FFC Oldesloe

Die Spielzeit 2007/08 – 2. Mannschaft

 

Donnerstag, 16. August 2007

FFC Oldesloe II startet mit neuem Trainer

  1. – Mit Andreas Brunow als neuem Trainer starten die Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe II in die Saison. Brunow löst Leo Depner ab, der erst im vergangenen Dezember die Nachfolge von André Niemann angetreten hatte.

Dass ihm mit Brunow ein zweiter Trainer an die Seite gestellt werden sollte, wollte Depner nicht akzeptieren. Auch in den Mannschaftskader ist mit acht Zu- und sechs Abgängen Bewegung gekommen. Erster Gegner ist am kommenden Sonntag (14 Uhr) Holstein Kiel II.

  • Zugänge: Grit Lindemann (SSV Goßensee), Sabrina Brunow (TSV Ratekau), Katharina Katic (Fortuna St. Jürgen), Marie-Charlotte Hoffmann (ohne Verein), Laura Abraham, Sarah Calaminus, Maren Gadow , Maresa Rockschies (alle eigene B-Mädchen).
  • Abgänge: Wiebke Ahlers (Umzug), Nina Zarske (Ahrensburger TSV), Miriam Janssen (Ausland), Rebecca Zick (Eintracht Segeberg), Cathrin Zwikirsch, Patricia Petzold (beide VfL Oldesloe).
  • Weiter im Kader: Petra Bartholner, Katharina Borchmann, Franziska Calaminus, Christin Depner, Mirian Dünow , Nadine Holst, Ines Ludwig, Ann-Kathrin Petersen, Tanja Rossborg, Jette Socolowsky, Claudia Wenzel, Yvonne Westphal, Ricarda Wichert, Carolin Witt, Diana Wittenberg.
  • Trainer: Andreas Brunow.
  • Saisonziel: Klassenverbleib.

AHRENSBURGER ZEITUNG vom 16.8.2007

 

Sonntag, 19. August 2007

FFC Oldesloe II – Holstein Kiel II 0:2 (0:2)

(1. Punktspiel)

Holstein-Women noch eine Nummer zu groß

FFC II verliert 0:2

  1. – „Die Mannschaft ist einfach noch zu jung und hat Lehrgeld bezahlt“, begründete Andreas Brunow, Trainer der zweiten Mannschaft des FFC Oldesloe, die 0:2 (0:2)-Heimniederlage zum Saisonauftakt in der Verbandsliga gegen die KSV Holstein Kiel II. Allerdings nahm Brunow auch etwas Positives aus der Partie mit: „In der vergangenen Saison haben wir gegen Holstein noch 2:9 verloren.“

Die Landeshauptstädterinnen erwischten den FFC Oldesloe eiskalt. Bereits nach drei Minuten war es Tessa Schildt, die die Gäste-Führung erzielte. Nur vier Minuten später erhöhte Eva Saine den Vorsprung. In der Folge waren die Gäste spielerisch und taktisch den Stormarnerinnen weit überlegen. Der kämpferische Einsatz stimmte zwar beim FFC, aber selbst Akzente setzen konnten die Brunow-Schützlinge nicht. Sein junges Team, Durchschnittsalter gerade einmal 20,7 Jahre, müsse noch viel lernen. „Deshalb geht es in dieser Saison erneut nur darum, den Abstieg zu vermeiden“. Im Jahr darauf werde sich die Mannschaft dann gefestigt haben und auch spielerisch mithalten können.

Dass die Niederlage gegen die Kielerinnen nicht deutlicher als mit 0:2 ausfiel, daran hatte Claudia Wenzel großen Anteil. Eigentlich wollte Wenzel kürzer treten, war am Sonntag als Torhüterin aber ein großer Rückhalt und verhinderte mit tollen Paraden eine deutlichere Pleite.

FFC Oldesloe: Wenzel – Bartholner, Dünow, Abraham, Rockschies, Westphal (20. Hoffmann, 65. Kerkau), Vonau, Depner, Lindemann, Wichert, Gadow (20. Brunow, 65. Rossborg).

Schiedsrichter: Jan Henrik Krüger.

Tore: 0:1 Schildt (3.), 0:2 Saine (7.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 22.8.2007

 

Sonntag, 26. August 2007

FSG Goldebek/Arlewatt – FFC Oldesloe II 1:1 (1:0)

(2. Punktspiel)

FFC Oldesloe II holt den ersten Punkt

Verbandsligist spielt 1:1 gegen FSG Goldebek/Arlewatt

un/ssi. – Die Fußballerinnen der zweiten Mannschaft des FFC Oldesloe kamen in der Verbandsliga am zweiten Spieltag zum ersten Punktgewinn. Der FSG Goldebek/Arlewatt trotzten die Oldesloerinnen ein 1:1 (0:1)-Unentschieden ab.

Das Team um Trainer Andreas Brunow fand nur sehr schwer ins Spiel. So war es nicht verwunderlich, dass Beate Görrissen die FSG in der 23. Minute zunächst in Führung schoss. Der Rückstand hatte scheinbar belebende Wirkung. Fortan riss der FFC Oldesloe II das Geschehen an sich und erspielte sich einige gute Torchancen. Im Abschluss blieben die Brunow-Schützlinge jedoch lange Zeit harmlos. Erst in der 52. Minute traf Liga-Leihgabe Joy Grube zum verdienten Ausgleich.

Zwar war der FFC im weiteren Spielverlauf dem Siegtreffer deutlich näher als die Gastgeberinnen, brachte aber nichts Zählbares mehr zu Stande. „Wir sind einen Schritt voran gekommen, mehr aber auch nicht“, stellte FFC-Coach Brunow nach dem Remis fest und hofft, dass seine Mannschaft nach dem personellen Umbruch schnell weitere Fortschritte macht, um frühzeitig den Klassenerhalt perfekt zu machen.“

FFC Oldesloe II: Wenzel – Bartholner, Dünow, Abraham, Rockschies, Gadow (30. Runge), Grube, Depner (59. Hoffmann), Lindemann, Wichert, Vonau.

Schiedsrichter: Harald Klaus-Melfsen.

Tore: 1:0 Görissen (23.), 1:1 Grube (52.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 28.8.2007

 

Sonntag, 2. September 2007

Ratzeburger SV – FFC Oldesloe II 0:0

(3. Punktspiel)

Schiedsrichter: Christian Kalz.

 

Sonntag, 9. September 2007

FFC Oldesloe II – Flensburg 08 1:3 (0:2)

(4. Punktspiel)

FFC Oldesloe II leistet keine Gegenwehr

un/ssi. – Andreas Brunow, Trainer der zweiten Mannschaft des FFC Oldesloe, hatte noch Stunden nach der Verbandsliga-Partie seiner Mannschaft gegen Flensburg 08 einen „dicken Hals“. Grund für die schlechte Laune des Trainers war eine desolate Leistung, die sich jedoch nicht im Ergebnis widerspiegelte. Mit 1:3 (0:2) hielt sich der Schaden in Grenzen.

Sorgen bereitete Brunow vor der Partie, dass ihm eine gelernte Torhüterin fehlte. Während die Ligamannschaft gleich mit drei Keeperinnen nach Berlin gereist war, musste mit Dörthe Kerkau eine Feldspielerin das Tor des FFC II hüten. „An ihr lag es aber nicht, dass wir verloren haben“, unterstrich der Trainer, dessen Elf ordentlich begann. Als Lehwalder mit einem Doppelschlag (15. und 17.) Flensburg jedoch mit 2:0 in Führung schoss, war die Gegenwehr gebrochen. Nach dem Wechsel erhöhte Lehwalder (56.) den Vorsprung der Gäste, ehe Janine Kulow (76.) der Ehrentreffer gelang.

Brunow forderte nach der Pleite seine Kickerinnen zur Selbstkritik auf. „Einige sollten sich fragen, ob sie alles gegeben haben. Wenn wir in dieser Klasse kein Kanonenfutter sein wollen, dann müssen wir mehr investieren. Mit so einer Leistung brauchen wir uns keine Hoffnung auf den Klassenerhalt zu machen“, so des Trainers Fazit.

FFC Oldesloe II: Kerkau, Bartholner (22. Lindemann), Dünow, Kulow, Grothe, Schadwell, Petersen, Depner (63. Hoffmann), Rockschies, Wichert (63. Brunow), Rossborg.

Schiedsrichter: Tim Freitag.

Tore: 0:1 Lehwalder (15.), 0:2 Lehwalder (17.), 0:3 Lehwalder (56.), 1:3 Kulow (76.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 11.9.2007

 

Sonntag, 16. September 2007

TV Grebin – FFC Oldesloe II 1:1 (1:0)

(5. Punktspiel)

FFC-Reserve muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten

Oldesloerinnen trennen sich von Aufsteiger TV Grebin 1:1 / Tanja Rossborg trifft zum Ausgleich

un/ssi. – Auch im fünften Saisonspiel kamen die Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe II nicht zum erhofften ersten Sieg. Beim Aufsteiger TV Grebin musste sich die FFC-Reserve mit einem 1:1 (0:1) begnügen.

„Immerhin haben wir uns gegenüber der Vorwoche gesteigert“, meinte Andreas Brunow. Zufrieden aber war der Oldesloer Trainer nur mit der Leistung im zweiten Durchgang. In der ersten Halbzeit sei seine Elf nicht richtig auf dem Platz gewesen. Die zunächst dominierenden Gastgeberinnen legten verdient nach 20 Minuten die Führung vor. Erst im zweiten Abschnitt kam der FFC-Motor auf Touren Die eingewechselte Tanja Rossborg erzielte in der 68. Minute den Ausgleich. Dieser Treffer setzte bei den Oldesloerinnen noch einmal Kräfte frei. Doch trotz spielerischer Überlegenheit wollte der Siegtreffer nicht fallen.

„Die zweite Halbzeit hat Spaß gemacht. Wenn wir an diese Leistung in den kommenden Wochen anknüpften, dann schaffen wir auch den Klassenerhalt“, gab sich Brunow letztlich doch noch optimistisch.

FFC Oldesloe II: Wenzel, Bartholner, Dünow, Kulow, Grothe (71. Hoffmann), Schadwell, Rockschies, Abraham, Lindemann, Wichert, Brunow (55. Rossborg).

Schiedsrichter: Gerhard Sendel.

Tore: 1:0 NN (20.), 1:1 Rossborg (68.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 18.9.2007

 

Sonntag, 23. September 2007

SV Neuenbrook/Rethwisch – FFC Oldesloe II 2:0 (1:0)

(6. Punktspiel)

Günther Bröde – Was auch immer sie gesagt haben mag, für eine angebliche verbale Entgleisung in Richtung des Publikums sah Fußballerin Ricarda Wichert vom FFC Oldesloe II beim 0:2 (0:1) gegen Schleswig-Holsteins Verbandsliga-Tabellenführer SV Neuenbrook/Rethwisch zwei Minuten vor Ende der Partie „Rot“ und wird ihrer Mannschaft deshalb in zwei oder drei Spielen nicht helfen können.

Dabei ist die Oldesloer Zweitliga-Reserve als Tabellenvorletzter auf einem Abstiegsplatz mit erst drei Gewinnpunkten auf jede Unterstützung dringend angewiesen. Mit der Niederlage gegen den Spitzenreiter konnte Oldesloes Trainer Andreas Brunow allerdings leben. „Bis zum ersten Gegentreffer haben wir gut mitgehalten. Das 0:2 war die Entscheidung, danach gab es kein Aufbäumen mehr“, sagte er.

Schiedsrichter: Stefan Baldin.

Rote Karte: Wichert (Oldesloe/88.).

AHRENSBURGER ZEITUNG vom 26.9.2007

 

Mittwoch, 26. September 2007

VfL Oldesloe – FFC Oldesloe II 0:2 (0:1)

(1. Runde Kreispokal)

un/kab. – Das Stadtderby zwischen dem VfL Oldesloe und FFC Oldesloe II gewann der Verbandsligist auf dem VfL-Exer-Sportplatz mit 2:0 (1:0). Es war kein gutes Spiel, das beide Mannschaften auf dem schwer bespielbaren Platz boten. Tanja Rossborg und Grit Lindemann erzielten die FFC-Tore und sorgten endlich einmal für ein Erfolgserlebnis für die in der Liga noch sieglose FFC-Reserve.

Halbfinale: JuS Fischbek gegen FFC Oldesloe II und SG Hagen/Bün-Del gegen SSV Großensee (beide Mittwoch, 10. Oktober, 19.30 Uhr).

Tore: 0:1 Rossborg, 0:2 Lindemann.

STORMARNER TAGEBLATT vom 29.9.2007

 

Sonntag, 7. Oktober 2007

FFC Oldesloe II – Olympia Neumünster 2:0 (0:0)

(7. Punktspiel)

FFC Oldesloe II gelingt endlich der erste Saisonsieg

Verbandsligist gewinnt 2:0 gegen den MTSV Olympia Neumünster und stellt den Anschluss ans Tabellenmittelfeld her

  1. – Die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe hat in der Verbandsliga den ersten Saisonsieg gelandet. Mit 2:0 (0:0) wurde der MTSV Olympia Neumünster in die Schranken gewiesen. Mit sechs Punkten stellten die Oldesloerinnen den Anschluss ans Tabellenmittelfeld her. „Endlich haben wir den Anschluss gefunden“, freute sich Trainer Andreas Brunow. Sein Team trumpfte zwar spielerisch nicht großartig auf, aber „der kämpferische Einsatz hat gestimmt. Das wurde belohnt“, sagte Brunow, der ohne Unterstützung aus der ersten Mannschaft auskommen musste. Im ersten Abschnitt neutralisierten sich beide Teams weitestgehend im Mittelfeld. Erst nach der Pause nahm die Partie an Fahrt auf. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff traf Neuzugang Julia Grothe zur FFC-Führung. Fortan bestimmten die Gastgeberinnen das Geschehen. Eine Viertelstunde vor Spielende machte Grit Lindemann mit ihrem Treffer zum 2:0-Endstand für die Brunow-Schützlinge alles klar.

Am kommenden Mittwoch tritt der FFC II zum Kreispokalspiel um 19.30 Uhr bei JuS Fischbek an.

FFC Oldesloe II: Wenzel, Hoffmann (20. Wittenberg, 53. Rossborg), Dünow, Kalaminus, Grothe, Schadwell, Rockschies, Depner, Lindemann, Wichert, Brunow (87. Abraham).

Schiedsrichter: Janiko Lüthje.

Tore: 1:0 Grothe (47.), 2:0 Lindemann (75.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 9.10.2007

 

Mittwoch, 10. Oktober 2007

JuS Fischbek – FFC Oldesloe II 1:3 (0:1)

(Halbfinale Kreispokal)

  1. – David gegen Goliath heißt es am 15. Mai kommenden Jahres, wenn sich im Endspiel des Kreispokalwettbewerbs die Frauenmannschaften der SG Hagen-BünDel und des FFC Oldesloe II gegenüberstehen.

Pokalverteidiger SG Hagen-BünDel (Bezirksklasse) setzte sich im Halbfinale auf eigener Anlage nach Verlängerung mit 7:4 (4:4, 2:2) gegen den SSV Großensee (ebenfalls Bezirksklasse) durch. Die Verbandsliga-Mannschaft des FFC Oldesloe gewann mit 3:1 (1:0) bei JuS Fischbek (Bezirksliga).

„Es war ein ausgeglichenes Spiel, das erst in der Schlussphase entschieden wurde“, sagte Fischbeks Sprecherin Ingeborg Schoppenhauer, deren Team nach frühem 0:1 von Grit Lindemann erst eine Viertelstunde vor Schluss dank eines Treffers von Isabelle Heilmann zum Ausgleich kam. Als Fischbeks Jennifer Fentross zehn Minuten vor Schluss den Ball nach einem Freistoß nicht unter Kontrolle bekam und Maresa Rockschies zum 1:2 abstaubte, war das die Vorentscheidung. Oldesloes dritten Treffer erzielte wiederum Lindemann. …

Tore: 0:1 Lindemann, 1:1 Heilmann (75.), 1:2 Rockschies, 1:3 Lindemann.

AHRENSBURGER ZEITUNG vom 13.10.2007

 

Sonntag, 14. Oktober 2007

Flensburg 08 – FFC Oldesloe II 2:1 (0:1)

(8. Punktspiel)

1:2-Niederlage

Rückschlag für die Reserve des FFC Oldesloe

Brunow-Schützlingen bleiben nach der Pleite gegen Flensburg 08 weiter im Tabellenkeller stecken

un/ssi. – Die Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe haben eine Woche nach dem ersten Saisonsieg (2:0 über MTSV Olympia Neumünster) bei Flensburg 08 (5.) mit 1:2 (1:0) verloren und bleiben weiterhin im Tabellenkeller stecken Mit sechs Punkten auf dem Konto haben die Oldesloerinnen als Zehnter des Klassements nur zwei Punkte Vorsprung auf Schlusslicht VfR Schleswig.

„Dabei sah es für unsere Rumpf-Elf zunächst gar nicht so schlecht aus“, sagte FFC-Trainer Andreas Brunow. Im ersten Durchgang erspielten sich die Stormarnerinnen einige gute Torchancen und gingen auch verdient durch Ricarda Wichert in der 12. Minute in Führung. „In der Folge hätten wir allerdings nachlegen und für eine Vorentscheidung sorgen müssen“, moserte Brunow. Als Jana Lehwalder zwei Minuten nach Wiederanpfiff zum 1:1 traf und die Flensburgerinnen anschließend an Oberwasser gewannen, kippte das Spiel. „Wir haben aufgesteckt und Flensburg wurde immer stärker“, skizzierte der FFC-Coach das Geschehen. Zwei Minuten vor Ende traf Lehwalder aus dem Gewühl heraus zum nicht unverdienten Flensburger Sieg.

FFC Oldesloe II: Wenzel, Bartholner, Calaminus, Abraham (60. Banthin), Brunow (30. Wittenberg), Schadwell (48. Teegen), Vonau, Lindemann, Depner, Wichert, Rockschies.

Schiedsrichter: Sebastian Schmidt.

Tore: 0:1 Wichert (12.), 1:1 Lehwalder (47.), 2:1 Lehwalder (88.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 16.10.2007

 

Sonntag, 21. Oktober 2007

FFC Oldesloe II – Ratzeburger SV 1:1 (1:0)

(9. Punktspiel)

Achtungserfolg des FFC

1:1 der Oldesloer Reserve gegen den Ratzeburger SV

un/ssi. – Zu einem Achtungserfolg kam die abstiegsbedrohte zweite Mannschaft des FFC Oldesloe: In der Verbandsliga trotzten die ersatzgeschwächten Oldesloerinnen dem ambitionierten Ratzeburger SV ein 1:1 (1:0) ab. Trainer Andreas Brunow war dementsprechend voll des Lobes: „Meine Mannschaft hat vorbildlich gekämpft und sich diesen Punkt redlich verdient,“ bilanzierte er stolz.

Zwar bestimmten die Gäste über weite Strecken die Partie, wurden aber nur selten zwingend in ihren Aktionen. Nach einem Eckball von Claudia Wenzel traf Liga-Leihgabe Theresa Blum (36.), die in der zweiten Mannschaft nach langer Verletzungspause Spielpraxis sammeln soll, mit der ersten FFC-Chance zur Führung. Als im zweiten Abschnitt zwei Minuten gespielt waren und Sandra Mielke für den RSV ausgleichen konnte, drohte die Partie zu kippen. Immer weiter drängten die Ratzeburgerinnen den FFC, der kaum noch zu Entlastung kam, in die eigene Hälfte zurück. Doch aufopferungsvoll kämpfend, stemmten sich die Gastgeberinnen energisch gegen eine drohende Niederlage und brachten das 1:1 mit Glück und Geschick über die Zeit.

FFC Oldesloe II: Rehder – Bartholner, Calaminus, Brunow, Vonau, Schadwell, Rockschies, Grothe, Wenzel, Blum (38. Hoffmann, 71. Teegen), Lindemann (88. Gadow).

Schiedsrichter: Matthias Gembries.

Tore: 1:0 Blum (36.), 1:1 Mielke (47.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 24.10.2007

 

Sonntag, 4. November 2007

FC Riepsdorf – FFC Oldesloe II 0:8 (0:2)

(10. Punktspiel)

Beim FFC Oldesloe II ist der Knoten geplatzt

Verbandsligist siegt 8:0 in Riepsdorf

un/ssi. – Das 1:1 am vergangenen Spieltag gegen den Ratzeburger SV, Vorjahresmeister der Verbandsliga, scheint bei der zweiten Mannschaft des FFC Oldesloe neue Kräfte im Kampf um den Liga-Verbleib freigesetzt zu haben. Gleich mit 8:0 (2:0) fegten die Oldesloerinnen den ebenfalls bedrohten FC Riepsdorf vom Platz. Ein Sieg, der neuen Mut im Kampf um den Klassenerhalt geben dürfte. Mit jetzt zehn Punkten auf dem Konto verbesserte sich der von Andreas Brunow trainierte FFC auf den zehnten Tabellenplatz.

Coach Brunow hatte sich eigentlich auf ein spannendes Spiel beim FC Riepsdorf eingerichtet. „Dass wir dort klar mit 8:0 die Oberhand behalten würden, war schon sehr überraschend, zumal Riepsdorf auch um den Klassenerhalt kämpft“, so der Übungsleiter. Der FFC spielte sehr diszipliniert und nutzte endlich einmal auch die Torchancen konsequent: In der 25. Minute eröffnet Kirsten Stamer den Oldesloer Torreigen. Eine Minute vor dem Seitenwechsel war es Grit Lindemann, die zum 2:0 für die Gäste traf. Als in der 65. Minute den Ostholsteinerinnen ein Eigentor unterlief, brach das Riepsdorfer Team ein und leistete fortan kaum noch Gegenwehr. Die Oldesloerinnen nutzen die Gunst der Stunden und schraubten das Ergebnis durch die weiteren Treffer von Grit Lindemann (69. und 74.), der überragenden Kirsten Stamer (71. und 85.) und Vanessa Vonau (78.) auf 8:0 in die Höhe. Am kommenden Sonntag haben die Brunow-Schützlinge die große Chance, sich weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Denn die Aufgabe gegen Schlusslicht VfR Schleswig sollte durchaus lösbar sein.

FFC Oldesloe II: Wenzel – Dünow, Calaminus (76. Abraham), Grothe (60. Brunow), Vonau, Schadwell, Rockschies, Rossborg (60. Gadow), Lindemann (80. Teegen), Wichert, Stamer.

Schiedsrichter: Dirk Thomas.

Tore: 0:1 Stamer (25.), 0:2 Lindemann (44.), 0:3 Eigentor NN (65.), 0:4 Lindemann (69.), 0:5 Stamer (71.), 0:6 Lindemann (74.), 0:7 Vonau (78.), 0:8 Stamer (85.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 6.11.2007

 

Sonntag, 11. November 2007

FFC Oldesloe II – VfR Schleswig 2:2 (0:1)

(11. Punktspiel)

Grit Lindemann rettet dem FFC Oldesloe II einen Punkt

Brunow-Schützlinge schrammen nur knapp beim 2:2 gegen Schleswig an einer Niederlage vorbei

un/ssi. – Da war mehr drin für die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe. Im Kampf um den Klassenerhalt kam das Team von Trainer Andreas Brunow in der Verbandsliga gegen das Tabellenschlusslicht VfR Schleswig nur zu einem mageren 2:2 (0:1). Eine Woche nach dem 8:0-Kantersieg beim FC Riepsdorf ein Rückschritt des FFC. „Ich hatte gehofft, meine Mannschaft würde heute nachlegen und sich so weiter von der Abstiegsregion entfernen“, machte Brunow deutlich, dass er mit dem Unentschieden nicht zufrieden war. Am Ende musste der FFC jedoch froh sein, überhaupt einen Punkt verbucht zu haben.

Nach knapp einer halben Stunde legten die Gäste die Führung vor. Beim 0:1 machte FFC-Torhüterin Jasmin Dreessen keine glückliche Figur. Vier Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, da traf Liga-Leihgabe Svenja Fritz zum Ausgleich. Wer dachte, der FFC Oldesloe II würde nun das Heft in die Hand nehmen, der irrte sich. Zwar erarbeitete sich der FFC ein optisches Übergewicht, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Als fünf Minuten vor Ultimo Dreessen im Oldesloer Tor zum zweiten Mal patzte und einen harmlosen Ball unter ihrem Oberkörper durchrutschen ließ, schien die Partie gelaufen zu sein. „Bis dahin hatten wir zwar die besseren Chancen gehabt, aber nach dem zweiten Gegentreffer hatte ich mich schon mit einer Niederlage abgefunden“, sagte Coach Brunow. Doch seine Schützlinge bäumte sich noch einmal auf, kämpften in der Schlussphase verbissen um jeden Ball und wurden durch Grit Lindemanns Treffer zum letztlich leistungsgerechten Endstand belohnt.

FFC Oldesloe: Dreessen – Abraham, Calaminus, Bartholner (46. Fritz), Vonau, Schadwell, Rockschies, Depner, Lindemann, Wichert (46. Wenzel), Rossborg (32. Dünow).

Schiedsrichter: Wendt Köhler.

Tore: 0:1 NN (30.), 1:1 Fritz (50.), 1:2 NN (86.), 2:2 Lindemann (89.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 13.11.2007

 

Sonntag, 18. November 2007

FFC Oldesloe II – MTV Leck 3:0 (1:0)

(12. Punktspiel)

Verbandsligist FFC II verschafft sich Luft

Oldesloer Fußballerinnen haben nach 3:0 über Leck acht Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz

un/ssi. – Aufatmen bei der zweiten Mannschaft des FFC Oldesloe. Mit einem klaren 3:0 (1:0)-Sieg über den MTV Leck (10.) haben sich die Schützlinge von Trainer Andreas Brunow in der Verbandsliga erheblich Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft. Als Tabellensiebter haben die Oldesloerinnen acht Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

„Nachdem uns beim 2:2 gegen Schlusslicht VfR Schleswig noch die nötige Einsatzbereitschaft gefehlt hat, sind wir gegen Leck mit der richtigen Einstellung ins Spiel gegangen“, begründete Brunow den Sieg. Der FFC ließ die Gäste zu keinem Zeitpunkt zur Entfaltung kommen. Mehr als das 1:0 durch Petra Bartholner (38.) brachten die Oldesloerinnen in der ersten Halbzeit jedoch nicht zustande. Erst nach der Pause machten Nicole Schadwell (52.) und Christin Depner (86.) mit ihren Treffern zum noch schmeichelhaften 3:0-Endstand alles klar.

FFC Oldesloe II: Wenzel, Abraham, Calaminus, Vonau, Bartholner (46. Fritz), Schadwell, Rockschies, Depner, Wichert, Rossborg (46. Borchmann), Grothe (70. Gadow).

Schiedsrichter: Michael Stolartzik.

Tore: 1:0 Bartholner (38.), 2:0 Schadwell (52.), 3:0 Depner (86.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 20.11.2007

 

Sonntag, 25. November 2007

FFC Oldesloe II – FSG Goldebek/Arlewatt 2:0 (0:0)

(13. Punktspiel)

Großer Schritt in Richtung Klassenerhalt

un/ssi. – Die Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe II taten sich gegen die FSG Goldebek/Arlewatt zwar enorm schwer, setzten sich am Ende aber verdient mit 2:0 (0:0) durch. Mit jetzt 17 Punkten auf dem Konto weist der Tabellensechste bereits elf Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf.

Anfänglich waren beide Teams darum bemüht, keine Fehler zu machen. Torchancen waren auf beiden Seiten dementsprechend Mangelware. Erst in der 57. Minute schoss Grit Lindemann den FFC in Front. Mit dem 1:0 im Rücken gewannen die Oldesloerinnen an Sicherheit. Mit beherztem Zweikampfverhalten und kontrolliertem Spielaufbau erarbeitete sich das Team von Trainer Andreas Brunow klare Feldvorteile und legten durch Ricarda Wichert (53.) schnell zum 2:0-Endstand nach. „Mit dem Sieg ist uns ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gelungen“, freute sich Coach Brunow nach dem vierten Saisonerfolg. Jetzt können wir am kommenden Sonntag etwas entspannter an die Aufgabe gegen den direkten Tabellennachbarn TuRa Meldorf gehen.“

FFC Oldesloe II: Wenzel, Abraham, Rossborg (58. Borchmann), Bartholner (82. Brunow), Vonau, Schadwell, Rockschies, Depner (46. Stamer), Lindemann (82. Teegen), Wichert, Fritz.

Schiedsrichter: Mirco Böck.

Tore: 1:0 Lindemann (57.), 2:0 Wichert (53.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 27.11.2007

 

Sonntag, 2. Dezember 2007

FFC Oldesloe II – TuRa Meldorf 2:1 (2:1)

(14. Punktspiel)

FFC Oldesloe II mit Glück und Geschick zum 2:1-Sieg gegen TuRa Meldorf

Brunow-Schützlinge verbessern sich dank der zwei Treffer von Grit Lindemann auf den fünften Tabellenplatz

un/ssi. – Mit einem knappen 2:1 (2:1)-Sieg über TuRa Meldorf hat sich die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe in der Verbandsliga auf den fünften Tabellenplatz vorgeschoben. „Der Sieg war etwas glücklich“, gestand FFC-Trainer Andreas Brunow, dass seine Elf erhebliche Mühe mit dem Gegner hatte.

Nur schwer fanden die Gastgeberinnen in die Partie und mussten in der 18. Minute zunächst das 0:1 schlucken. Aber der FFC ließ sich von dem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Nach einem Eckball köpfte Grit Lindemann in der 29. Minute zum Ausgleich ein. Sieben Minuten später war erneut Lindemann zur Stelle und traf abermals per Kopf zur FFC-Führung. Im zweiten Durchgang verlor der FFC völlig den Faden. Meldorf erarbeitete sich ein deutliches Übergewicht, ohne jedoch erfolgreich zum Abschluss zu kommen.

FFC Oldesloe II: Wenzel, Abraham (49. Borchmann), Rossborg (82. Hoffmann), Bartholner (86. Teegen), Vonau, Schadwell, Rockschies, Depner, Lindemann (82. Brunow), Wichert, Fritz.

Schiedsrichter: Nils Schlicht.

Tore: 0:1 NN (18.), 1:1 Lindemann (29.), 2:1 Lindemann (36.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 4.12.2007

 

Freitag, 11. Januar 2008

VfL-Frauen wollen Erfolg wiederholen

kab. – Als Titelverteidiger treten die Fußballerinnen des VfL Oldesloe am Sonntag ab 15 Uhr bei den Hallenkreismeisterschaften an. Einen erneuten Erfolg des von Rainer Fischer trainierten Bezirksligisten wollen dabei folgende Mannschaften nach Möglichkeit verhindern: FFC Oldesloe II, TSV Zarpen, JuS Fischbek, SG Hagen-Bünningstedt-Delingsdorf, SV Preußen Reinfeld, FG Stormarn 2000 und SSV Großensee. …

STORMARNER TAGEBLATT vom 11.1.2008

 

Sonntag, 13. Januar 2008

Ein Schuss entscheidet

Mehr Spannung geht kaum: Durch ein 1:0 nach Neunmeterschießen im Finale gegen JuS Fischbek holt sich die SG Hagen-BünDel den Titel bei den Hallenkreismeisterschaften der Frauen. Dritter wird der VfL Oldesloe.

un/kab. – Der neue Hallenkreismeister der Frauen stand erst nach einem Neunmeterschießen fest. Darin siegte die SG Hagen-Bünningstedt-Delingsdorf am Ende mit 1:0 gegen JuS Fischbek. Insgesamt nahmen acht Teams verteilt auf zwei Gruppen an der Endrunde teil.

In der Gruppe A setzten sich der spätere Sieger aus der Bezirksklasse Süd und Finalist JuS Fischbek (Bezirksliga) durch. Während in der Gruppe B die Verbandsliga-Frauen des FFC Oldesloe II und VfL Oldesloe (Bezirksliga) weiter kamen.

Was sich dann in den letzten vier Turnierspielen abspielte, war an Dramatik kaum mehr zu überbieten und eine echte Werbung für den Frauenfußball. Im ersten Halbfinale gewann die SG Hagen-BünDel mit 1:0 gegen den VfL Oldesloe. Im zweiten standen sich der FFC Oldesloe II und Fischbek gegenüber. Nach der regulären Spielzeit hieß es 1:1. Somit musste ein Neunmeterschießen über den Einzug in das Finale entscheiden. Beim FFC II scheiterten Katharina Borchmann und Grit Lindemann an der JuS-Torhüterin beziehungsweise am Pfosten. Lediglich Nicole Schadwell traf, während auf der anderen Seite nur Mannschaftsführerin Nina Woost verschoss. Christina Eggers und Elena Czarnecki trafen.

Im Spiel um Platz drei standen sich dann wieder der FFC Oldesloe II und VfL Oldesloe gegenüber. In der Gruppenphase hatte der FFC knapp mit 1:0 gewonnen. Doch als es darauf ankam, drehte das klassentiefere Team von Trainer Rainer Fischer den Spieß um. Durch einen Treffer von Marnie Dibbern konnte der VfL am Ende über ein 1:0 jubeln. „Meine Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt und am Ende das Glück auf seiner Seite gehabt“, zog Fischer ein zufriedenes Fazit.

Die gut 100 Zuschauer in der Großhansdorfer Sporthalle sahen zum Abschluss der Titelkämpfe ein Packendes Finale zwischen der SG Hagen und Fischbek. Nach zehn Minuten stand es immer noch 0:0 und so musste erneut ein Neunmeterschießen die Entscheidung herbeiführen. Für JuS scheitere gleich die erste Schützin Christina Eggers. Auf der anderen Seite machte es Melanie Hanssen besser und verwandelte für Hagen. Elena Czarnecki vergab anschließend für JuS und auch Dörthe Gollnest machte es für die SG nicht besser. Sie scheiterte an JuS-Torhüterin Jennifer Fentroß, die nicht ohne Grund am Ende des Turniers die Auszeichnung zur „besten Torhüterin“ erhielt. Als dann auf Fischbeker Seite Elisabeth Baumann verschoss, kannte der Jubel bei den „Mädels“ der SG Hagen-BünDel keine Grenzen mehr. Doch auch für JuS-Trainerin Petra Abraham gab es einen Grund zur Freude. Für ihr ehrenamtliches Engagement im Frauen- und Mädchenfußball wurde sie vom Vorsitzenden des Kreisfußballverbandes (KFV) Stormarn, Jörg Lembke, und dem KFV-Ehrenbeauftragten ausgezeichnet. Die Torjägerkanone holte sich Nadine Niedermeyer mit insgesamt vier Treffern.

STORMARNER TAGEBLATT vom 15.1.2008

 

  1. JANUAR 2008: GROSSHANSDORF

HALLENKREISMEISTERSCHAFT DER FRAUEN

 

Gruppe A:

SG Hagen-BünDel – JuS Fischbek 1:0, FG Stormarn – TSV Zarpen 1:1, TSV Zarpen – SG Hagen-BünDel 0:3, JuS Fischbek – FG Stormarn 3:0, FG Stormarn – SG Hagen-BünDel 0:4, TSV Zarpen – JuS Fischbek 0:1.

 

    Verein                 Sp  ge  un  ve   Tore   Punkte

  1. SG Hagen-BünDel 3   3   0   0    8:0     9
  2. JuS Fischbek 3   2   0   1    4:1     6
  3. TSV Zarpen 3   0   1   2    1:5     1
  4. FG Stormarn 3   0   1   2    1:8     1  

    Statistik              12   5   2   5   14:14   17

 

Gruppe B:

VfL Oldesloe – FFC Oldesloe II 0:1, SSV Großensee – Preußen Reinfeld 1:0, Preußen Reinfeld – VfL Oldesloe 0:3, FFC Oldesloe II – SSV Großensee 2:0, SSV Großensee – VfL Oldesloe 0:2, Preußen Reinfeld – FFC Oldesloe II 1:4.

 

    Verein                 Sp  ge  un  ve   Tore   Punkte

  1. FFC Oldesloe II 3   3   0   0    7:1     9
  2. VfL Oldesloe 3   2   0   1    5:1     6
  3. SSV Großensee 3   1   0   2    1:4     3
  4. Preußen Reinfeld 3   0   0   3    1:8     0  

    Statistik              12   6   0   6   14:14   18

 

Halbfinale: SG Hagen-BünDel – VfL Oldesloe 1:0, FFC Oldesloe II – JuS Fischbek 2:3 nach Neunmeterschießen; Spiel um Platz drei: VfL Oldesloe – FFC Oldesloe II 1:0.

Finale: SG Hagen-BünDel – JuS Fischbek 1:0 nach Neunmeterschießen.

 

Sonnabend, 9. Februar 2008

FFC Oldesloe II – Altona 93 NN

(Freundschaftsspiel)

 

Sonntag, 10. Februar 2008

FFC Oldesloe II – Niendorfer TSV NN

(Freundschaftsspiel)

 

Sonntag, 9. März 2008

SV Neuenbrook/Rethwisch – FFC Oldesloe II 3:1 (1:0)

(15. Punktspiel)

Brunow-Schützlinge kassieren zum Auftakt 1:3-Pleite

FFC Oldesloe II muss sich Neuenbrook/Rethwisch geschlagen geben / Marie Hoffmann erzielt Ehrentreffer

un/ssi. – Die Ergebnisse in den Testspielen ließen auf einen guten Start in die zweite Saisonhälfte hoffen. Doch als es darauf ankam, enttäuschten die Verbandsliga-Fußballerinnen des FFC Oldesloe II. Der Rückrundenauftakt beim SV Neuenbrook/Rethwisch ging beim 1:3 (0:1) in die Hose. FFC-Coach Andreas Brunow hatte die Gründe für die Pleite schnell parat: „Wir haben den Gegner zu den Gegentreffern eingeladen.“

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit erspielten sich die Oldesloerinnen nur eine Torchance. Zwar brannten auch die Gastgeberinnen alles andere als ein Feuerwerk in der Offensive ab, doch zwei Minuten vor der Pause nutzte Rethwisch eine der wenigen Chancen zur Führung, die in der 60. Minute auf 2:0 ausgebaut werden konnte. „Beide Tore haben wir aufgelegt“, ärgerte sich Brunow. Zwar konnte Marie Hoffmann neun Minuten später den Rückstand verkürzen und der FFC drängte in der Folge auf den Ausgleich. Doch im Abschluss blieben die Gäste blass und kassierten fünf Minuten vor dem Ende den entscheidenden Konter zum 1:3.

FFC Oldesloe II: Bartholner, Runge (72. Abraham), Brunow, Calaminus, Vonau, Schadwell, Rockschies, Depner, Lindemann (65. Hoffmann), Wichert, Rossborg (23. Grothe).

Tore: 1:0 NN (43.), 2:0 NN (60.), 2:1 Hoffmann (69.), 3:1 NN (85.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 11.3.2008

 

Sonntag, 16. März 2008

Holstein Kiel II – FFC Oldesloe II 2:1 (2:1)

(16. Punktspiel)

Oldesloerinnen hadern mit dem Schiedsrichter

FFC II unterliegt mit 1:2 nach 1:0-Führung bei Holstein Kiel

  1. – Andreas Brunow, Trainer der zweiten Frauenfußballmannschaft des FFC Oldesloe, kann das Ergebnis bei der zweiten Mannschaft von Holstein Kiel noch nicht so richtig einordnen. „Hat der Schiedsrichter das Spiel nun beendet oder abgebrochen?“ Noch Stunden nach der Partie schwirrten die Fragezeichen in seinem Kopf herum. Bis zu diesem fraglichen Pfiff lag sein Team mit 1:2 (1:2) zurück. Auch Kiels Manager Uwe Klahn war sich seiner Sache nicht ganz sicher. Aber beide waren sich einig: Der Unparteiische habe merkwürdig und teilweise arrogant das Spiel geleitet.

Für den FFC fing die Partie sehr vielversprechend an: Nach elf Minuten schoss Vanessa Vonau die Oldesloerinnen in Führung. Die Gäste ruhten sich anschließend nicht darauf aus, sondern machten weiter Druck. Belohnt wurden sie dafür allerdings nicht, im Gegenteil. In der 25. Minute gelang Kiels Sandra Bannas der Ausgleich, und nur zwölf Minuten übernahm Holstein nach einem Treffer von Eve Saine ihrerseits die Führung. „Zumindest ein Treffer wurde dabei aus Abseitsposition erzielt", war sich Brunow sicher.

In der Partie auf durchweg hohem Niveau konnte sich FFC-Torhüterin Jasmin Dreessen mehrfach auszeichnen, bei den Gegentoren war aber auch sie machtlos. Die letzte Viertelstunde gehörte wieder dem FFC. Gleich zweimal bot sich Julia Grothe die Möglichkeit zu einem Treffer an.

Turbulent wurde es in der 80. Minute: Die Kieler Torhüterin warf sich den zunächst gefangenen Ball selbst ins Tor. Aber der Unparteiische pfiff ab. Er war der Ansicht, sie sei behindert worden. „Nur war keine Spielerin von uns in ihrer Nähe“, ärgert sich Brunow. Sowohl Brunow als auch Klahn waren sich einig: ein Remis wäre dem Spielverlauf gerecht gewesen.

FFC Oldesloe II: Dreessen, Dünow, Grothe, Brunow (89. Bartholner), Vonau, Schadwell, Rockschies, Calaminus, Lindemann (63. Hoffmann), Wichert, Abraham.

Tore: 0:1 Vonau (11.), 1:1 Bannas (25.), 2:1 Saine (37.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 18.3.2008

 

Sonntag, 30. März 2008

TuRa Meldorf – FFC Oldesloe II 2:0 (1:0)

(17. Punktspiel)

FFC II viel zu harmlos

  1. – Es hatte nicht einmal den Hauch von Verbandsliga-Niveau, was die Mannschaften von TuRa Meldorf und dem FFC Oldesloe II den Zuschauern boten. „Am Ende siegte das glücklichere Team“, sagt FFC-Trainer Andreas Brunow zur 0:2 (0:1)-Niederlage der Stormarnerinnen.

In der Anfangsphase ließ der FFC II noch annähernd gut den Ball laufen. Als Meldorfs Claudia Popp (36.) die Gastgeberinnen jedoch in Führung brachte, fand der FFC nicht wieder in die Partie. „Aber wie soll man auch ein Spiel gewinnen, wenn fast die komplette Mannschaft ein Totalausfall ist“, sagt Brunow. „Nur Libero Nicole Schadwell hat noch annähernd Normalform abgeliefert“.

Als in der 63. Minute Isabell Knetsch für die Meldorferinnen auf 2:0 erhöhte, war die Begegnung entschieden. „Das Schlimme war“, so Brunow, „dass TuRa auch schwach gespielt hat, hier wäre etwas drin gewesen für uns“, haderte der Coach.

FFC Oldesloe II: Westphal, Dünow, Hoffmann, Brunow (38. Grothe), Vonau, Schadwell, Rockschies, Löwenstrom, Teegen (26. Rossborg), Wichert, (5. Kerkau).

Tore: 1:0 Popp (36.), 2:0 Knetsch (63.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 2.4.2008

 

Sonntag, 6. April 2008

FFC Oldesloe II – TV Grebin 0:1 (0:1)

(18. Punktspiel)

Bittere 0:1-Pleite

FFC -Reserve unterliegt TV Grebin

  1. – Eine bittere 0:1 (0:1)-Niederlage kassierte die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe in der Verbandsliga vor heimischer Kulisse gegen Aufsteiger TV Grebin.

Spielerisch waren die Oldesloerinnen über weite Strecken zwar das bessere Team. „Doch in den entscheidenden Zweikämpfen hatten wir häufig das Nachsehen “, gestand FFC-Coach Andreas Brunow. So erspielten sich die Gastgeberinnen zwar im ersten Abschnitt eine deutliche Feldüberlegenheit, im Angriff aber konnten sich die Brunow-Schützlinge nicht entscheidend in Szene setzen. Den Gästen reichte indes ein erfolgreich abgeschlossener Konter aus, um durch Melanie Griem die Führung vorzulegen. „Für die zweite Halbzeit hatten wir uns viel vorgenommen, wollten den Gegner frühzeitig unter Druck setzen“, sagte Brunow. Doch dem FFC-Spiel fehlte es an Zielstrebigkeit, so dass es letztlich beim 0:1 blieb.

FFC Oldesloe II: Westphal, Grothe, Brunow (46. Lindemann), Freiling, Vonau (65. Kerkau), Schadwell, Rockschies, Dünow (80. Rossborg), Runge, Wichert (65. Depner), Calaminus.

Schiedsrichter: Patrick Bennsen.

Tor: 0:1 Griem.

STORMARNER TAGEBLATT vom 9.4.2008

 

Sonntag, 13. April 2008

Olympia Neumünster – FFC Oldesloe II 0:2 (0:1)

(19. Punktspiel)

FFC Oldesloe II stoppt Talfahrt

Mit einem 2:0 (1:0)-Auswärtssieg bei Olympia Neumünster hat die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe ihre Talfahrt von zuletzt vier Pleiten in der Verbandsliga gestoppt und sich auf den neunten Tabellenplatz verbessert.

  1. – Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge hat die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe in der Verbandsliga zurück in die Erfolgsspur gefunden. Mit 2:0 (1:0) setzten sich die Kickerinnen beim MTSV Olympia Neumünster durch und verbesserten sich auf den neunten Tabellenplatz.

Ohne Trainer Andreas Brunow, der wegen eines privaten Fortbildungslehrgangs fehlte und von André Niemann vertreten wurde, agierte die Zweitliga-Reserve wesentlich defensiver als zuletzt. Auf eine dritte Angreiferin wurde verzichtet, dafür das Mittelfeld verstärkt. „Das hat sich als goldrichtig erwiesen. Wir haben das Spiel über 90 Minuten dominiert und Neumünster kaum zur Entfaltung kommen lassen“, freute sich Niemann, dessen Schützlinge in der 34. Minute durch Mirian Dünow die Führung vorlegten, ehe Tanja Rossborg (65.) für den FFC Oldesloe mit dem zweiten Treffer alles klar machte.

FFC Oldesloe II: Bartholner, Schadwell, Rockschies, Abraham, Calaminus, Vonau, Wichert, Depner (46. Petersen), Lindemann (46. Rossborg, 76. Teegen), Dünow, Kulow.

Schiedsrichter: Michel Bollmann.

Tore: 0:1 Dünow (34.), 0:2 Rossborg (65.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 16.4.2008

 

Sonntag, 20. April 2008

FFC Oldesloe II – FC Riepsdorf 5:0 (0:0)

(20. Punktspiel)

FFC Oldesloe II trennt sich von Trainer Brunow

Verbandsligist gewinnt 5:0 gegen FC Riepsdorf

  1. – Die Qualifikation zur neuen Schleswig-Holstein-Liga haben die Fußballerinnen des FFC Oldesloe II längst in der Tasche. Als Tabellensechster wird die Zweitliga-Reserve auch in der neuen Saison in der höchsten Spielklasse Schleswig-Holsteins vertreten sein. Dennoch trennten sich die Verantwortlichen des Clubs vergangene Woche vom bisherigen Trainer Andreas Brunow. Auf die Partie gegen Schlusslicht FC Riepsdorf hatte dies keine negativen Auswirkungen. Mit 5:0 (0:0) behielten die von André Niemann betreuten Oldesloerinnen durch Treffer von Grit Lindemann (56. und 71.), Laura Abraham (55.), Janine Kulow (67.) und Tanja Rossborg (83.) klar die Oberhand.

Bereits vor einigen Wochen rumorte es innerhalb der Mannschaft. „Einige Spielerinnen wollten unter der Leitung von Andreas Brunow nicht mehr für die zweite Mannschaft spielen“, erklärte FFC-Manager André Niemann. So habe man sich im Vorstand darauf geeinigt, sich von dem bisherigen Trainer zu trennen. „Vor kurzem haben wir noch die kommende Saison durchgesprochen“, wunderte sich der geschasste Coach, als ei informiert wurde. Als Nachfolger Brunows tritt Jörg Löwenstrom sein Traineramt beim FFC II an.

FFC Oldesloe II: Bartholner, Rockschies, Schadwell, Calaminus, Abraham, Wichert (46. Grothe), Depner (46. Freiling), Dünow, Vonau, Rossborg (46. Kulow, 76. Tana Rossborg), Lindemann (76. Teegen).

Schiedsrichter: Janiko Lüthje.

Tore: 1:0 Abraham (55.), 2:0 Lindemann (56.), 3:0 Kulow (67.), 4:0 Lindemann (71.), 5:0 Rossborg (83.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 23.4.2008

 

Sonntag, 27. April 2008

VfR Schleswig – FFC Oldesloe II 1:3 (0:1)

(21. Punktspiel)

Gelungener Einstand für FFC-Trainer Jörg Löwenstrom

FFC Oldesloe II gewinnt 3:1 gegen Schlusslicht VfR Schleswig / Judith Freiling trifft doppelt

  1. – Einen gelungenen Einstand feierte Jörg Löwenstrom bei der zweiten Mannschaft des FFC Oldesloe in der Verbandsliga. Der neue Coach, der kurzfristig Andreas Brunow ablöste, setzte sich mit seiner Mannschaft mit 3:1 (1:1) gegen Aufsteiger und Tabellenschlusslicht VfR Schleswig durch.

Bereits nach zehn Minuten brachte Vanessa Vonau den FFC in Führung. Die Oldesloerinnen bestimmten mit dem Vorsprung im Rücken klar die Partie und ließen zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Ein Sonderlob verdiente sich Mittelfeldspielerin Mirian Dünow. „Sie war über 90 Minuten ständig in Bewegung und hat unser Spiel prima angekurbelt“, sagte Löwenstrom, der nach einer Stunde das 2:0 von Judith Freiling bejubeln konnte. Zehn Minuten vor Ultimo gelang dem VfR zwar der Anschlusstreffer. Doch Judith Freiling sorgte nach tollem Solo mit ihrem zweiten Treffer in der Schlussminute dafür, dass nichts mehr anbrannte.

FFC Oldesloe II: Bartholner, Schadwell, Abraham (46. Rossborg), Dünow, Calaminus, Vonau, Rockschies, Lindemann (70. Petersen), Depner, Wichert (60. Brunow), Kulow.

Schiedsrichter: Dennis Nissen.

Tore: 0:1 Vonau (10.), 0:2 Freiling (60.), 1:2 NN (80.), 1:3 Freiling (90.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 30.4.2008

 

Sonntag, 4. Mai 2008

MTV Leck – FFC Oldesloe II 0:0

(22. Punktspiel)

Nullnummer beim MTV Leck

FFC Oldesloe beendet Saison als Tabellensechster

un/ssi. – Mit einem torlosen Unentschieden beim MTV Leck beendete die zweite Mannschaft des FFC Oldesloe ihre Punktspielrunde in der Frauenfußball-Verbandsliga. Das Team um Neu-Trainer Jörg Löwenstrom reiht sich in der Tabelle damit auf dem sechsten Platz ein, hat sich für die Schleswig-Holstein-Liga qualifiziert und kann mit der abgelaufenen Saison zufrieden sein.

Die Gastgeberinnen bestimmten zunächst das Geschehen. Erst nachdem der MTV Leck in der 16. Minute die Querlatte des FFC-Gehäuses getroffen hatte, erwachten die Oldesloerinnen aus ihrem Tiefschlaf. Der Aluminium-Treffer des MTV war scheinbar der Weckruf für den FFC, der fortan das Geschehen an sich riss. Die Folge war eine ganze Reihe von hochkarätigen Chancen. Im zweiten Durchgang verzweifelte Coach Löwenstrom beinahe. Denn innerhalb von zwölf Minuten tauchte seine Stürmerin Grit Lindemann sechs Mal allein vor der MTV-Torhüterin auf, konnte das Leder aber nicht im Netz unterbringen. „Es gab keinen Zweifel daran, dass wir dieses Spiel hätten gewinnen müssen“, haderte Löwenstrom nach der Partie mit seiner Offensivabteilung.

Letzter Pflichtspielauftritt der Oldesloerinnen ist am Mittwoch, 14. Mai. Dann steht das Endspiel um den Kreispokal an. Um 19.30 Uhr wird das Löwenstrom-Team beim Bezirksklassisten SG Hagen/BünDel als klarer Favorit auflaufen.

FFC Oldesloe II: Bartholner – Calaminus, Schadwell, Kerkau (46. Brunow) – Rockschies, Vonau, Dünow, Freiling (60. Runge) – Wichert (70. Teegen), Rossborg, Lindemann.

Schiedsrichter: Timo Gölling.

Tore: Fehlanzeige.

STORMARNER TAGEBLATT vom 6.5.2008

 

Mittwoch, 14. Mai 2008

Heute Pokalfinale

  1. – Im Finale um den Kreispokal der Frauen stehen sich heute Abend von 19.30 Uhr an auf der Sportanlage Brauner Hirsch in Ahrensburg Pokalverteidiger SG Hagen-BünDel und der FFC Oldesloe II gegenüber. Nach Rang sechs in der Abschlusstabelle der Verbandsliga Schleswig-Holstein wäre für die Bundesliga-Reserve aus der Kreisstadt und ihren neuen Trainer Jörg Löwenstrom der Pokalsieg krönender Abschluss einer gelungenen Serie.

Der dieses Jahr noch ungeschlagene Gastgeber SG Hagen-BünDel, trotz des Heimrechts klarer Außenseiter, hat dagegen noch ein weiteres Eisen im Feuer: In drei Relegationsspielen in der ersten Junihälfte könnte die in der Bezirksklasse Süd zweitplatzierte Mannschaft noch den Aufstieg in die neue zweigleisige Verbandsliga schaffen.

2007 hatte die von Gerhard Gollnest trainierte Spielgemeinschaft aus Ahrensburg, Bünningstedt und Delingsdorf das Finale etwas überraschend mit 4:2 gegen den VfL Oldesloe gewonnen.

AHRENSBURGER ZEITUNG vom 14.5.2008

 

Mittwoch, 14. Mai 2008

SG Hagen-BünDel – FFC Oldesloe II 0:4 (0:1)

(Finale Kreispokal)

FFC II wird Favoritenrolle gerecht

Verbandsligist gewinnt Fußball-Kreispokal nach 4:0 über die SG Hagen/BünDel

  1. – Eine Überraschung blieb im Endspiel um den Kreispokal aus. Verbandsligist FFC Oldesloe II setzte sich in Ahrensburg verdient mit 4:0 (1:0) gegen Bezirksklassist SG Hagen/BünDel durch. Der Sieg der von Jörg Löwenstrom trainierten Oldesloerinnen fiel allerdings am Ende etwas zu hoch aus.

Im ersten Abschnitt war zwischen beiden Mannschaften kein Klassenunterschied erkennbar. Vor rund 80 Zuschauern mühte sich die SG Hagen/BünDel zwar redlich und hielt das Geschehen auch offen, ließ aber zielstrebiges Angriffsspiel vermissen. „Wir hatten zu großen Respekt vor dem Gegner“, monierte SG-Trainer Gerhard Gollnest. Allerdings stand seine Elf in der Defensive kompakt und ließ kaum Torchancen des Verbandsligisten zu. Erst in der 35. Minute war es Vanessa Vonau, die zur 1:0-Pausenführung des favorisierten FFC traf.

Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild. Oldesloes Trainer Jörg Löwenstrom schien die richtigen Worte gefunden zu haben. Wie ausgewechselt trat sein Team im zweiten Durchgang auf. Bereits kurz nach Wiederanpfiff traf Vanessa Vonau den Pfosten. Der FFC hatte nun mehr vom Spiel und kam in der 72. Minute durch einen direkt verwandelten Eckstoß von Nicole Schadwell zum 2:0, ehe Janina Kulow (87.) und Judith Freiling (90.) in der Schlussphase das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe schraubten. Mit dem Titelgewinn haben sich Oldesloerinnen für den Landespokalwettbewerb des SHFV qualifiziert, nachdem in der kommenden Saison die Bezirke aufgrund der Strukturreform wegfallen werden.

SG Hagen: Krüger – Hanßen (ab 70. Min. Feigl), Griebel, Gericke, Hildebrandt – Timm, Kuziek, Stein, Trumpf (60. Baumgartner) – Gollnest, Herklotz (27. Winiarski).

FFC Oldesloe II: Bartholner – Abraham, Dünow, Calaminus, Vonau – Schadwell, Rockschies, Depner (46. Freiling) – Grothe (26. Kulow), Wichert, Rossborg (39. Brunow).

Tore: 0:1 Vonau (35.), 0:2 Schadwell (72.), 0:3 Kulow (87.), 0:4 Freiling (90.).

STORMARNER TAGEBLATT vom 16.5.2008

 

Donnerstag, 5. Juni 2008

Frauenstaffeln stehen fast fest

ssi. – Am kommenden Sonntag wird zwar erst die Aufstiegsrunde zur Frauenfußball-Regionalliga und zur neuen Schleswig-Holstein-Liga beendet sein. Doch bereits jetzt hat der Spielauschuss des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) eine vorläufige Klasseneinteilung vorgenommen, zumal die SG Henstedt-Ulzburg als Aufsteiger in die Schleswig-Holstein-Liga fast feststeht, da sich zwei Teams der Relegation für die höchste Spielklasse des nördlichen Bundeslandes qualifizieren.

Schleswig-Holstein-Liga

Ratzeburger SV (Verbandsliga-1.), Neuenbrook/Rethwisch (Verbandsliga-2.), Holstein Kiel II (Verbandsliga-3.), Flensburg 08 (Verbandsliga-4.), TuRa Meldorf (Verbandsliga-5.), FFC Oldesloe II (Verbandsliga-6.), Goldebek/Arlewatt (Verbandsliga-7.), TV Grebin (Verbandsliga-8.), Olympia Neumünster (Verbandsliga-9.), FC Riepsdorf (Verbandsliga-10.), SG Henstedt (1. Aufsteiger), Wrohm/Rieseby (2. Aufsteiger). …

STORMARNER TAGEBLATT vom 5.6.2008

 

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok