FFC Oldesloe

Die Spielzeit 2009/10 – Allgemeines

 

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Wer wird Fußballer des Jahres 2009

Leser der schleswig-holsteinischen Tageszeitungen haben die Wahl / Vier Stormarner gehören zu den Kandidaten

cje. – Nach der Premiere im vergangenen Jahr, als das Fachmagazin „Nord Sport“ erstmals die Fußballer des Jahres in Schleswig Holstein suchte, erhält die Wahl nun offiziellen Charakter. Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) hat die Kür des besten Kickers und der besten Kickerin im Lande unter seine Fittiche genommen. Die erste Vorauswahl, die eine Jury traf, ist abgeschlossen. Jeweils zehn Kandidatinnen und Kandidaten (Zahl Verein wurde dabei auf drei begrenzt) stellte der Verband vor. Aus diesen Vorschlägen wird nun die eigentliche Wahl getroffen. Die Abstimmung, an der die Leser der vier großen Zeitungsverlage (Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag (sh:z), Kieler Nachrichten, Lübecker Nachrichten, Dithmarscher Landeszeitung) teilnehmen können, läuft dabei bis zum 15. Januar 2010. Dann werden die Leser Stimmen, das Votum der Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalisten die Stimmen der Jury-Mitglieder vom SHFV ausgewertet, der dann Anfang Februar die Sieger ehrt.

Aus dem Kreis Stormarn stehen gleich vier Fußballer beziehungsweise Fußballerinnen zur Wahl. Fabian Kolodzick wechselte im Sommer vom Regionalligisten VfB Lübeck zum SH-Liga-Aufsteiger SV Eichede. Beim derzeitigen Tabellenvierten bewies Kolodzick schnell seine Klasse und hat mit bisher 16 erzielten Treffern seine Nominierung gerechtfertigt. Neben Kolodzick hat der SHFV drei Kickerinnen des Zweitligisten FFC Oldesloe ausgewählt. Vorjahressiegerin Gaitana Lippert, Routinier Claudia Wenzel und Youngster Joy Grube dürfen sich Hoffnungen auf den Titel der Fußballerin des Jahres machen. …

STORMARNER TAGEBLATT vom 10.12.2009

 

Freitag, 11. Dezember 2009

Der FFC Oldesloe ist um eine Attraktivität reicher

Filiz Koc macht überall eine gute Figur

Die 23 Jahre alte „Miss Türkei“ verstärkt die Zweitbundesliga-Mannschaft der Stormarnerinnen.

Günther Bröde – Sie räkelt sich lasziv auf einem dunkeln Ledersofa, posiert auf einem chromblitzenden schweren Motorrad, oder lässt sich im knappen Bikini fotografieren – Alltag für Mode! Filz Koc. Die attraktive 23-Jährige macht jedoch nicht nur vor der Kamera eine gute Figur, sie weiß sich auch auf dem Fußballplatz zu bewegen. Davon können sich bald auch die Anhänger der in der 2. Bundesliga Nord spielenden ersten Frauen-Mannschaft des FFC Oldesloe überzeugen – Koc wechselte vom niedersächsischen Regionalliga-Klub MTV Mellendorf zu den Kreisstädterinnen.

Trainer Michael Clausen lobt seinen Neuzugang schon in den höchsten Tönen: „Sie spielt ja nicht umsonst in der türkischen Nationalmannschaft, ist technisch stark, schnell, mit 1,74 Meter für eine Fußballerin recht groß und deshalb sehr durchsetzungsfähig und durchaus torgefährlich. Sie wird uns auf jeden Fall weiterhelfen“, so der Coach, der Koc für das rechte offensive Mittelfeld einplant.

Die Begeisterung und das Talent für Fußball hat sie von ihrem Vater Savas Koc geerbt, der in den achtziger Jahren türkischer Nationalspieler war, zunächst bei Hannover 96 in der 2. Bundesliga und später unter Trainer Jupp Derwall bei Galatasaray Istanbul spielte.

Für Tochter Filiz war der Sprung in die Frauen-Nationalmannschaft ihres Heimatlandes mit einigen Anlaufschwierigkeiten verbunden, die allerdings nichts mit ihren fußballerischen Qualitäten zu tun hatten. In ihrem Pass trug sie seit ihrer Geburt beide Nachnamen ihrer Eltern, hieß Filz Heilmann Koc, besaß die deutsche und die türkische Staatsangehörigkeit. Um für die Türkei spielen zu dürfen, musste sie erst ihren Nachnamen ändern. Seitdem heißt sie offiziell Filz Koc und durfte sich endlich über ihr Debüt im türkischen Nationaldress freuen.

„Eigentlich wollte ich schon eher für den FFC Oldesloe spielen. Ich hatte aber bereits ein Pflichtspiel für meinen alten Verein absolviert und bin deshalb noch bis Jahresende gesperrt“, sagte sie. Seit mehreren Wochen trainiert sie aber schon bei den Kreisstädterinnen mit und fühlt sich pudelwohl – auch weil dort mit Marieke Bauer und Duygu Bakici bereits zwei ehemalige Weggefährtinnen aus Mellendorf spielen. Clausen: Wir kennen sie ja schon länger. Sie ist sehr freundlich und zurückhaltend und von den anderen Mädels schnell akzeptiert worden.“

Angebote anderer Vereine aus Deutschland und der Schweiz lehnte Koc ab, auch frühere Pläne für eine Profikarriere in der Türkei wurden mittlerweile sie zu den Akten gelegt: „Als Frau ist es besonders schwer, mit Fußballspielen Geld zu verdienen.“ Da habe sie sich für den sicheren Weg einer „ordentlichen“ beruflichen Karriere entschieden. Deshalb wird ihr Gastspiel beim FFC Oldesloe womöglich nur ein kurzes sein.

„Ich möchte weiter als Model und darüber hinaus als Eventmanagerin arbeiten“, so Koc, die in Ankara geboren wurde, in Hannover aufwuchs und vor wenigen Monaten nach Hamburg zog. „Gut möglich, dass ich deshalb nach der Saison wieder in meine Heimat nach Hannover zurückkehre.“

Trainer Clausen hofft, dass bis dahin ein bisschen vom Glanz seiner neuen Mittelfeldspielerin auf die Mannschaft abfärbt und Filz Koc zum Saisonziel Klassenerhalt beitragen kann.

AHRENSBURGER ZEITUNG vom 11.12.2009

 

Sonntag, 13. Dezember 2009

Zwischen Laufsteg und Fußballplatz

Filiz Ko hat viele Talente, als Model und als Fußballerin. Die „Queen of the World Turkey“ ist Nationalspielerin. Und kickt ab Januar für den FFC Oldesloe.

Peter Mantik – Filiz Koc ist leicht verspätet. Das Training bei Fußball-Zweitligist FFC Oldesloe hat schon begonnen. Sie und ihre Hamburger Frauenfußball-Fahrgemeinschaft wurden im Stau auf der A 1 aufgehalten. Zur Begrüßung huscht ein atemberaubendes Lächeln über ihr Gesicht, die Sommersprossen auf dem sonnengebräunten Teint scheinen lustig zu hüpfen. Schon vor dem ersten offiziellen Spiel für die Stormarner scheint klar: Der FFC ist um eine Attraktion reicher. Denn die zweifache türkische Nationalspielerin ist hauptberuflich ein Model. Die aparte 23-Jährige kurbelt derzeit zwei Karrieren parallel an. Während sie in Mellendorf (bet Hannover) in der Regionalliga und später in der 2. Bundesliga sportlich Fuß fasste, wurde Filiz Koc 2005 bei einem Casting für „The Dome“ entdeckt. Die Deutsch-Türkin, geboren in Ankara, aufgewachsen in Hannover, setzte sich gegen 300 Mitbewerberinnen durch, wurde bei Europas größter Musikveranstaltung als „Backstage Bunny“ engagiert. „Ich habe die Künstler hinter der Bühne betreut. Das war der Beginn meines Traumes, Model zu werden“, erzählt Koc, während sich ihre Teamkolleginnen auf dem Kunstrasen des Kurparkstadions „warmschießen“.

Fußball und Mode, das kann auch gemeinsam funktionieren. „Ich kleide mich gern elegant und sexy, aber Fußball ist meine Leidenschaft“, stellt die Tochter eines Türken und einer deutschen Mutter klar. Das Talent hat sie wohl vom Vater Savas Koc. Der war in den 80er Jahren türkischer Nationalspieler, kickte bei Hannover 96 (2. Liga) und unter Jupp Derwall bei Galatasaray Istanbul.

Erst seit dem Länderspieldebüt vor zwei Wochen gegen Spanien ist von dem Doppelnamen Heilmann-Koc schlicht Koc geworden. „Das war die Auflage des türkischen Verbandes. Ich finde es schade, aber es ging nicht anders“, erläutert die Außenbahnspielerin. FFC-Trainer Michael Clausen freut sieh über seinen Neuzugang, der ab 1. Januar spielberechtigt ist. „Filiz ist schnell, technisch stark und verfügt über ein gutes Durchsetzungsvermögen. Sie ist auf der rechten Bahn einsetzbar.“ Diese Stärken sind auch bis in die Türkei vorgedrungen.

Die Nominierung für die WM-Qualifikationsspiele folgte. „Ich habe gegen Spanien und gegen England jeweils 75 Minuten gespielt. Leider haben wir 0:5 und 0:3 verloren. Aber die Nationalmannschaft gibt es ja erst seit 2009 wieder.“ Die WM-Teilnahme in Deutschland 2011 bleibt wohl ein Traum. „Wir sind in der Türkei sportlich noch nicht so weit. Ich möchte aber mithelfen, dass sich dies ändert“, sagt Koc selbstbewusst. Zum FFC wechselt sie, weil sie beruflich bedingt von Mellendorf nach Hamburg (Barm-bek) umgezogen ist. Der FFC war die logische Adresse, „weil der HSV in der 1. Bundesliga doch zu stressig geworden wäre und der Kontakt zu Michael Clausen immer da war“. Bei den Fans dürfte sie auf Anhieb die nette Nummer eins sein. Ein Neuzugang zum Nulltarif. Coach Clausen betont: „Alle Spielerinnen bei uns kicken umsonst, zahlen sogar drauf, weil sie ja viermal pro Woche zum Training kommen.“

Fußball nimmt eine Ausnahmestellung im Leben von Filiz Koc ein. Dabei spielt ein geschäftsschädigendes Verletzungsrisiko stets mit. Doch die Fußball-Schönheit (1,74 Meter, 57 Kilogramm: Traummaße 90-64-89) wiegelt ab: „Bisher ist bis auf einen Nasenbeinbruch alles gut gegangen. Die Agenten wissen um mein Hobby, tolerieren das.“ Heißt im Ernstfall, dass bei einer Terminüberschneidung „immer der Fußball Vorrang hat“. Wie geschehen, als sie dieses Jahr als „Queen of the World Turkey“ einen Auftritt bei Stefan Raabs TV-total absagte. Fußball ist für sie eben eine echte Herzensangelegenheit, die sogar die berufliche Vernunft überwiegt.

Dennoch ist das Repertoire von Koc beachtlich. Über TV-Produktionen mit Sat.1 (Fußball-Moden, Assistent von TV-Moderator Jörg Pilawa, über Shootings (Portrait, Dessous, Bademoden, Fashion bis hin zu Benefizspielen (Per Mertesacker-Stiftung für arme Kids) und TV-Werbespots reicht die Spannbreite. Einen Korb handelte sich „Miss Vize-EM“ (2008, unter 4000 Bewerberinnen!) Nur beim Casting für den Kinofilm „FC Venus“ ein. „Damals war ich noch zu jung.“ Bei all dem „Stress“ bleibt nicht einmal Zeit für die Männer. Die Partnerschaft mit Baris Özbek (Profi bei Galatasaray Istanbul) gehört der Vergangenheit an, seither kümmert sich Single Koc vorrangig um die Karriere – und dabei meistert sie den geliebten Spagat zwischen Laufsteg und Sportplatz bisher nahezu perfekt.

LÜBECKER NACHRICHTEN vom 13.12.2009

 

Dienstag, 5. Januar 2010

Wer sind die Fußballer des Jahres 2009?

Das ist neu: Erstmals wird flächendeckend in Schleswig-Holstein nach den besten Kickern gesucht.

Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) geht mutig neue Wege. Und dabei soll niemand auf der Strecke bleiben zwischen Ost- und Nordsee – egal, ob es um Förderung der Talente, Ausbildung der Trainer, um Integration, Toleranz oder Fairplay geht. Da ist es fast klar, dass man auch die besten Kicker männlich wie weiblich – nicht mehr nur im kleinen Kreise ermitteln will. So ist es dem SHFV gelungen, die Wahlen zu den Top-Fußballern des Landes erheblich aufzuwerten. Erstmals wurden sämtliche organisierten Sportjournalisten des Landes (VSHS) sowie die vier großen Zeitungsverlage im hohen Norden, dazu gewonnen, sich an den Wahlen zu beteiligen. Um die Prozedur übersichtlich zu gestalten, hat eine Fachjury je eine „Top Ten“ für Männer und Frauen aufgestellt, aus der gewählt werden kann. Dabei wurden auch regionale Gesichtspunkte berücksichtigt, damit sich wirklich alle Regionen wiederfinden. …

Gewählt werden kann nur, wer 2009 in Schleswig-Holstein aktiv war.

Das gilt für die Oldesloerin Gaitana Lippert ganz bestimmt. Sie ist die Fußballerin des Jahres 2008, und sie steht auch jetzt wieder zur Wahl – mit allerbesten Erfolgsaussichten.

  • Wahl kompakt

Fußballerin des Jahres (in alphabetischer Reihenfolge): 1. Verena Fricke (Ratzeburger SV), 2. Joy Grube (FFC Oldesloe), 3. Nina Jokuschies (Hamburger SV/Holstein Kiel), 4. Gaitana Lippert (FFC Oldesloe), 5. Henrike Meiforth (Hamburger SV II/Neuenbrook), 6. Rachel Pashley (Holstein Kiel), 7. Rachel Rinast (Holstein Kiel), 8. Sonja Schulz (Olympia Neumünster), 9. Jessica Wann (TV Grebin), 10. Claudia Wenzel (FFC Oldesloe). …

LÜBECKER NACHRICHTEN vom 5.1.2010

 

Sonnabend, 30. Januar 2010

Filiz verleiht dem FFC neuen Glanz

Winter-Neuzugang des Oldesloer Zweitligisten macht auch außerhalb des grünen Rasens eine gute Figur, als Model

sru. – Ihr großer Traum ist es, „eine Weltreise zu machen und andere Kulturen kennenzulernen.“ Diesen wird sie sich irgendwann einmal erfüllen. Andere Wünsche hat sie bereits realisiert. Der Neuzugang des Frauenfußball-Zweitligisten FFC Oldesloe, Filiz Koc, hat es bereits geschafft, sich in jungen Jahren bei glamourösen Modeschauen als Model zu etablieren. Und das neben ihrer zweiten Leidenschaft, die scheinbar so gar nicht zu ihrem Job als Model passen mag – dem Fußball. Doch auch dort macht die türkische Nationalspielerin eine gute Figur. Von alleine ist der 23-Jährigen der Erfolg nicht in den Schoß gefallen. „Man muss viel Zeit investieren und jede Menge Disziplin an den Tag legen“, kennt Filiz Koc auch die „Schattenseiten“.

Ihre Karriere als Fußballerin startete die Deutsch-Türkin relativ spät. Mit acht Jahren „kickte“ sie noch „mit den Jungs auf der Straße, war aber auch da schon längst vom „Virus“ Fußballinfiziert.

Das Talent bekam sie von ihrem Vater Savas in die Wiege gelegt, der in den 80er Jahren selbst erfolgreich in der türkischen Nationalmannschaft und als Profi bei Hannover 96 dem runden Leder nachjagte. Mit zwölf Jahren ging sie zum TSV Havelse, von dort wechselte sie zum Mellendorfer TV, mit dem ihr der Durchmarsch von der Niedersachsen-Liga bis in die 2. Bundesliga gelang. Für die attraktive 23-Jährige war dieses privat und sportlich die bisher schwierigste Zeit. „Als Jugendliche war es nicht leicht, sich zu entscheiden, ob man lieber mit Freunden zum Feiern geht oder zum Training fährt. Ich habe mich für das Training entschlossen und auch dort die Zeit genossen', so Koc.

Eine Entscheidung, die sich auszahlte, geriet sie doch neben ihren sportlichen Qualitäten auch durch ihre Willenskraft und Zielstrebigkeit in den Fokus der türkischen Nationalmannschaft. So kam Koc bei den Begegnungen gegen Spanien (0:5) und England (0:3) im Jahre 2009 zu ihren ersten Länderspieleinsätzen.

Seit dem 1. Januar ist die zweifache türkische Nationalspielerin nun für den Stormarner Zweitligisten FFC Oldesloe spielberechtigt, will spätestens beim Rückrundenstart gegen Lok Leipzig Ende Februar dazu beitragen, dass die Stormarnerinnen den Klassenerhalt schaffen.

Doch ihr Verbleib in Bad Oldesloe ist begrenzt, das Engagement beim FFC endet mit Ablauf der Spielzeit 2009/2010. „Das war von vornherein so abgesprochen“, unterstreicht die 23-Jährige. Sie hat andere Ziele: „Ich möchte als Model oder Eventmanagerin richtig Fuß fassen. Ich bin jetzt 23 Jahre alt und will alle Möglichkeiten nutzen, um beruflich weiter zu kommen“, so Koc, die bereits im Alter von drei Jahren das erste Mal in einer Boutique für Kindermoden in Hannover „modelte“. Richtig „durchgestartet“ ist die mit den Traummaßen 90-64-89 gesegnete Deutsch-Türkin allerdings erst im Jahre 2005, nachdem sie bei der Musikshow „The Dome“ auserwählt wurde, Künstler zu betreuen. Seitdem absolvierte sie erfolgreich Foto-Shootings, TV- und Werbeproduktionen, assistierte TV-Moderator Jörg Pilawa oder kam bei der Wahl zur Miss-EM im Europapark Rust auf den zweiten Platz. Bei den vielen darauf folgenden Anfragen musste die junge Schönheit oft abwägen, wie und ob sie ihre Zeit investiert. „Da habe ich schon so manch ein Angebot ablehnen müssen, um beiden Karrieren gerecht zu werden“, gesteht Filiz Koc, der bei Vertragsabschluss beim FFC auch die Nähe zum Wohnort und ihrem Arbeitsplatz in Hamburg-Barmbek, wichtig war.

Zurzeit versucht sie mit einem Geschäftspartner ihre Verbindungen zur Modelbranche auszubauen, „will beruflich etwas reißen.“ Dafür arbeitet sie gerade an der Ausarbeitung eines Business-Plans. Priorität Beruf, gepaart mit dem Ehrgeiz auch erfolgreich Fußball zu spielen, ein schwieriges Unterfangen. Doch beobachtet man die zielstrebige, disziplinierte und bodenständige 23-Jährige, wird schnell deutlich, dass sie nicht in Träumereien versinkt, sondern versucht, diese wahr werden zu lassen.

STORMARNER TAGEBLATT vom 30.1.2010

 

Sonntag, 7. Februar 2010

Fußballer des Jahres 2009: And the winner is…

Heute lüftet der Landesverband das Geheimnis beim Neujahrsempfang in Travemünde

Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband lässt sich nicht lumpen: Zum traditionellen Neujahrsempfang lädt der Verband heute in den großen Ballsaal des Columbia Hotel Casino in Travemünde. Highlight und Höhepunkt der Veranstaltung im noblen Rahmen wird die Proklamation der Fußballer des Jahres sein.

Und da wird es noch mal richtig spannend. Denn zwar ist bekannt, welche drei Damen und Herren auf dem Treppchen stehen werden, aber wer mit Gold, wer mit Silber und wer mit Bronze dekoriert wird, dass wir tatsächlich erst heute publik gemacht. Heftiges Kribbeln also bei den Kandidaten Gaitana Lippert, die Titelverteidigerin, Rachel Pashley, Nina Jokuschies sowie Michael Frech, Michael Holt und Rolf Martin Landerl. …

Aus regionaler Sicht ist es erfreulich, dass die beiden FFC- Oldesloerinnen Joy Grube und Claudia Wenzel auf den guten Rängen fünf und sechs gelandet sind. …

  • SH-Fußballerin 2009:

Auf den Plätzen eins bis drei landeten (in alphabetischer Reihenfolge) Nina Jokuschies (Holstein Kiel/Hamburger SV), Gaitana Lippert (FFC Oldesloe), Rachel Pashley (Holstein Kiel).

  1. Rachel Rinast (Holstein Kiel, 168 Stimmen), 5. Joy Grube (FFC Oldesloe, 150 Stimmen), 6. Claudia Wenzel (FFC Oldesloe, 131 Stimmen), 7. Henrike Meiforth (SV Neuenbrook, 121 Stimmen), 8. Verena Fricke (Ratzeburger SV, 95 Stimmen), 9. Sonja Schulz (Olympia Neumünster, 89 Stimmen), 10. Jessica Wann (TV Grebin, 83 Stimmen).

LÜBECKER NACHRICHTEN vom 7.2.2010

 

Sonntag, 7. Februar 2010

Roben, Reden und viele Auszeichnungen

Der SHFV lud zum Neujahrsempfang / Gaitana Lippert zweitbeste Fußballern des Landes

pwd/jr. – Elegante Roben statt Pullover und Jeans. Schließlich ging es nicht auf den Fußballplatz, sondern ins noble Columbia-Hotel nach Travemünde. Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband hatte seine „Familie“ an die Ostsee zum Neujahrsempfang in den Historischen Ballsaal geladen.

Im Mittelpunkt stand die Auszeichnung des Fußballers und der Fußballern des Jahres 2009. Michael Holt von Holstein Kiel siegte mit 209 Stimmen vor seinem Vereinskameraden Michael Frech (195) und dem Lübecker Rolf Martin Landerl (154). Bei den Frauen setzte sich Nina Jokuschies (Holstein Kiel/Hamburger SV) mit 212 Stimmen gegenüber Gaitana Lippert (FFC Oldesloe, 204) und Rachel Pashley (Holstein Kiel, 177) durch. Abgestimmt haben organisierte Sportjournalisten im Norden, die Leser der größten Tageszeitungen und eine Experten-Jury. …

Im Gegensatz zur Frauen-Gewinnerin Nina Jokuschies, die im Sommer von Zweitligist Kiel zum Bundesligisten Hamburger SV gewechselt ist, hielt die zweitplatzierte Gaitana Lippert ihrem FFC Oldesloe seit Vereinsgründung im Jahr 2000 die Treue. „Nur für den Fußball gebe ich nicht alles auf“, sagte die 25-jährige, die beim Arbeitsamt in Hamburg tätig ist. „Der Sprung in die erste Liga ist gewaltig. Ich möchte mit Oldesloe die Klasse sichern und weiter dort spielen.“ Über ihre Auszeichnung freute sie sich sehr: „Das ist eine große Ehre für mich.“ …

LÜBECKER NACHRICHTEN vom 9.2.2010

 

Freitag, 12. Februar 2010

Kucharski kehrt als Ehrengast in die Heimat zurück

Kristina Kucharski, Zweitliga-Fußballerin des FFC Oldesloe, wird am Sonntag zu Gast in ihrer Heimatstadt Oldenburg sein, um die Hallenkreismeisterschaft der D-Juniorinnen Ostholsteins zu eröffnen. Die gebürtige Oldenburgerin, entdeckte im Alter von sechs Jahren ihre Leidenschaft, damals noch als Straßenfußballerin. Drei Jahre später trat die Angreiferin beim Oldenburger SV einer Mädchenmannschaft bei, ging bis 2001 für den OSV auf Torejagd, ehe sie zum FC Riepsdorf wechselt. Nach einem Jahr im Jugendbereich empfahl sich Kucharski für die erste Frauenmannschaft und wurde in ihrem letzten Jahr mit 21 Treffern Torschützenkönigin in der Verbandsliga. Der FFC Oldesloe wurde daraufhin auf die norddeutsche U17-Meisterin aufmerksam und lud die Stürmerin zum Probetraining ein. Seit 2007 stürmt die Auszubildende zur Industriekauffrau für den Zweitligisten und kehrt nun als aktuelle Stammspielerin des FFC und Ehrengast in ihre Heimat zurück.

STORMARNER TAGEBLATT vom 12.2.2010

 

Donnerstag, 11. März 2010

Sparkasse Holstein fördert Oldesloer Frauenfußball

Talent, Training und Spaß am Sport, das ist das Erfolgsgeheimnis des Frauenfußballvereins FFC Oldesloe.

Er wurde im Jahr 2000 gegründet, um die Erfolge im Mädchenfußball durch engagierte Förderung auch im Frauenbereich in der Stadt Bad Oldesloe weiterzuführen und die Abwanderung talentierter Oldesloerinnen zu verhindern. Mittlerweile kickt die 1. Mannschaft des FFC Oldesloe bereits in der dritten Saison in der 2. Bundesliga Nord.

Die Sparkasse Holstein fördert die kickenden Frauen der 2. Bundesliga-Mannschaft seit Jahren und unterstützt damit qualifizierten Frauenfußball in Bad Oldesloe.

Im Frauenfußballclub steht nicht nur Erfolg im Vordergrund: Durch qualifizierte Betreuung sollen den jungen Spielerinnen die umfangreichen positiven, charakterbildenden Tugenden des Mannschaftssports Fußball, wie Selbstvertrauen, Toleranz und Teamfähigkeit, vermittelt werden. Durch Anregung zur Eigeninitiative bei der Planung und Organisation von Ausfahrten und anderen Freizeitveranstaltungen will der FFC Oldesloe 2000 das selbständige Handeln der Spielerinnen fördern.

Anja Völker, die Vorsitzende des FFC Oldesloe von 2000, ist begeistert vom Sponsoring der Sparkasse Holstein: „Wir freuen uns über die großartige Unterstützung der Sparkasse Holstein und wissen das Engagement sehr zu schätzen“, lobt Völker.

LÜBECKER NACHRICHTEN vom 11.3.2010

 

Donnerstag, 20. Mai 2010

Perfekte Minute der Ballkönigin

Die prominenteste Spielerin des Frauenfußballclubs Bad Oldesloe ist ab morgen noch bekannter: Filiz Koc jongliert in der Sat.1-Show „Die perfekte Minute“ mit Bällen, allerdings nicht mit Fußbällen.

Susanna Fofana – Für die Bild-Zeitung ist Filiz Koc „Deutschlands heißeste Fußballerin“. Ihr Kurz-Gastspiel beim FFC Oldesloe ist fast beendet. Aber wer sie von hier oder als türkische Fußball-Nationalspielerin kennt, kann die 23-Jährige bald mit ganz anderen Bällen im Fernsehen wiedersehen: Die Deutsch-Türkin ist Gast in der Spielshow „Die perfekte Minute“. Am morgigen Freitag, 20.15 Uhr, lässt sie in Sat.1 die Bälle tanzen.

Die sind im TV-Studio viel kleiner, als Filiz Kog es vom Fußballplatz gewohnt ist. Die Ballkünstlerin muss in der Show Fingerspitzengefühl mit Flummis und Tischtennisbällen beweisen. Für die zehn Spiele, die in jeweils 60 Sekunden zu bewältigen sind, hat die 23-Jährige bereits im Urlaub geübt. Wenn sie alle Aufgaben meistert, kassiert sie stolze 250 000 Euro.

Von den Studiogästen wird sie sich wohl nicht irritieren lassen. Schließlich ist es die Nationalspielerin gewohnt, vor vielen Zuschauern zu agieren. Als Fußballerin – und als Model. Unter anderem war sie 2008 Vize-Miss-EM, war in vielen TV-Sendungen zu sehen und ist zudem in Kürze EM-Botschafterin der Türkei, wenn es um das EM-Austragungsland 2016 geht.

Über ihre Oldesloer Frauen-Fußballmannschaft, der sie einige Monate angehörte, ist Filiz Koc voll des Lobes: „Ein Super-Team, die Mädels.“ Die Hannoveranerin kam über Trainer Michael Clausen nach Bad Oldesloe, da sie beruflich in Hamburg zu tun hatte, „Ich wollte nicht mit Fußball aufhören“, sagt sie. Tatsächlich war sie wegen ihrer vielen Verpflichtungen jedoch nur bei zwei Spielen für die erste Mannschaft des FFC Oldesloe im Einsatz. Nun will sie am 30. Mai noch einmal die zweite FFC-Mannschaft aus Bad Oldesloe unterstützen. Das war's dann vorerst für die Kreisstadt.

Beruflich hat Filiz Koc ganz andere Pläne, die weder mit ihrem Fußball-Standbein noch mit ihrer Model-Karriere oder mit ihrem erlernten Beruf als Sport- und Fitnesskauffrau zu tun haben. Die 23-Jährige strebt mit einem Bekannten die Selbstständigkeit an. Im Visier hat sie Autoaufbereitung und Veredelung von Harley-Davidson-Motorrädern und Oldtimern. Deshalb ist sie auch gerade dabei, den Motorrad-Führerschein zu machen. Denn die Harley-Davidson hat es ihr schon lange angetan. Die möchte die Fußballerin bald selbst fahren, anstatt hinten drauf zu sitzen, wie jetzt. „Das hat Stil“, findet sie.

Fußball spielt die junge Frau fast ihr halbes Leben lang, seit ihrem zwölften Lebensjahr. Zuvor hatte sie Tennis, Karate und andere Sportarten getestet. Sie folgte jedoch den Spuren ihres Vaters Savas Koc, der unter anderem bei Galatasaray Istanbul und Hannover 96 spielte und es lange vor seiner Tochter zum türkischen Nationalspieler brachte.

LÜBECKER NACHRICHTEN vom 20.5.2010

 

Donnerstag, 27. Mai 2010

Filiz Koc gewinnt 75.000 Euro

Fußballerin des FFC Oldesloe räumte bei Sat.1-Show „Die Perfekte Minute“ ab

sru. – Dass Filiz Koc vom Zweitligisten FFC Oldesloe eine gute Figur, sie ist mit den Traummaßen 90-64-89 gesegnet, auf dem Fußballplatz und als Model abgibt, ist bekannt. Doch nun hat die 23-Jährige auch im deutschen Fernsehen für Furore gesorgt. Bei der Spielshow „Die Perfekte Minute“ auf Sat.1 (immer freitags 20.15 Uhr) spielte sich die Deutsch-Türkin in die Herzen der Zuschauer sowie in das von Moderatorin Ulla Kock am Brink und stand am Ende mit einer Summe von 75.000 Euro als große Gewinnerin da, mit der sie sich nun ihren größten Wunsch erfüllen kann: „Eine Weltreise, um andere Kulturen kennen zu lernen“.

Die zweifache türkische Nationalspielerin raste am Freitag in der Spielshow praktisch von Erfolg zu Erfolg und zwar in Rekordzeit. Sieben Spiele (aus 30 möglichen, die die Kandidaten vorher einüben mussten) hatte sie von der 1000 Euro- bis zur 75.000 Euro-Stufe zu bewältigen. „Ich habe dafür 14 Tage lang trainiert“, so Koc. Stationen wie Schachtelpyramide, Flummikopf (mit einem auf dem Kopf befindlichen Gefäß springende Flummis fangen), Stapelfieber, Beiß die Tüte, Pusteball (Tischtennis-Bälle von Glas zu Glas zu pusten), Oberlippenstift oder Sprungbrett (dabei balancierte sie kleine Bälle mit einem Lineal in einen Eimer), die 23-Jährige, die im Jahr 2005 erste TV-Erfahrung sammelte und erfolgreich Fotoshootings, TV- und Werbeproduktionen absolvierte, war kaum zu bremsen. Erst vor dem 50.000-Eurospiel „Oberlippenstift“ kamen bei ihr Zweifel auf, ob sie auch diese Hürde erfolgreich nehmen würde. So fragte sie ihren im Publikum sitzenden Anhang (Oma, Mutter, Freundin) um Rat: „Soll ich aufhören?“, sie tat es nicht und löste auch diese Aufgabe mit Bravour und in Rekordzeit, benötigte nur 26 von 60 zur Verfügung stehenden Sekunden.

Angefeuert vom Publikum widmete sich Koc der nächsten und zugleich von ihr bestimmten letzten Aufgabe, dem Spiel „Sprungbrett“. Mit einem ruhigen Händchen ausgestattet, meisterte das Model auch diese Aufgabe, jubelte im Anschluss ausgelassen und sagte brav Danke für die stolze Gewinnsumme von 75.000 Euro und für die damit verbundene Gewissheit, sich einen Lebenstraum erfüllen zu können. Wann sie die Reise um die Welt antritt, steht aber noch nicht fest. Denn die gelernte Sport- und Fitnesskauffrau ist derzeit damit beschäftigt einen Business-Plans zu erstellen, mit 75 000 Euro mehr auf dem Konto dürften sich auch in beruflicher Hinsicht neue Perspektiven auftun.

STORMARNER TAGEBLATT vom 27.5.2010

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok