinnen die Puste aus. Der FFC erhöhte das Tempo und erspielte sich eine Reihe von Torchancen, von denen Denise Steinike und Tatjana Hartmann zwei zum 3:1-Sieg und der damit verbundenen Titelverteidigung nutzten.

FFC Oldesloe: Backhaus – Rockschies, Denise Steinike, Dünow (78. Teegen), Calaminus – Rüder (62. Laura Abraham) – Eitner, Czarnecki, Jennifer Herrmann – Hartmann, Bartholner (35. Weiss), Schildt.

Tore: 1:0 Stein-Schomburg (21.), 1:1 Jennifer Herrmann (88.), 1:2 Denise Steinike (91.), 1:3 Hartmann (118.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 8.5.2009

 

Sonntag, 10. Mai 2009

FFC Oldesloe II – FSG Goldebek/Arlewatt 1:0 (0:0)

(21. Punktspiel)

Vonau macht 1:0-Sieg perfekt

Mit einem 1:0-Erfolg über die FSG Goldebek/Arlewatt haben die Fußballerinnen des FFC Oldesloe II ihren dritten Tabellenplatz in der SH-Liga zementiert und können von diesem im letzten Saisonspiel nicht mehr verdrängt werden.

ssi. – „Platz drei ist ein toller Erfolg, der unsere Erwartungen übertroffen hat“, kommentierte Jörg Löwenstrom, Trainer des FFC Oldesloe II, das Abschneiden seiner Elf, die vor dem finalen Saisonspiel nicht mehr vom dritten Rang zu verdrängten ist.

Dass die junge FFC-Truppe lange Zeit sogar an der Spitze thronte und sich Hoffnungen auf den Regionalliga-Aufstieg machte, ehe sie zurückfiel, ist für den Coach keineswegs enttäuschend: „In der Hinrunde haben wir acht Spiele in Folge hoch gewonnen, weil uns die meisten Gegner unterschätzt haben. In der zweiten Saisonhälfte sind wir immer wieder gegen Abwehrbollwerke angerannt und hatten damit unsere Probleme“, so Löwenstrom.

Dass die Oldesloerinnen Schwierigkeiten haben, einen defensiven Gegner auseinanderzuspielen, wurde auch gegen die FSG Goldebek/Arlewatt deutlich. In der Abwehr kaum gefordert und mit klaren Feldvorteilen versäumten es die FFC-Kickerinnen, ein deutliches Ergebnis als das 1:0 durch den Treffer von Vanessa Vonau (47.) zu erzielen. „In zwei oder drei Jahren werden wir wahrscheinlich erst so weit sein, dass wir ganz oben angreifen können“, fordert Löwenstrom daher Geduld, damit sich die junge Truppe entwickeln kann.

FFC Oldesloe II: Schildt – Rockschies, Bartholner, Teegen (20. Löwenstrom), Calaminus, Vonau, Denise Steinike (70. Weiss), Eitner, Rüder – Hartmann, Lindemann.

Schiedsrichter: Jan Magnus Kramp.

Tor: 1:0 Vonau (47.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 14.5.2009

 

Sonntag, 17. Mai 2009

FFC Oldesloe II – SV Neuenbrook/Rethwisch 2:1

(22. Punktspiel)

 

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok